Weiberfastnacht



Alles zum Ereignis "Weiberfastnacht"


  • Altweiber und Rosenmontag

    Mi., 27.02.2019

    Rathaus an Karneval vormittags geöffnet

    Die Narren haben ab Donnerstag das Heft in der Hand.

    Helau, Alaaf oder Buäh – egal, welcher Karnevalsruf am närrischen Wochenende erschallt, die Jecken haben das Zepter in der Hand. Und sie machen mit ihrem bunten Treiben auch vor dem Rathaus nicht Halt.

  • Öffnungszeiten an den närrischen Tagen

    Di., 26.02.2019

    Stadt kapituliert vor dem Karneval

     Zur Schlüsselübergabe am Sonntag vor dem Rosenmontag (hier ein Bild aus dem Vorjahr) bleiben Bürgerhalle und Friedenssaal geschlossen.

    Wenn Münsters Narren die Amtsgewalt über die Stadt übernehmen, dann ist das Rathaus gut gefüllt. Am Sonntag (3. März) bleiben deshalb Bürgerhalle und Friedenssaal geschlossen. Auch andere Dienststellen und Ämter der Stadt kapitulieren an Weiberfastnacht und Rosenmontag vor den Karnevalisten.

  • Am Donnerstag wird gefeiert

    Mo., 25.02.2019

    Weiberfastnacht in Nienberge

    Die Organisatoren vom 1. Nienberger Karnevalsverein freuen sich schon auf „ihre“ Weiberfastnacht.

    Zu Altweiber geht es im „Wirtshaus zur Post“ so richtig rund.

  • Weiberfastnachtsparty und Bollerwagen-Umzug

    Mo., 25.02.2019

    Tolle Tage werfen Schatten voraus

    In Ladbergen steht Karneval hoch im Kurs: Viele hundert kleine wie große Jecken erfreuen sich alljährlich am Rosenmontagszug mit Bollerwagen. Los geht‘s um 15.11 Uhr. Zuvor können sich die Großen bei der Weiberfastnachtsparty des Schützenvereins Overbeck warm feiern.

    Ladbergen feiert sich warm und gibt sich seit dem Wochenende bereits ganz schön närrisch. Seinen Höhepunkt erreicht das karnevalistische Treiben nach der großen Party des Schützenvereins Overbeck an Weiberfastnacht mit seinem ganz speziellen Karnevalsumzug am Rosenmontag. Dann ist beim Bollerwagen-Umzug Muskelkraft gefragt. Ein Ausblick.

  • Brauchtum

    Mo., 25.02.2019

    Gericht definiert Dauer der Karnevalszeit

    Als Geisterjäger verkleidete Jecken vor dem Dom.

    Köln (dpa) - Jetzt ist es amtlich: Die Karnevalszeit dauert von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch - zumindest in Köln. Das hat jetzt das Arbeitsgericht der Frohsinnsmetropole festgestellt. Nach Angaben des Gerichts vom Montag geht die Entscheidung auf die Klage einer Kellnerin zurück. Diese hatte am Freitag und am Samstag nach Weiberfastnacht gearbeitet. In ihrem Zeugnis wollte sie vermerkt haben, dass sie auch «in der Karnevalszeit» gekellnert hatte. Der Arbeitgeber vertrat jedoch der Ansicht, der Freitag und der Samstag gehörten nicht zur Karnevalszeit.

  • Wetter

    Mo., 25.02.2019

    Weiberfastnacht noch schön: Später wohl Regenschirm

    Wer draußen Karneval feiern will, braucht an Altweiber wohl noch keinen Regenschirm. Am Sonntag und beim Rosenmontagszug könnte es aber «recht nass» werden.

  • Alles startklar für die närrischen Tage

    Mo., 25.02.2019

    93 Zugnummern und ein Mickie Krause

    Die Warendorfer Jecken haben ein heißes Wochenende vor sich. Los geht es Donnerstag (Weiberfastnacht) mit der Eröffnung des Straßenkarnevals. Unter dem Motto „Damals wie heute – närrische Leute“ zieht sich der Rosenmontagszug (4. März) ab 13.11 Uhr durch Warendorfs Gassen. Mit dabei wieder viele bunt kostümierte Fußgruppen.

    Unter dem Motto „Damals wie heute – närrische Leute“ zieht sich der Lindwurm der guten Laune am Montag, 4. März, ab 13.11 Uhr durch Warendorfs Gassen. Die Zugaufstellung steht, bleibt aber bis Weiberfastnacht geheim: Es gibt 93 Zugnummern, darunter Wagen, Fußgruppen und Musikzüge.

  • Frauenkarneval in St. Margaretha Westerkappeln

    So., 24.02.2019

    Mickymäuse tanzen auf den Tischen

    Mickymäuse, Piratinnen und Weihnachtsmänner feierten ausgelassen im Reinhildis-Haus.

    Wenn Mickymäuse im Reinhildis-Haus sprichwörtlich auf den Tischen tanzen, verlassen einige Frauen aus der Kirchengemeinde St. Margaretha das sonst närrische Niemandsland in Westerkappeln. Am Freitag stellten knapp 50 Gäste unter Beweis, dass auch Westerkappelnerinnen Karneval feiern können.

  • Brauchtum

    Sa., 23.02.2019

    Ein Senior und 900 Kinder: Karneval in Unna

    Karnevalist Helmut Scherer steht mit dem Kinderprinzenpaar am Eselsbrunnen in Unna.

    Unna (dpa/lnw) - Ein Karnevalsumzug in Unna mit Hunderten Kindern an Weiberfastnacht und eine selbstironische Aktion am Rosenmontag: Helmut Scherer, bekannt für den «kleinsten Umzug der Welt» mit nur einem selbstgebauten Wagen, will an den tollen Tagen wieder kräftig mitmischen. Er erwarte rund 900 Grundschüler und Kindergartenkinder, die an Weiberfastnacht vormittags durch die Ruhrgebietsstadt ziehen, sagte der 84-Jährige. Das Motto laute «Kinder brauchen Platz - drum machen wir Rabatz.» Unna wolle bei Spielplätzen «rasieren».

  • Erste karnevalistische Damensitzung der KG Emspünte

    Fr., 22.02.2019

    Wenn Närrinnen kräftig feiern

    Marianne Laufmöller (links) und Ulrike Dierkes präsentieren die Eintrittskarte zur ersten Grevener Damensitzung am Donnerstag. Innerhalb weniger Stunden war die Sitzung vollständig ausverkauft.

    Am kommenden Donnerstag wird es Grevens erste karnevalistische Damensitzung der Karnevalsgesellschaft (KG) Emspünte e.V. geben. Unsere Mitarbeiterin Stefanie Behring traf nun die Initiatorinnen und Moderatorinnen der bereits ausverkauften Damensitzung, Ulrike Dierkes und Marianne Laufmöller, für ein Interview.