Jugendschöffengericht



Alles zum Schlagwort "Jugendschöffengericht"


  • Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht

    Mo., 30.05.2016

    Screenings und Sozialstunden

     

    Wegen Drogenhandels sind vier junge Leute aus Lotte, Westerkappeln und Laggenbeck zu Sozialstunden verurteilt worden. „Er hat sich an der Abhängigkeit der anderen bereichert und Hilfe vonseiten der Jugendgerichtshilfe missachtet“, sagte der Vorsitzende Richter in der Verhaltung in Ibbenbüren über einen der Angeklagten.

  • Gericht verurteilt 20-jährigen Lengericher

    Do., 26.05.2016

    Fahrräder und Alkohol gestohlen

     

    Auf Fahrräder und Alkohol hatte es zwischen Oktober 2014 und September 2015 ein junger Lengericher abgesehen. Für die Diebstähle musste er sich nun vor dem Jugendschöffengericht Ibbenbüren verantworten.

  • Autos aufgebrochen und Handtasche gestohlen

    Mo., 23.05.2016

    23-Jähriger verurteilt

     

    Zwei algerische Asylbewerber im Alter von 19 und 23 Jahre haben sich gestern vor dem Jugendschöffengericht am Amtsgericht Rheine verantworten müssen. Sie waren angeklagt, in Steinfurt vier Diebstähle begangen zu haben, wobei sie zweimal Pkw aufgebrochen haben sollen. Nachdem ihre Zimmer durchsucht und Teile der Beute gefunden worden waren, sind sie in Untersuchungshaft gekommen.

  • Schöffengericht verurteilt 20-Jährigen wegen Körperverletzung und Beleidigung

    Fr., 20.05.2016

    Eine letztes Mal mit Bewährung

    Während laufender Bewährung hat ein heute 20-jähriger Mann aus Borghorst am 11. Dezember 2015 gleich zwei Straftaten an einem Tag verübt. In seinem Strafprozess vor dem Jugendschöffengericht in Rheine hat ihm deshalb eine Gefängnisstrafe gedroht.

  • Feuerwehrmann legte sieben Brände

    Mi., 11.05.2016

    Brandstifter muss nicht ins Gefängnis

    Sieben Brände hat ein junger Mann aus Westerkappeln vergangenes Jahr gelegt. Beim ersten Mal steckte er eine Feldscheune in Seeste an (Bild). Allein hier entstand ein Schaden von über 50 000 Euro. Einige Male half der Täter beim Löschen mit, denn er war selbst bei der Feuerwehr.

    Sieben Feuer hat ein 18-Jähriger Westerkappelner im Sommer vergangenen Jahres gelegt. Dabei entstand ein Gesamtschaden von fast 80 000 Euro. Trotzdem muss der junge Mann, der selbst bei der Feuerwehr war, nicht ins Gefängnis. Das Jugendschöffengericht Ibbenbüren beließ es bei einer Bewährungsstrafe.

  • Jugendschöffengericht verhängt Bewährungsstrafe

    Do., 14.04.2016

    Schwester mehrfach missbraucht

     

    Die eigene Schwester drei Mal sexuell missbraucht hat ein junger Mann, der sich jetzt vor dem Jugendschöffengericht Ibbenbüren verantworten musste. Die Taten, die der Angeklagte gestand, ereigneten sich im Elternhaus in Lengerich.

  • Jugendliche schlagen 47-Jährigen zusammen – wegen zehn Euro

    Do., 14.04.2016

    Überfall-Opfer leidet bis heute

    Ein brutaler Raubüberfall am 23. August 2015 an der Soccerhalle in Borghorst veränderte das Leben des 47-jährigen Zahntechnikermeisters aus Borghorst nachhaltig. Am Mittwoch verurteilte das Jugendschöffengericht einen 22-Jährigen aus Emsdetten und einen 17-jährigen Borghorster Schüler wegen räuberischer Erpressung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der Emsdettener bekam, weil er erwachsen ist und Wortführer gewesen sein soll, ein Jahr und sechs Monate mit Bewährung, sein 17-jähriger Komplize nach Jugendstrafrecht ein Jahr mit Bewährung, jeweils mit hohen Arbeitsauflagen.

  • Gericht verurteilt Asylbewerber

    Di., 12.04.2016

    Juwelier-Einbrecher muss ins Gefängnis

     

    Hinter Gitter schickte das Jugendschöffengericht jetzt einen algerischen Asylbewerber. Der Mann war bei Juweliergeschäften eingebrochen - unter anderem in Münster.

  • 20-jährigen algerischen Asylbewerber aus Greven verurteilt

    Mo., 11.04.2016

    Zwei Jahre Haft nach drei Einbrüchen

     

    Zu zwei Jahren und drei Monaten ohne Bewährung verurteilte das Jugendschöffengericht gestern einen offiziell erst 20-jährigen algerischen Asylbewerber aus Greven wegen drei schwerer Einbruchdiebstähle bei Juwelieren in Greven (November 2015) und Münster (Silvester 2015/16).

  • Tochter der Lebensgefährtin vergewaltigt

    Di., 22.09.2015

    Ochtruper muss für knapp vier Jahre ins Gefängnis

    (Symbolbild) 

    Weil er die Tochter seiner Lebensgefährtin zweimal vergewaltigt hat, wurde ein 61-jähriger Ochtruper am Montag vor dem Jugendschöffengericht Rheine zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und acht Monaten verurteilt. Die Mutter des damals 14 beziehungsweise 17 Jahre alten Mädchens lebt nach wie vor mit dem Mann zusammen.