Verbraucherzentrale Hamburg



Alles zur Organisation "Verbraucherzentrale Hamburg"


  • Vorsorge

    Do., 02.02.2017

    Bei privater Krankenversicherung ist Tarifwechsel möglich

    Bei einer Beitragserhöhung in der privaten Krankenversicherung hat man die Möglichkeit, den Tarif innerhalb der Gesellschaft zu wechseln.

    Die Beiträge steigen in vielen Bereichen. Das spüren gerade vor allem Menschen, die eine private Krankenversicherung abgeschlossen haben. Allerdings gibt es eine Möglichkeit, die eigene Situation zu verbessern.

  • Verbraucherschützer

    Fr., 27.01.2017

    Telefonische Handyprovider-Angebote ausschlagen

    Verbraucher sollten sich auf telefonische Verhandlungen zu ihrem Handy-Vertrag nicht einlassen.

    Wenn der Mobilfunkanbieter plötzlich mehr Geld als üblich vom Konto abbucht, sollten Kunden aufmerksam werden. Denn die höheren Kosten hängen vielleicht mit einem Anruf des Providers zusammen, der eigentlich eine Belohnung für langjährige Treue versprochen hatte.

  • Wenn der Schein trügt

    Fr., 30.12.2016

    Verbraucherschützer kritisieren zu viel Luft in Packungen

    Von der Verbraucherzentrale Hamburg herausgegebene Röntgenaufnahmen zeigen eine Packung Süßigkeiten und eine Packung Risotto (r), die etwa zur Hälfte Luft enthalten.

    Viel Verpackung, wenig Inhalt - mit dieser Tatsache sind Verbraucher häufig konfrontiert. Gerade bei Lebensmittel- oder Kosmetikprodukten fällt die Menge oft viel kleiner aus als angenommen. Das ergab eine Stichprobe der Verbraucherzentrale Hamburg.

  • Schutz beim Online-Shopping

    Mi., 30.11.2016

    Was Verbraucher gegen Identitätsdiebstahl tun können

    Persönliche Daten sind wertvoll. Gelangen sie in die Hände von Kriminellen, kann das unangenehme Folgen haben. Identitäts-Diebstahl wird ein immer größeres Problem.

    Einkaufen auf fremde Kosten: Immer öfter werden persönliche Daten von Verbrauchern für solche Zwecke gestohlen. Für Opfer ein Problem, denn sie verlieren oft ihre gute Kreditwürdigkeit. Ein neuer Service soll hier jetzt helfen. Aber was bringt das?

  • Tipps für Schuldner

    Do., 24.11.2016

    Weihnachtsgeld vor Pfändung schützen

    Schuldner können vom Weihnachtsgeld einen pfändungsfreien Betrag von 500 Euro behalten.

    Das meiste, was ein Schuldner verdient, wird gepfändet. Beim Weihnachtsgeld gibt es einen pfändungsfreien Betrag. Doch wer diesen behalten will, muss jetzt aktiv werden.

  • Kredit-Alternativen

    Di., 25.10.2016

    Hohe Dispokosten umgehen

    Bankkunden, die ihr Dispo-Konto überziehen, zahlen dafür manchmal nicht nur hohe Zinsen, sondern auch noch noch ein Entgelt. Raten- oder Rahmenkredite können da günstiger sein.

    Wer seinen Dispo nutzt, muss dafür hohe Zinsen zahlen. Und wer auch den Dispo überzieht, zahlt oft sogar ein Mindestentgelt. Das hat der BGH jetzt zwar untersagt. Es gibt jedoch auch Alternativen, um die hohen Kosten für den Dispo ganz zu vermeiden.

  • Verbraucherschützer warnen

    Mo., 24.10.2016

    Lebensversicherung: Sorge um teure Altpolicen

    Lebensversicherer stehen wegen des Zinstiefs unter Druck. Sie haben zunehmend Probleme, die in der Vergangenheit versprochenen hohen Zinsen einzunehmen.

    Lebensversicherern fällt es in der Zinsflaute zunehmend schwer, die hohen Zusagen der Vergangenheit zu erwirtschaften. Wollen einige ihre Kunden dazu bewegen, teure Altverträge vorzeitig zu beenden?

  • In der Zinsflaute

    So., 23.10.2016

    Verbraucherschützer fürchten um alte Versicherungspolicen

    Für Neuverträge liegt der vom Bundesfinanzministerium festgesetzte Zins mittlerweile bei gerade noch 1,25 Prozent. Im kommenden Jahr soll er auf 0,9 Prozent sinken.

    Lebensversicherern fällt es in der Zinsflaute zunehmend schwer, die hohen Zusagen der Vergangenheit zu erwirtschaften. Wollen einige ihre Kunden dazu bewegen, teure Altverträge vorzeitig zu beenden?

  • Infos zu Überschüssen

    Fr., 07.10.2016

    Standmitteilung bei Versicherungen muss präzise sein

    Viele Menschen schließen eine Lebensversicherung ab - Angaben zu Überschüssen sind dabei gesetzlich geregelt.

    Bei Versicherungen gilt eine Informationspflicht - so will es das Gesetz. Auch Angaben zu gutgeschriebenen Überschüssen gehören dazu. Betroffene können im Ernstfall sogar Beschwerde einlegen.

  • Verpackung

    Fr., 09.09.2016

    Plastikflut im Supermarkt: Auch die Verbraucher sind gefragt

    Immer mehr Waren werden in Kunststoffverpackungen angeboten. Umwelt- und Verbraucherschützer schlagen deshalb schon länger Alarm.

    Plastik wohin man schaut - immer mehr Waren werden in Kunststoffverpackungen angeboten. Umwelt- und Verbraucherschützer schlagen deshalb schon länger Alarm. Doch die Verpackungsflut geht nicht nur auf das Konto von Handel und Industrie.