Insolvenzverfahren



Alles zum Schlagwort "Insolvenzverfahren"


  • Nach der Insolvenz

    Fr., 13.01.2017

    Sinn-Leffers setzt Betrieb fort

    Das Modeunternehmen Sinn-Leffers setzt auch nach der Insolvenz im Dezember seinen Betrieb fort und betreibt weiter in eigener Regie 23 Filialen. Dazu zählt auch der Standort Münster, wo Sinn-Leffers heute an die Voßgasse sitzt.

    Seit Dezember befindet sich Sinn-Leffers im Insolvenzverfahren. Jetzt steht fest: Der weitere Betrieb ist vorerst gesichert.

  • Handel

    Do., 12.01.2017

    SinnLeffers macht Fortschritte bei Sanierungsbemühungen

    Der Schriftzug von SinnLeffers klebt vor den Füßen von Schaufensterpuppen.

    Hagen (dpa) - Der Textilhändler SinnLeffers macht vier Monate nach dem Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung bei seinen Sanierungsbemühungen deutliche Fortschritte. «Die Gespräche mit den einzelnen Sanierungsbeteiligten über deren Sanierungsbeiträge waren bereits so erfolgreich, dass wir den Geschäftsbetrieb über Frühjahr, Sommer, Herbst und das nächste Weihnachtsgeschäft eigenständig fortsetzen könnten», berichtete Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbel am Donnerstag. Es sei damit gelungen, eine solide Sanierungsbasis zu legen. Bereits im zweiten Quartal sollen die Gespräche über eine Sanierungslösung abgeschlossen werden.

  • Handel

    Do., 01.12.2016

    SinnLeffers Insolvenzverfahren eröffnet

    SinnLeffers eröffnet Insolvenzverfahren.

    Hagen (dpa) - Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens für die Modekette SinnLeffers läuft der Geschäftsbetrieb weiter. «Wir konzentrieren uns operativ derzeit auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft mit allen Filialen und allen Mitarbeitern», sagte Sanierungsgeschäftsführer Thomas Kluth. Zuvor war am Donnerstag das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung für das Unternehmen eröffnet worden. Der als Sachwalter in dem Verfahren eingesetzte Rechtsanwalt Rolf Weidmann kündigte noch für diesen Monat Informationen über weitere Sanierungsschritte mit.

  • Basketball

    Do., 01.12.2016

    Phoenix Hagen: Amtsgericht stimmt Zukunftsplan zu

    Hagen (dpa) - Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen kann wie erhofft ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung durchführen und damit auf eine Zukunft in der zweiten Liga Pro A hoffen. Das Amtsgericht Hagen stimmte dem Antrag des Clubs am Donnerstag zu und eröffnete das Verfahren. Zuvor war es dem Club, dem am Mittwoch von der Bundesliga die Lizenz mit sofortiger Wirkung entzogen worden war, gelungen, die nötigen Sponsorengelder zusammenzubekommen.

  • 231 000 Euro zusammen

    Do., 01.12.2016

    Aufatmen bei Phoenix Hagen: Amtsgericht stimmt Plan zu

    231 000 Euro zusammen : Aufatmen bei Phoenix Hagen: Amtsgericht stimmt Plan zu

    Hagen (dpa) - Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen kann wie erhofft ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung durchführen und damit auf eine Zukunft in der zweiten Liga Pro A hoffen.

  • Basketball

    Do., 01.12.2016

    Phoenix Hagen sieht Ziel erreicht: 230 000 Euro zusammen

    Hagen (dpa) - Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen geht weiter davon aus, ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung durchführen und in der kommenden Saison einen Neustart in der zweiten Liga Pro A machen zu können. Zwar bekam der Club, dem am Mittwoch von der Bundesliga die Lizenz mit sofortiger Wirkung entzogen worden war, statt der benötigten 250 000 Euro nur 230 000 Euro zusammen. Da der Verein anders als geplant aber nicht mehr zu den Spielen in Ludwigsburg und gegen Braunschweig antreten darf, fallen nach Auskunft von Geschäftsführer Patrick Seidel auch weniger Kosten an.

  • Bekleidung

    Do., 27.10.2016

    Steilmann: Rund zwei Drittel der Arbeitsplätze gerettet

    Bügel der Marke Steilmann hängen am Mittwoch an einem Kleiderständer.

    Bergkamen (dpa) - Im Insolvenzverfahren des Bekleidungsunternehmens Steilmann ist die Zukunft von mittlerweile mehr als 3000 Arbeitsplätzen gesichert. Damit sei eine Lösung für rund zwei Drittel der betroffenen rund 5000 Mitarbeiter gefunden worden, teilte der Insolvenzverwalter am Donnerstag mit.

  • Erbrechts-Tipp

    Mi., 05.10.2016

    Tod eines Schuldners: Insolvenzverfahren erneut einleiten

    Gläubiger können einen Antrag auf Eröffnung eine Insolvenzverfahrens stellen, wenn der Schuldner seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

    Was passiert, wenn vor der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens der Schuldner stirbt? Dann kann der Gläubiger einen Antrag auf Eröffnung eines Nachlassinsolvenzverfahrens stellen, aber er muss die Zahlungsunfähigkeit des Schuldners erneut glaubhaft machen.

  • Schlaglichter

    Fr., 16.09.2016

    Insolvenzverfahren über Unister Holding eröffnet

    Leipzig (dpa) - Das Amtsgericht Leipzig hat das Insolvenzverfahren über die Unister Holding GmbH eröffnet. Das teilte der bisherige vorläufige Insolvenzverwalter Lucas Flöther mit. Das Verfahren betreffe rund 75 Mitarbeiter. Er rechne damit, dass das Amtsgericht demnächst auch für den Großteil der übrigen Unister-Gesellschaften die Verfahren eröffne, sagte ein Sprecher. Der Geschäftsbetrieb laufe in vollem Umfang weiter. Die Gehälter der Mitarbeiter der Holding könnten weiter bezahlt werden.

  • NRW

    Di., 13.09.2016

    SinnLeffers: keine großen Einschnitte bei Arbeitsplätzen

    SinnLeffers-Zentrale.

    Hagen (dpa) - Der Textilhändler SinnLeffers plant im Insolvenzverfahren keinen dramatischen Stellenabbau. «Vielleicht können wir sogar alle Mitarbeiter weiterbeschäftigen», sagte Geschäftsführer Friedrich Wilhelm Göbel am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Das Hagener Textilunternehmen, das bundesweit in 22 Filialen und drei Outlets 1259 Mitarbeiter beschäftigt, hatte am Montag Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt.