Franz Schubert



Alles zur Person "Franz Schubert"


  • Roter Teppich für Franz Schubert

    So., 29.10.2017

    Vom Klavier-Impromptu bis zum Elektro-Pop

    Zwei plaudernde Pianisten im Zeichen Franz Schuberts: Arnulf von Arnim (l.) und Götz Alsmann sinnieren über das Wienerische.

    Der Philosoph Ludwig Wittgenstein notierte einmal: „Der Fleiß der Großen ist, unter andrem, ein Zeichen ihrer Kraft, abgesehen auch von ihrem inneren Reichtum.“ Der Metaphysik-Zertrümmerer des 20. Jahrhunderts verwies auf die Transzendenz der Kunst als Ergebnis schierer physischer Energie. Franz Schubert gehört in dieser Hinsicht – neben Mozart – zu den rätselhaften Großgenies der Musikgeschichte: In etwas mehr als zwei Jahrzehnten (!) schrieb er sechshundert Lieder, zahlreiche Klavier- und Kammermusik, acht Sinfonien sowie siebzehn Bühnenwerke. Der rote Teppich, den die Musikhochschule am Wochenende für das Festival „Schubert reloaded“ ausgelegt hatte, galt einem Unsterblichen seiner Zunft, dreizehn Konzerte und elf „Zwischenkonzerte“ boten zugleich einen idealen Überblick übers konzertante Innenleben der Hochschule.

  • Konzert des Propsteichores

    Do., 26.10.2017

    Musikalischer Ausklang

    Unter der Leitung von Propsteikantor Michael Schmidt bereiten sich der Propsteichor, das Kourion-Orchester und vier Solisten auf das Konzert am Sonntag vor.

    Unter dem Titel „Ein feste Burg ist unser Gott“ findet am Sonntag, 29. Oktober, um 16 Uhr in der Clemenskirche ein Chorkonzert statt.

  • Ran Jia bei „Neue Namen“ im Rathausfestsaal

    Mi., 25.10.2017

    Spielerische Stimmungswechsel

    Die junge Pianistin Ran Jia begeisterte im Rathausfestsaal mit Klavierwerken von Schubert, Maurice Ravel und von ihrem Vater Jia Daqun.

    Es heißt, in Münster regnet es entweder, oder es läuten die Glocken. Am Dienstagabend jedenfalls waren im Rathausfestsaal einige ungewöhnliche Glocken zu hören: Lautmale-risch auf dem Klavier, in „La vallée des cloches“ („Das Tal der Glocken“), das als Teil des Zyklus „Miroirs“ („Spiegel“) von Maurice Ravel im Schoneberg-Konzert „Neue Namen“ erklang.

  • Ein Musikgenuss

    Mi., 11.10.2017

    Besondere musikalische Winterreise

    Die Solisten Bass-Bariton André Sühling (2.v.l.) und Sopranistin Renate Lücke-Herrmann v erstanden es, ebenso wie ihrer versierter Begleiter Klaus Böwering am Klavier, das Publikum im Kaminzimmer des Borchorster Hofes zu begeistern.

    Kaum brausten die ersten Herbststürme über das Land, da lud der Konzertförderkreis St. Gertrudis die Besucher des Kammerkonzerts am Sonntagnachmittag im Jagd- und Kaminzimmer des Borchorster Hofes schon zu einer besonderen Winterreise ein. Dabei überzeugten Bass-Bariton André Sühling und Sopranistin Renate Lücke-Herrmann mit seinem versierten Begleiter Klaus Böwering am Klavier.

  • Verleihung in Hamburg

    Di., 10.10.2017

    Lebenswerk-Echo für Brigitte Fassbaender

    Brigitte Fassbaender steht eine Auszeichnung ins Haus.

    Der Deutsche Phono-Verband ehrt die Sängerin, Regisseurin, Autorin und Pädagogin. Als erste Frau überhaupt habe sie die großen Liederzyklen von Franz Schubert aufgenommen und sei an rund 250 Plattenproduktionen beteiligt gewesen.

  • Kammermusikabend

    Mi., 04.10.2017

    Genuss für Freunde romantischer Lieder

    Im Kaminzimmer des Pfarrzentrums Borchorster Hofes findet am kommenden Sonntag (8. Oktober) um 17 Uhr ein Kammermusikabend mit zwei Gesangssolisten statt. Renate Lücke-Herrmann und André Sühling werden Lieder der Romantik von Franz Schubert vortragen, zum Beispiel aus dem Liederzyklus „Die Winterreise“. Ferner singen sie Soli und Duette aus mehreren Opern, insbesondere von Wolfgang Amadeus Mozart. Hier sei „Die Hochzeit des Figaro“ genannt. Klaus Böwering begleitet die beiden Sänger am Flügel.

  • Einklang-Konzert

    Di., 26.09.2017

    Der Nachklang des Sommers

    Johanna Pichlmair berührte die Zuhörer mit dem kraftvollen, offenen und strahlenden Ton ihrer Storioni-Violine.

    Ein aufrechter Kontrast zum Schock vom Wahlsonntag und auch ohne Worte ein vielstimmiges Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz und Menschlichkeit: Mit 35 Musikern aus 15 Nationen schickte die Einklang-Philharmonie im Ballenlager dem Nachall des Sommers noch einen Gruß hinterher.

  • Philharmonisch

    Mi., 20.09.2017

    Erst wählen, dann ins Konzert!

    Solistin Johanna Pichlmair

    Erst wählen, dann genießen. Die EinKlang-Philharmonie lädt am Sonntag um 20 Uhr ins Ballenlager an. Mit dieser charmanten Geigerin aus Österreich: Johann Pichlmair.

  • Lieder rund um die Liebe

    Do., 14.09.2017

    Irrungen und Wirrungen der Liebe

    Klaus Böwering begleitet die Sänger am Piano.

    Im stilvollen Rahmen des Borchorster Hofes findet am 8. Oktober (Sonntag) um 17 Uhr ein Kammerkonzert mit zwei Gesangssolisten und einem Meister am Klavier statt.

  • Stapel Konzerte

    Mo., 11.09.2017

    Ergreifende Interpretationen

    Mit in die Welt der großen Gefühle nahmen der Pianist Prof. Clemens Rave und die Sopranistin Heike Hallaschka ihr Publikum bei den romantischen Liederabenden im Festsaal des Hauses Stapel.

    Große Resonanz bei den Liebhabern feinsten Gesangs fanden am Wochenende die beiden romantischen Liederabende auf Haus Stapel.