Bernd Höcke



Alles zur Person "Bernd Höcke"


  • Rosenmontag

    Mo., 04.03.2019

    Karnevalisten trotzen dem Sturm

    Premierministerin Theresa May...

    Erst mussten die Narren bangen, dann rollten die Rosenmontagszüge doch noch - jedenfalls in den Hochburgen. Die beliebteste Zielscheibe des Spotts war einmal mehr der Mann mit der sehr blonden Haartolle.

  • Machtkampf in der Partei verschärft sich

    Mo., 04.03.2019

    Rechte Chats stürzen NRW-AfD ins Chaos

    Helmut Seifen ist Landesvorsitzender der NRW-AfD. In seiner Partei tobt ein massiver Richtungs- und Personalstreit.

    Die Sprüche klingen wie beim Kameradschaftsabend alter Waffenbrüder: „Ohne massenhaften Volksaufstand geht unser Deutschland den Bach runter“, schreibt ein AfD-Mitglied laut Recherchen des WDR-Magazins Westpol im Gruppen-Chat mit Gleichgesinnten. „Warum sollte man nichts mit dem 3. Reich zu tun haben?? Es ist doch unsere Geschichte, Nur schämen muss man sich nicht dafür!!!“ Der nächste Eintrag kommt vom Chef des AfD-Bezirkschef Münster, Steffen Christ: „Ohne einen Bürgerkrieg light wie bei Erdogan wird es nicht laufen.“

  • "Bürgerkrieg light"

    Mo., 04.03.2019

    Empörung über AfD-Chats

    "Bürgerkrieg light": Empörung über AfD-Chats

    Düsseldorf/Münster - Der Richtungs- und Personalstreit innerhalb der AfD in NRW verschärft sich. Auslöser sind radikale und die Nazi-Verbrechen verharmlosende WhatsApp-Äußerungen von lokalen Politikern, auch der Chef des AfD-Bezirks Münster steht in der Kritik.

  • Urteil gegen Verfassungsschutz

    Di., 26.02.2019

    AfD darf nicht mehr öffentlich «Prüffall» genannt werden

    Einer Gerichtsentscheidung zufolge darf der Verfassungsschutz die AfD nicht als «Prüffall» bezeichnen.

    Der Verfassungsschutz hat die AfD zum «Prüffall» erklärt. Das ist erlaubt. Die Art und Weise, wie die Behörde diese Entscheidung öffentlich gemacht hat, ist aber nach Einschätzung eines Gerichts nicht rechtens.

  • Parteien

    Di., 19.02.2019

    AfD-Fraktionschef sieht keine Spaltung wegen Zoffs

    AfD-Fraktionschef sieht keine Spaltung wegen Zoffs.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Trotz tiefgreifender Animositäten zwischen den beiden nordrhein-westfälischen Landesvorsitzenden der AfD befürchtet Landtagsfraktionschef Markus Wagner keine Zerreißprobe. Parteiinterne Angelegenheiten würden in der 13-köpfigen Fraktion ausgeklammert, sagte Wagner am Dienstag in Düsseldorf. Allerdings sei der Zwist bei der Vorbereitung der Kommunalwahlen nicht förderlich, räumte er ein.

  • Parteien

    Do., 14.02.2019

    NRW-AfD zerstritten: Bundesvorstand soll Machtwort sprechen

    Zurzeit herrscht Streit zwischen Thomas Röckemann und Helmut Seifen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei der AfD in Nordrhein-Westfalen hängt der Haussegen schief. Seit Monaten liefern sich die beiden Landesvorsitzenden Thomas Röckemann und Helmut Seifen öffentlich ausgetragene Scharmützel. Am Donnerstag forderte Röckemann in einer mit Kritik an Seifen gespickten Pressemitteilung: «Hier sollte der Bundesvorstand handeln.»

  • Die politische Lage im Osten bleibt fragil

    So., 10.02.2019

    Mitleid wollen sie nicht

    Die Frauenkirche gilt als ein Symbolfür den geglückten Wiederaufbau im Osten. Doch auch die Pegida-Proteste führten an der Kirche im Herzen Dresdens entlang.

    Gebannt schaut die politische Szene in den Osten. Die Landtagswahlen in Brandenburg, in Thüringen und in Sachsen könnten zur Probe darüber werden, ob die neuen Länder weiter rechtspopulistischen Versprechen hinterherlaufen. 

  • Kommentar

    Mi., 06.02.2019

    Steinmeiers starke Rede in Weimar

    Kommentar: Steinmeiers starke Rede in Weimar

    Björn Höcke durfte sich angesprochen fühlen. In der Talkshow bei Günther Jauch hatte der Rechtsausleger der rechtspopulistischen AfD einst demons­trativ eine schwarz-rot-goldene Flagge auf seinem Sessel drapiert. Mit wenigen Worten im Deutschen Nationaltheater hat Frank-Walter Steinmeier den rechtslastigen Populisten dieses Symbol, dieses „Wahrzeichen unserer Demokratie“ entrissen und es den Demokraten zurückgegeben: „Historisch absurd“, sei es, sagte der Bundespräsident in seiner Rede zum Jubiläum der Weimarer Reichsverfassung, dass das Symbol der parlamentarischen Republik heute gerade von denen geschwungen werde, „die einen neuen nationalistischen Hass entfachen wollen.“ Es war eine starke, eine treffende, eine notwendige (Ruck-)Rede.

  • Björn Höckes radikale Thesen

    Mi., 30.01.2019

    Scharfer Blick hinter rechte Kulissen

    Seit dem Studium lebt der 55-jährige Soziologe Andreas Kemper, der in Nordhorn aufwuchs, in Münster. Seine Recherchen zur AfD und Björn Höcke haben Kemper jetzt zu einer wichtigen Quelle für das Bundesamt für Verfassungsschutz gemacht.

    Jahrelang wollten viele dem Soziologen Andreas Kemper nicht glauben, dass AfD-Politiker Björn Höcke einst unter Pseudonym für ein rechtsradikales Blatt schrieb. Nun bezieht sich ausgerechnet der Bundesverfassungsschutz auf den Münsteraner.

  • Gegen das Vergessen

    So., 27.01.2019

    Jugendliche und der Holocaust-Gedenktag am 27. Januar

    Stolpersteine:Eine Form, an die Deportation und Ermordung von Juden im Dritten Reich zu erinnern. dpa

    "Nie wieder!“ Diese Lehre aus dem Holocaust ist prägend für das Selbstverständnis Deutschlands. „Nicht schon wieder!“ Diese Antwort bekommt oft zu hören, wer mit Jugendlichen über das Thema spricht. Dabei wissen vier von zehn Schülern mittlerweile nicht mehr, wofür Auschwitz steht. Ist ihr Desinteresse das Problem?