Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht



Alles zur Organisation "Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht"


  • Folgen richtig abschätzen

    Fr., 06.10.2017

    Verkauf alter Lebensversicherungen: Was Kunden tun können

    Kunden sollten nicht in Panik verfallen. Die Belange der Versicherten müssen in jedem Fall gewahrt werden.

    Immer mehr Anbieter von Lebensversicherungen wollen in der Zinsflaute hochdotierte Altverträge loswerden. Der Bund der Versicherten warnt vor Folgen für die Kunden.

  • Brexit

    Mi., 30.08.2017

    Bafin bereit zu Übergangsregeln für wechselwillige Banken

    Der Finanzdistrikt in London.

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Finanzaufsicht Bafin ist bereit, Banken den Wechsel nach Deutschland infolge des britischen EU-Austritts (Brexit) durch Übergangsregelungen zu erleichtern.

  • Aufseher

    Mi., 30.08.2017

    Banken haben noch über Jahre mit Mini-Zinsen zu kämpfen

    Für Geld auf dem Sparbuch gibt es derzeit so gut wie keine Zinsen.

    Deutschlands Banken ächzen weiter unter den Niedrigzinsen. Die Gewinne schrumpfen, die Gebühren steigen. Wie lange halten die Institute das noch durch?

  • Auto

    Mo., 07.08.2017

    Nach Kartellverdacht: Bafin prüft mögliche Verstöße

    Ein Schild mit dem Logo von Bafin.

    Bonn (dpa) - Nach dem Kartellverdacht gegen deutsche Autobauer nimmt jetzt auch die die Finanzaufsichtsbehörde Bafin zwei Hersteller genauer unter die Lupe. «Wir prüfen, ob VW und/oder Daimler im Zusammenhang mit den mutmaßlichen Selbstanzeigen die Ad-hoc-Pflicht beachtet haben», teilte die Behörde am Montag mit. «Wir sehen derzeit keine Anhaltspunkte für eine Ad-hoc-Verletzung bei BMW.» Börsennotierte Unternehmen müssen ihre Aktionäre mit sogenannten Ad-Hoc-Mitteilungen über Vorgänge informieren, die den Aktienkurs erheblich beeinflussen könnten. Die Aktien der Hersteller hatten nach des Bekanntwerden des Kartellverdachts an der Börse spürbar nachgegeben.

  • Sepa-Lastschriftverfahren

    Di., 18.07.2017

    Diskriminierung: Beschwerdestelle bei Wettbewerbszentrale

    Im Internet gibt es jetzt eine Sepa-Beschwerdestelle. Dort können sich Verbraucher melden, wenn sie beim Lastschriftverfahren diskriminiert werden.

    Verbraucher aus EU-Mitgliedstaaten dürfen in jedem dieser Länder per Lastschrift bezahlen. Doch nicht jedes Unternehmen hält sich an diese Regelung. Darauf hat jetzt die Wettbewerbszentrale reagiert.

  • Pharmaunternehmen

    Mo., 10.07.2017

    Bain und Cinven mit höherem Angebot für Stada-Übernahme

    Produktion bei der Stada AG in Bad Vilbel. Der Pharmakonzern stellt Nachahmermedikamente und rezeptfreie Markenprodukte her.

    Um zwei Prozentpunkte hatten Bain und Cinven mit ihrem ersten Angebot für Stada die erforderliche Annahmequote verpasst. Nun legen die Investoren nach - mit Erlaubnis der Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin.

  • Versicherungen

    Do., 22.06.2017

    Verkauf von Arag-Lebensversicherungsgeschäft perfekt

    Bad Homburg/Düsseldorf (dpa) - Die Lebensversicherungskunden der Düsseldorfer Arag werden ab sofort unter einem anderen Dach betreut: Künftig werden die 322 000 Verträge von der Frankfurter-Leben-Gruppe verwaltet. Die Versicherungsaufsicht Bafin genehmigte den Verkauf der Arag-Policen und der dazugehörigen 2,8 Milliarden Euro Kapitalanlagen, wie die Frankfurter Leben am Donnerstag in Bad Homburg mitteilte.

  • Börsen

    Do., 22.06.2017

    Ermittlung zu möglichen Manipulationen um Ströer-Aktie

    Köln/Frankfurt/Main (dpa/lnw) - Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt zu möglichen Marktmanipulationen rund um die Aktie des Kölner Werbeunternehmens Ströer. Einen entsprechenden Bericht der Zeitschrift «Capital» bestätigte am Donnerstag die Justizbehörde. Der US-Hedgefonds Muddy Waters hatte das Management im April 2016 öffentlich scharf kritisiert und gleichzeitig mit Hilfe sogenannter Leerverkäufe auf fallende Kurse gesetzt. Zuvor hatte sich die Finanzaufsicht Bafin mit dem Fall beschäftigt und ihn den Ermittlern übergeben. Es blieb unklar, gegen wen genau ermittelt wird. Der Fonds könnte dem Bericht zufolge Meldepflichten zum Umfang seiner Leerverkäufe verletzt haben.

  • Nicht blind zugreifen

    Do., 18.05.2017

    Was bei der Finanzberatung zu beachten ist

    Nicht blind zugreifen : Was bei der Finanzberatung zu beachten ist

    Finanzprodukte gibt es viele. Kaum ein Anleger kann sich in diesem Dschungel zurechtfinden. Finanzberater können bei der Auswahl helfen. Das entbindet Anleger aber nicht von ihrer Verantwortung.

  • Verdacht auf Marktmanipulation

    Mi., 17.05.2017

    Behörde ermittelt gegen VW-Chef Müller

    Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG.

    Der Diesel-Skandal bei VW hat die Anleger angesichts einbrechender Kurse zwischenzeitlich Milliarden gekostet. Haben frühere und aktuelle Führungskräfte die Märkte zu spät informiert? Das prüfen Staatsanwälte - und nehmen einen prominenten Manager aufs Korn.