El Mundo



Alles zur Person "El Mundo"


  • Lob für ter Stegen

    Sa., 23.12.2017

    270. Clásico: Real unter Zugzwang gegen FC Barcelona

    Real Madrids Kapitän Sergio Ramos sieht für einen Sieg gegen den FC Barcelona als Pflicht an.

    Der FC Barcelona will im Clásico bei Real Madrid einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Vor dem 270. Duell der beiden spanischen Topclubs liegen die Katalanen um Nationaltorwart Marc-André ter Stegen elf Punkte vor den Hauptstädtern.

  • Real vs. Barça

    Fr., 22.12.2017

    Kroos & Co. müssen im 270. Clásico unbedingt gewinnen

    Toni Kroos und Cristiano Ronaldo sind heiß auf den Clásico.

    Im Clásico bei Erzrivale Real Madrid kann der FC Barcelona nicht nur früh den Kampf um den LaLiga-Titel entscheiden. Das Team von Superstar Lionel Messi und Nationaltorwart Marc-André ter Stegen kann auch Geschichte schreiben.

  • Nach Trump-Alleingang

    Do., 07.12.2017

    Internationale Medien warnen vor Gewaltspirale

    Nach Trump-Alleingang: Internationale Medien warnen vor Gewaltspirale

    Donald Trumps Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels stößt bei internationalen Medien größtenteils auf harsche Kritik. Dieser Schritt könne zu neuer Gewalt im Nahen Osten führen, heißt es.

  • Gesellschaft

    Do., 23.11.2017

    Spanier liegt vier Jahre tot in seiner Wohnung

    Madrid (dpa) - In Madrid hat ein Mann vier Jahre lang unbemerkt tot in seiner Wohnung gelegen. Die Leiche des Spaniers sei erst jetzt entdeckt worden, als Justizbeamte das Appartement wegen jahrelang unbezahlter Rechnungen räumen wollten, berichtete die Zeitung «El Mundo» unter Berufung auf Justizkreise. Der Mann sei 2013 im Alter von 56 Jahren wahrscheinlich an einer Lebererkrankung gestorben. Die Nachbarn versicherten, sie hätten nichts Auffälliges bemerkt, und es habe auch nicht seltsam gerochen. Sie hätten gewusst, dass der Mann krank war und gedacht, er sei in einem Krankenhaus gestorben.

  • Konflikte

    Fr., 10.11.2017

    Kataloniens Parlamentspräsidentin auf Kaution frei

    Madrid (dpa) - Die katalanische Parlamentspräsidentin Carme Forcadell ist nach der Hinterlegung einer Kaution aus einem Madrider Gefängnis entlassen worden. Die 61-Jährige habe die Nacht nach ihrer Aussage vor dem Obersten Gericht in Haft verbracht, weil sie die angeordnete Kaution in Höhe von 150 000 Euro nicht direkt bezahlt habe, berichtete die Zeitung «El Mundo». Der ehemalige katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont und vier weitere Politiker hatten sich kurz vor Anklageerhebung nach Brüssel abgesetzt.

  • Entmachtung amtlich

    Sa., 28.10.2017

    Rajoy übernimmt Amtsgeschäfte Puigdemonts

    Mehrere Tausend Menschen demonstrieren in Madrid friedlich für die Einheit des Landes.

    Katalonien hat offiziell keine autonome Regierung mehr. Für die nächsten Wochen wird die Region von Madrid aus gelenkt. Doch noch zeigt sich der abgesetzte Ex-Regierungschef Puigdemont kämpferisch.

  • Ultimatum läuft

    Do., 12.10.2017

    Katalonien-Konflikt überschattet Spaniens Nationalfeiertag

    Unabhängigkeitserklärung oder nicht? Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont unterzeichnet im Regionalparlament ein Dokument.

    Am spanischen Nationalfeiertag sind der Himmel über Madrid und die Straßen in Rot-Gelb-Rot getaucht, die Farben der Nationalflagge. Trotz der feierlichen Stimmung in der Hauptstadt blickt das ganze Land aber wegen der Katalonien-Krise weiter nach Barcelona.

  • Konflikte

    Mi., 11.10.2017

    Rajoy stellt Kataloniens Regierung Ultimaten

    Madrid (dpa) - Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat der Regionalregierung Kataloniens Medienberichten zufolge zwei Ultimaten gestellt. Bis Montag solle Regionalregierungschef Carles Puigdemont die von Rajoy bereits gestellte Frage beantworten, ob er bei seiner Rede die Unabhängigkeit der Region erklärt habe, berichtet die Zeitung «El Mundo». Ähnliche Informationen hat auch die Zeitung «La Vanguardia». Bis spätestens Donnerstag kommender Woche müsse Puigdemont dann wieder die verfassungsmäßige Ordnung Spaniens respektieren, also das laufende Unabhängigkeitsverfahren faktisch abbrechen. Ansonsten droht der Regionalregierung die Entmachtung

  • Konflikte

    Fr., 06.10.2017

    Katalonien: Auch spanische Großbank La Caixa zieht weg

    Barcelona (dpa) - Nach der spanischen Banco Sabadell hat auch die Großbank La Caixa entschieden, ihren Hauptsitz aus Katalonien herauszuverlegen. Das Geldinstitut - der größte Geldgeber der Krisen-Region - werde von Barcelona nach Valencia umziehen, berichtete die Zeitung «El Mundo» am Abend. Erst am Nachmittag hatte die spanische Regierung entschieden, Unternehmen und Banken einen Abzug aus der Konfliktregion zu erleichtern.

  • Viele Schüsse, kaum Tore

    Mo., 25.09.2017

    CR7 & Co.: Real mit Ladehemmung nach Dortmund

    Mühte sich mit Real gegen Alaves zu einem 2:1: Cristiano Ronaldo.

    Vor dem Duell beim BVB benötigen die Stürmer von Real Madrid dringend Zielwasser. Mit der Treffsicherheit ist es in dieser Saison nicht weit her. Bei Ronaldo sind die jüngsten Zahlen kläglich. Kein Wunder, dass in Madrid immer häufiger von einem Deutschen die Rede ist.