VW



Alles zur Organisation "VW"


  • Doppelte Packung

    Do., 24.09.2020

    Zwei Strafprozesse gegen Ex-VW-Chef Winterkorn

    Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen.

    Dem früheren Volkswagen-Lenker steht eine unangenehme Zeit bevor. Nicht nur wegen Betrugs, auch wegen Marktmanipulation muss Winterkorn vor Gericht. Der Konzern ist weiter der Auffassung, zumindest bei der Information seiner Aktionäre alles richtig gemacht zu haben.

  • Auto

    Do., 24.09.2020

    Ex-VW-Chef Winterkorn kommt auch wegen Marktmanipulation vor Gericht

    Braunschweig (dpa) - Der frühere VW-Konzernchef Martin Winterkorn muss auch wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation vor Gericht. Dies teilte die zuständige Kammer des Landgerichts Braunschweig am Donnerstag mit. Damit wird es nicht nur in einem parallelen Betrugsverfahren, sondern auch aufgrund von mutmaßlich zu später Information von Anlegern im Diesel-Skandal einen Strafprozess gegen den Ex-Manager geben.

  • Abkommen unterzeichnet

    Do., 24.09.2020

    VW entschädigt Opfer der Militärdiktatur in Brasilien

    Mitarbeiter von Volkswagen do Brasil, einem Filialunternehmen von Volkswagen, fertigen das Modell Sedan (Käfer) in einer Fabrik in Sao Paulo (Brasilien) an.

    Während der brasilianischen Militärdiktatur lieferte Volkswagen Mitarbeiter an den Staat aus. Das haben Untersuchungen von Historikern ergeben. Der Konzern zahlt nun eine Millionen-Entschädigung an die Opfer.

  • 9500 Jobs sollen wegfallen

    Mi., 23.09.2020

    Streit über Stellenabbau bei MAN eskaliert

    Der Lastwagenbauer MAN gehört zur VW-Lkw-Tochter Traton.

    MAN will sein Geld künftig mit vernetzten Elektro-Lastwagen verdienen. Dem radikale Umbau soll jede vierte Stelle zum Opfer fallen. Wie schnell Kündigungen kommen könnten, treibt die Arbeitnehmer auf die Barrikaden.

  • VW

    Mi., 23.09.2020

    ID4-Erstauflage kommt vor Jahresende ab 49 950 Euro

    Unter Strom: Die ersten Modelle vom Elektro-SUV ID4 will VW in einer ersten Edition noch 2020 auf die Straße bringen.

    Erste Modelle seines elektrischen SUVs ID4 will VW noch 2020 auf die Straße bringen. Diese First Edition soll zu Preisen ab rund 50 000 Euro zu bestellen sein - günstiger wird es erst etwas später.

  • Staatsanwaltschaft

    Mi., 23.09.2020

    Abgasaffäre: Klagen gegen noch mehr VW-Mitarbeiter

    Vor fast genau fünf Jahren flog der «Dieselgate»-Skandal am 18. September 2015 durch Nachforschungen von US-Umweltbehörden und Wissenschaftlern auf.

    Ex-Konzernchef Winterkorn und vier weitere Führungskräfte von Volkswagen müssen sich schon auf einen Strafprozess einstellen. Kommen zusätzliche Mitarbeiter wegen «Dieselgate» vor Gericht? Die Zahl der Anklagen jedenfalls wächst noch einmal deutlich.

  • Prozess im Gefängnis

    Mi., 23.09.2020

    Strafprozess im Dieselskandal: Rupert Stadler erwartet

    Das Landgericht München hat die Anklage gegen den früheren Audi-Chef Rupert Stadler wegen Betrugs in der Dieselaffäre zugelassen.

    Der frühere Audi-Chef muss kommenden Mittwoch ins Gefängnis - wenn auch nicht als Häftling. Ausgerechnet in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim wird der erste deutsche Strafprozess im Dieselskandal eröffnet. Ein Mitangeklagter will «umfassend aussagen».

  • Tüv-Report

    Di., 22.09.2020

    Lohnt der Renault Kangoo (seit 2008) als Gebrauchter?

    Französische Familienkutsche: Seit über 20 Jahren hat Renault den Kangoo im Programm.

    Kangoo klingt lustig - und das bereits seit über 20 Jahren. Und schon seit 2008 hat Renault die zweite Generation des Hochdachkombis im Programm. Hört der Spaß beim gebrauchten Franzosen auf?

  • Top gewartete Vielfahrer

    Di., 22.09.2020

    Ausrangierte Mietwagen als Schnäppchen

    Kauf ohne Reue? Was ist bei Autos zu beachten, die von einem Autoverleiher ausgemustert worden sind?.

    Ausrangierte Autos aus dem Verleih haben keinen guten Ruf: grob behandelt, kalt getreten. Das Vorurteil muss nicht stimmen. Anbieter versprechen lückenlosen Service, Restgarantien und niedrige Preise.

  • Menschen und ihre Fahrzeuge: Jürgen Helkers Käfer 1303

    Fr., 18.09.2020

    Traumauto ohne Schnickschnack

    Jürgen Helker hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt und ist stolzer Besitzer eines VW Käfers Baujahr 1972.

    Schon als Kind war Jürgen Helker ein Käfer-Fan. Jetzt hat er sich als Erwachsener seinen Wunsch vom Traumauto ohne Schnickschnack erfüllt. Modell 1303 aus dem Baujahr 1972 ist es geworden – und der 47-Jährige verrät, welche Vorzüge, aber auch welche Tücken das alte Schätzchen hat.