Carrie Lam



Alles zur Person "Carrie Lam"


  • Streit um Auslieferungsgesetz

    Mo., 17.06.2019

    Proteste in Hongkong: Aktivist Wong aus Haft entlassen

    Joshua Wong (M) war wegen seiner Rolle in der «Regenschirm»-Bewegung 2014 zu einer zweimonatigen Haftstrafe verurteilt worden.

    Einen Tag nach den größten Massenprotesten seit drei Jahrzehnten in Hongkong kommt der Aktivist Joshua Wong aus dem Gefängnis. Er fordert sofort den Rücktritt von Regierungschefin Lam. Peking steckt in der Defensive, sortiert seine Prioritäten neu. Wird Lam das Bauernopfer?

  • Kommentar

    Mo., 17.06.2019

    Kehrtwende der Regierungschefin Lam: Hongkong wehrt sich

    Menschen mit Regenschirmen und Protestschildern sind in Hongkong auf den Straßen. 

    So schnell kann sich die Stimmung ändern. Noch am vergangenen Donnerstag hatte die pekingtreue Regierungschefin von Hongkong, Carrie Lam, die Proteste als „Aufruhr“ und „organisiert“ bezeichnet. Doch angesichts der andauernden Demonstrationen zeigte sie sich nun auffallend reumütig.

  • Demonstrationen

    Mo., 17.06.2019

    Protest in Hongkong dauert an - Polizei hält sich zurück

    Hongkong (dpa) - Einen Tag nach dem Massenprotest mit mehr als einer Million Menschen in Hongkong hat eine kleinere Gruppe auch heute weiter in der Nähe des Regierungssitzes demonstriert. Die Polizei, die die Straßen freiräumen wollte, hielt sich allerdings zurück. Die Demonstranten halten einen Teil einer großen Straße besetzt. Obwohl Regierungschefin Carrie Lam das umstrittene Gesetz für Auslieferungen an China auf Eis gelegt und sich gestern auch bei den Hongkongern entschuldigt hat, ist die Verärgerung unter den sieben Millionen Einwohnern der chinesischen Sonderverwaltungsregion noch groß.

  • Demonstrationen

    So., 16.06.2019

    Hongkong: Riesige Menschenmenge marschiert gegen Regierung

    Hongkong (dpa) - Nach einem erneuten Massenprotest hat sich die Regierungschefin von Hongkong, Carrie Lam, bei den Bürgern der Stadt entschuldigt. Bereits zuvor hatte Lam ein umstrittenes Gesetz zur Auslieferung mutmaßlicher Straftäter an China auf Eis gelegt, aber das beruhigte die Lage nicht. Heute zog ein riesiger Protestzug durch Hongkong, dem sich laut Organisatoren fast zwei Millionen Menschen anschlossen. Die Polizei schätzte dagegen 338 000 Demonstranten. Die weitgehend schwarz gekleideten Demonstranten forderten, dass Lam das Gesetzesvorhaben ganz aufgibt und außerdem zurücktritt.

  • Demonstrationen

    So., 16.06.2019

    Hongkongs Regierungschefin entschuldigt sich

    Hongkong (dpa) - Die in Bedrängnis geratene Regierungschefin von Hongkong, Carrie Lam, hat sich bei den Bürgern der Stadt entschuldigt. Sie wolle «aufrichtig und demütig» Kritik annehmen und Verbesserungen im Dienste der Öffentlichkeit erzielen, hieß es in einer Mitteilung von Lam. Sie hatte gestern nach Massenprotesten ein umstrittenes Gesetz zur Auslieferung mutmaßlicher Straftäter an China zwar auf Eis gelegt, aber das beruhigte die Lage nicht. Heute folgte der nächste Massenprotest. Demonstranten verlangten unter anderem, dass Lam das Gesetzesvorhaben ganz aufgibt und zurücktritt.

  • Demonstrationen

    So., 16.06.2019

    Hongkong: Zehntausende marschieren gegen Regierung

    Hongkong (dpa) - Chinas Sonderverwaltungszone Hongkong kommt nicht zur Ruhe: Trotz einer Ankündigung der Regierung, ein umstrittenes Gesetz zur Auslieferung mutmaßlicher Straftäter an China auf Eis zu legen, ist heute erneut ein großer Protestzug mit Zehntausenden Menschen durch die Finanzmetropole gezogen. Die Demonstranten forderten ein komplettes Aus für das Auslieferungsgesetz. Viele verlangten außerdem den Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam. Das Auslieferungsgesetz würde Hongkongs Behörden erlauben, von China verdächtigte und gesuchte Personen an die Volksrepublik auszuliefern.

  • Demonstrationen

    So., 16.06.2019

    Proteste in Hongkong: Demonstrant stürzt in den Tod

    Hongkong (dpa) - Bei den anhaltenden Protesten gegen ein umstrittenes Gesetz in Hongkong ist ein Demonstrant in den Tod gestürzt. Die Polizei der chinesischen Sonderverwaltungszone teilte auf Anfrage mit, dass es sich um einen Selbstmord gehandelt habe. Wie lokale Medien berichteten, war der Mann auf ein Baugerüst an einem Einkaufszentrum geklettert, wo er zunächst Protestbanner gegen das Gesetz für Auslieferungen an China und Regierungschefin Carrie Lam anbrachte. Nachdem er mehrere Stunden auf dem Gerüst ausharrte, kletterte er über die Brüstung und stürzte in die Tiefe.

  • Demonstrationen

    Sa., 15.06.2019

    Hongkong legt Auslieferungsgesetz auf Eis

    Hongkong (dpa) - Nach Massenprotesten hat Hongkong seine Pläne für ein Gesetz zur Auslieferung an China auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Regierungschefin Carrie Lam begründete ihre Entscheidung damit, dass es in der Öffentlichkeit immer noch Bedenken und Zweifel an der Gesetzesvorlage gebe. Das Auslieferungsgesetz würde Hongkongs Behörden erlauben, von China verdächtigte und gesuchte Personen an die Volksrepublik auszuliefern. Kritiker warnen, Chinas Justiz sei nicht unabhängig und diene als Werkzeug der politischen Verfolgung. Auch drohten Folter und Misshandlungen.

  • Massenproteste wirken

    Sa., 15.06.2019

    Hongkong legt Auslieferungsgesetz auf Eis

    Carrie Lam, Regierungschefin von Hongkong: Nach Massenprotesten hat Hongkong Pläne für ein umstrittenes Gesetz für Auslieferungen an China ausgesetzt.

    Der Druck war zu groß. Nach massiven Protesten stellt Hongkongs Regierungschefin Pläne für ein umstrittenes Auslieferungsgesetz nach China zurück. Die Proteste sollen trotzdem weitergehen.

  • Demonstrationen

    Sa., 15.06.2019

    Hongkong legt Auslieferungsgesetz nach Protesten auf Eis

    Hongkong (dpa) - Nach Massenprotesten hat Hongkong Pläne für ein umstrittenes Gesetz für Auslieferungen an China ausgesetzt. Das kündigte Regierungschefin Carrie Lam an. Das Auslieferungsgesetz würde Hongkongs Behörden erlauben, von China verdächtigte und gesuchte Personen an die Volksrepublik auszuliefern. Kritiker warnen, Chinas Justiz sei nicht unabhängig und diene als Werkzeug der politischen Verfolgung. Auch drohten Folter und Misshandlungen. Am vergangenen Wochenende hatten bis zu eine Million Hongkonger gegen das Vorhaben der Regierung demonstriert.