Angela Merkel



Alles zur Person "Angela Merkel"


  • CDU-Position offen

    Do., 06.02.2020

    Thüringens FDP-Regierungschef zum Rückzug bereit

    Aus der Traum: Thomas Kemmerich, Noch-Ministerpräsident von Thüringen, kündigt seinen Rückzug an.

    FDP-Ministerpräsident Kemmerich in Thüringen wird eine historische Mini-Episode bleiben. Seine Wahl mit Hilfe der AfD führte zu einem Sturm der Entrüstung, der auch FDP-Chef Christian Lindner traf.

  • Treffen mit Ramaphosa

    Do., 06.02.2020

    Merkel wirbt in Südafrika um Partnerschaft im Libyenkonflikt

    Angela Merkel und Cyril Ramaphosa (r) beim Besuch des BMW-Werks bei Pretoria.

    Ein Jahrzehnt lang war die Kanzlerin nicht mehr in Südafrika. Nun wirbt sie dort um eine Partnerschaft bei der Konfliktlösung im Norden des Kontinents. Doch die Innenpolitik holt sie auch am Kap ein.

  • Bundesregierung

    Do., 06.02.2020

    Merkel wirbt in Südafrika um Partnerschaft im Libyenkonflikt

    Pretoria (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat in Südafrika für eine enge Partnerschaft bei der Krisenlösung in Libyen und der Sahelzone geworben. «Ohne den afrikanischen Sachverstand werden wir das gar nicht lösen können», sagte Merkel nach einem Treffen mit dem südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa in Pretoria. Die Kanzlerin bot dem zu knapp 90 Prozent von Kohlekraftwerken abhängigen Kap-Staat zudem Unterstützung bei der Sanierung der maroden Energieversorgung und dem Ausbau erneuerbarer Energien sowie eine weitere Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen an.

  • Landtag

    Do., 06.02.2020

    Thüringens FDP-Regierungschef nach Proteststurm zum Rückzug bereit

    Erfurt (dpa) - Nach einem bundesweiten Proteststurm will der erst am Mittwoch mit AfD-Stimmen ins Amt gewählte Thüringer Ministerpräsident Thomas Kemmerich seinen Posten wieder räumen und den Weg für eine Neuwahl freimachen. Der Rücktritt sei unumgänglich, sagte der FDP-Politiker. FDP-Chef Christian Lindner war extra zu Krisengesprächen nach Erfurt gereist. Zuvor hatte Kanzlerin Angela Merkel die Wahl mit Hilfe von Stimmen der CDU und der AfD «unverzeihlich» genannt und verlangt, das Ergebnis dieses Vorgang müsse korrigiert werden.

  • Analyse

    Do., 06.02.2020

    Im kleinen Kreis: Warum Höcke und die AfD trotzdem jubeln

    Der heimliche Sieger der Ministerpräsidenten-Wahl: AfD-Fraktionschef Björn Höcke.

    Mit ihrer Unterstützung für den FDP-Mann Kemmerich hat die Thüringer AfD einen Etappensieg errungen. Auch wenn der Ministerpräsident von Höckes Gnaden jetzt einen Rückzieher gemacht hat. Ob der AfD dieses Manöver langfristig eher nutzt oder schadet, ist noch offen.

  • Bundesregierung

    Do., 06.02.2020

    Libyenkonflikt: Deutschland und Südafrika suchen Lösungen

    Pretoria (dpa) - Deutschland und Südafrika wollen bei der Suche nach Lösungen für die Konflikte im Bürgerkriegsland Libyen eng zusammenarbeiten. Kanzlerin Angela Merkel erklärte in der Hauptstadt Pretoria, die Afrikaner müssten in den Prozeß mit eingebunden werden: «Ohne den afrikanischen Sachverstand werden wir das gar nicht lösen können.» Eine Beilegung des Konfliktes habe eine hohe Bedeutung für Europa und Afrika. «Ich mache mir da keine Illusion, das wird sehr lange dauern», betonte die Kanzlerin.

  • Im Wortlaut

    Do., 06.02.2020

    Merkel zu Thüringen: «Ein einzigartiger Vorgang»

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einer Pressekonferenz mit dem Präsidenten von Südafrika.

    Pretoria (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich bei ihrem Besuch in Südafrika zur Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten geäußert.

  • Landtag

    Do., 06.02.2020

    Merkel fordert Konsequenzen in Thüringen: Rückgängig machen

    Pretoria (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten mit AfD-Stimmen als «unverzeihlich» kritisiert. Das Ergebnis dieses Vorgangs müsse rückgängig gemacht werden, sagte Merkel bei einem Besuch in Südafrika und stellte sich damit indirekt hinter Neuwahl-Forderungen. Sie nannte die Wahl einen «einzigartigen Vorgang». Merkel betonte: «Es war ein schlechter Tag für die Demokratie. Es war ein Tag, der mit den Werten und Überzeugungen der CDU gebrochen hat.»

  • Landtag

    Do., 06.02.2020

    Merkel: Ministerpräsidentenwahl in Thüringen rückgängig machen

    Pretoria (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten mit AfD-Stimmen als «unverzeihlich» kritisiert. Das Ergebnis dieses Vorgangs müsse rückgängig gemacht werden, sagte Merkel am Donnerstag bei einem Besuch in Südafrika und stellte sich damit indirekt hinter Neuwahl-Forderungen.

  • Bundesregierung

    Do., 06.02.2020

    Merkel von südafrikanischem Präsidenten Ramaphosa empfangen

    Pretoria (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel ist vom südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa mit militärischen Ehren zu einem Besuch in Pretoria empfangen worden. Beim anschließenden Meinungsaustausch dürfte auch die Krise im Bürgerkriegsland Libyen eine Rolle spielen. Südafrika hat eine Lösung der Konflikte in Libyen und auch im Südsudan zu Schwerpunkten seiner Präsidentschaft in der Afrikanischen Union erklärt. Zweites wesentliches Thema der Gespräche der Kanzlerin in Pretoria ist eine Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen.