Robert Habeck



Alles zur Person "Robert Habeck"


  • Extremismus

    Sa., 27.07.2019

    Habeck für intensivere Ermittlungen gegen Rechtsextremisten

    Berlin (dpa) - Grünen-Chef Robert Habeck fordert, stärker gegen Rechtsextreme in Deutschland vorzugehen. Der Bundesinnenminister müsse den Kampf gegen Rechtsextremismus zur Chefsache machen, sagte Habeck «Spiegel Online». Die Sicherheitsbehörden müssten rechtsextreme und rechtsterroristische Strukturen umfassend durchleuchten und bekämpfen. Zudem müssten sie in die Lage versetzt werden, im Internet «intensiv zu ermitteln, damit sie das Gewaltmonopol des Staats verteidigen können».

  • Grünen-Chef

    Sa., 27.07.2019

    Habeck für mehr Ermittlungen gegen Rechtsextreme im Netz

    Grünen-Chef Robert Habeck fordert intensivere Ermittlungen gegen Rechtsextreme.

    Robert Habeck fordert, den Kampf gegen Rechtsextremismus zur Chefsache machen. Besonders im Netz soll der Staat intensiver ermitteln.

  • Parteien

    Do., 25.07.2019

    Habeck gegen Rankings: «Ver-Dieter-Bohlisierung der Politik»

    Berlin (dpa) - Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat sich gegen Ranglisten ausgesprochen, die Beliebtheit von Politikern messen sollen. «Diese Beliebtheitsrankings sind fürchterlich. Als ob es sinnvoll wäre, Politiker nach Wochenleistungen zu benoten», sagte Habeck den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. «Das ist die Ver-Dieter-Bohlisierung der Politik.» Habeck zählt selbst in solchen Rankings zu den beliebtesten Politikern Deutschlands.

  • Lindner gegen Verbote

    So., 21.07.2019

    Habeck: Regierung humpelt bei Klimaschutz hinterher

    Grünen-Chef Robert Habeck: «Müssen die Vergangenheit teurer machen und die Zukunft günstiger.»

    Berlin (dpa) - Grünen-Chef Robert Habeck hat der Bundesregierung in der Klimapolitik Untätigkeit vorgeworfen. Niemand glaube mehr an die Zukunftsfähigkeit fossiler Energieträger, die Autoindustrie nicht, die Energieindustrie schon lange nicht mehr.

  • Klima

    So., 21.07.2019

    Habeck: Regierung humpelt bei Klimaschutz hinterher

    Berlin (dpa) - Grünen-Chef Robert Habeck hat der Bundesregierung in der Klimapolitik Untätigkeit vorgeworfen. Niemand glaube mehr an die Zukunftsfähigkeit fossiler Energieträger, die Autoindustrie nicht, die Energieindustrie schon lange nicht mehr. «Die Einzige, die die Hände in den Schoß legt, ist die Bundesregierung», sagte Habeck im ZDF-Sommerinterview. Zur Ankündigung der Regierung, nach der Sommerpause konkrete Klimaschutzpläne vorzulegen, sagte er: «Damit humpelt sie der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung hinterher».

  • Kanzler können

    So., 14.07.2019

    Harald Schmidt über die Wahlchancen der Grünen

    Flexibler Demokrat: Harald Schmidt wählt nicht immer die gleiche Partei.

    Er sei ein taktischer Wähler. Sagt Harald Schmidt und lobt unsere demokratischen Institutionen.

  • Migration

    Sa., 29.06.2019

    Habeck verurteilt Festnahme der «Sea-Watch»-Kapitänin

    Berlin (dpa) - Grünen-Chef Robert Habeck hat das Vorgehen der italienischen Behörden gegen das Rettungsschiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch scharf kritisiert. Die Verhaftung der Kapitänin zeige die Ruchlosigkeit der italienischen Regierung und offenbare das Dilemma der europäischen Flüchtlingspolitik», sagte Habeck dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die «Sea-Watch 3» hatte in der Nacht nach mehr als zwei Wochen auf offener See mit 40 Migranten an Bord unerlaubt im Hafen der italienischen Insel Lampedusa angelegt. Die Kapitänin wurde festgenommen, das Schiff beschlagnahmt.

  • Verfassungsschutzbericht 2018

    Do., 27.06.2019

    Seehofer: «Neuer Höchststand» bei Rechtsextremisten

    Innenminister Seehofer (r) und Verfassungsschutzpräsident Haldenwang stellen in Berlin den Verfassungsschutzbericht 2018 vor.

    Extremisten von rechts und links, Islamisten und Reichsbürger: Zahlreiche zum Teil gewaltbereite Gruppen stellen die freiheitliche Demokratie in Frage. Der neue Verfassungsschutzbericht gibt einen Überblick.

  • Im richtigen Moment da sein

    Mo., 24.06.2019

    Armin Laschet und die Spekulationen um eine Kanzlerkandidatur

    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet: Will er den Sprung nach Berlin wagen?

    Die Neugier von Israels Premierminister Benjamin Netanjahu sprengt den Zeitplan: Zwei Stunden lang, nicht nur die vom Protokoll geplanten etwa 50 Minuten, sucht er in Jerusalem das Gespräch mit dem Gast aus Düsseldorf. Er will wissen, wer dieser Armin Laschet ist, der als möglicher Nachfolger von Angela Merkel an der CDU-Spitze gehandelt wird.

  • Doppelspitze doppelt stark?

    Mo., 24.06.2019

    SPD liebäugelt mit Führungsduo

    Leere Pulte vor Beginn einer SPD-Konferenz.

    Am Montag entscheidet die SPD, ob sie künftig von einer Doppelspitze geführt wird. Damit hat die Konkurrenz zuletzt gute Erfahrungen gemacht - doch nicht nur.