Karneval



Alles zum Ereignis "Karneval"


  • Brauchtum

    Mi., 06.03.2019

    Aschermittwoch beendet den Karneval

    Düsseldorf/Köln (dpa/lnw) - Das war's mit Kamelle, Konfetti und Karneval: Unter lautem Gejammer haben sich die Jecken an Aschermittwoch von den tollen Tagen verabschiedet. Die Düsseldorfer beweinten und beklagten ihren Hoppeditz. Nach einem Trauermarsch verbrannten sie die Narrenfigur aus Stroh. Es gibt aber Hoffnung: Bisher ist sie noch jedes Mal am 11.11. wieder auferstanden.

  • Gute Stimmung in der Bürgerhalle

    Mi., 06.03.2019

    Wittekindshof feiert ausgelassen Karneval

    Vor der Bühne wurde getanzt.

    Die Bürgerhalle ist farbenfroh mit Ballons, Luftschlangen, Konfetti und Plakaten geschmückt, die Gäste kostümiert, Getränke, Kuchen und Butterbrote auf dem Tisch: Sage noch einer, dass die Leute vom Wittekindshof nicht feiern können! Und wie sie feiern: Vor der Bühne und auf der Bühne wird getanzt, bis die Schwarte kracht. Egal ob sie im Rollstuhl sitzen oder eigentlich gar nicht mehr so gut zu Fuß können: Die Rhythmen der fetzigen Karnevalsmusik versetzen alle in Bewegung.

  • Närrischer Abschied

    Mi., 06.03.2019

    Ein letztes „Bel Ami“ mit Leo

    Der Freudenthal-Senat ernennt Prinz Leo zum Ehrensenatoren. Links neben Leo Squillace: Senatspräsident Lars Michler.

    Prinz Leo Squillace verabschiedet sich beim Senatsfrühschoppen seiner Muttergesellschaft Freudenthal vom närrischen Parkett und wird zum Ehrensenatoren ernannt.

  • Karnevalisten, Polizei und Feuerwehr bilanzieren Rosenmontag

    Mi., 06.03.2019

    Kehraus nach stürmischen Zeiten

    Säuberten gestern den Rasen an der Kirche: KG-Vizepräsident Heinz Schemmelmann, Gerd Olde, Prinz Ulrich Möllers, KG-Präsident Uwe Wuttke, Paul Hankmann und Theo Puke (v.li.).

    Nach dem Rosenmontagszug haben die Karnevalisten, die Polizei und die Feuerwehr Bilanz gezogen. Prinz Uli II. (Ulrich Möllers) ist zufrieden mit dem Verlauf der Session. Das gilt auch für den KG-Präsidenten Uwe Wuttke, der den Rosenmontagszug trotz des miesen Wetters als gelungen bezeichnet.

  • Senioren am Fastnachtsdienstag ganz jeck

    Mi., 06.03.2019

    Karnevals-Kehraus im St.-Ida-Haus

    Die Jugendgarde der KG Stadtwacht machten gemeinsam mit ihren Trainerinnen Juliane Westermann und Alina Kottig (v.l.) den Senioren im St.-Ida-Haus ihre Aufwartung.

    Am Tag, an dem etliche Narren ihren Rosenmontags-Kater auskurieren, legen die Senioren im St.-Ida-Haus nochmals

  • Brauchtum

    Mi., 06.03.2019

    Aschermittwoch beendet den Karneval

    Köln (dpa) - Schluss mit lustig: Am heutigen Aschermittwoch enden die tollen Tage, und die Fastenzeit beginnt. Sie dauert nach christlichem Verständnis 40 Tage bis Ostern, wobei die Sonntage nicht mitgerechnet werden. In der Aschermittwochsmesse bekommen katholische Gläubige ein Aschekreuz auf die Stirn gezeichnet, was sie an die Vergänglichkeit des Lebens erinnern soll. Karnevalisten treffen sich zum Fischessen. In Düsseldorf wird die Narrenfigur Hoppeditz öffentlich verbrannt. Die Kölner haben schon am Vorabend den Nubbel verbrannt, der stellvertretend für ihre Sünden büßen soll.

  • Brauchtum

    Mi., 06.03.2019

    Aschermittwoch beendet den Karneval

    Eine Katholikin bekommt am Aschermittwoch ein Aschekreuz auf die Stirn gemalt.

    Jeder Karnevalist weiß: Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Aber er weiß auch: Die nächste Session kommt bestimmt.

  • Kommentar

    Di., 05.03.2019

    Bravissimo, Pantaleone

    Höhepunkt der Regentschaft: Prinz Leo I. (2.v.r.) beim Rosenmontagsumzug am Prinzipalmarkt.

    Eine anstrengende Karnevalszeit neigt sich dem Ende zu. Die Kraft von Prinz Leo scheint dennoch ungebrochen. Ein Kommentar zu seiner Regentschaft.

  • DRK-Seniorengymnastik

    Di., 05.03.2019

    Karnevalsspaß und Jubiläumsfest

    Einen tollen Sketch zeigten die „Knastschwestern“ der Tanzgruppe.  

    Seit nunmehr 35 Jahren gibt es die Seniorengymnastik beim DRK Nottuln. Ein guter Grund zum jecken Feiern.

  • Karnevalisten-Lob

    Di., 05.03.2019

    „Bürgerausschuss hat Rückgrat bewiesen“

    Der Bürgerausschuss-Vorstand im Rosenmontagszug

    Am Tag nach Rosenmontag gab es viel Lob für den Bürgerausschuss Münsterscher Karneval, weil er sich vehement für die Durchführung des Umzuges trotz unterschiedlich ausgeprägte Sturmprognosen eingesetzt hatte.