Löscharbeit



Alles zum Schlagwort "Löscharbeit"


  • Feuerinferno in Großraumdisco

    Do., 25.05.2017

    Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg

    Der bei dem Brand entstandene Schaden geht in die Millionen.

    Ein Brand hat in einem Gewerbegebiet vor den Toren Hamburgs einen Millionenschaden verursacht. Zwei Feuerwehrleute werden bei den Löscharbeiten verletzt. Der Einsatz wird vermutlich den ganzen Tag dauern.

  • Löscharbeiten

    Mo., 08.05.2017

    Lithium-Akkus fingen Feuer

    In Brand geratene Lithium-Akkus löschte die Feuerwehr im Gewerbegebiet Lütke Feld.

    Brennende Lithium-Akkus mussten in einem Betrieb im Gewerbegebiet Lütke Feld gelöscht werden.

  • Feuerwehr-Einsatz

    Fr., 28.04.2017

    Löscharbeiten unter erschwerten Bedingungen: Scheune stand in Flammen

    Feuerwehr-Einsatz : Löscharbeiten unter erschwerten Bedingungen: Scheune stand in Flammen

    Großeinsatz für die Freiwillige Feuerwehr: an der Westumgehung, der L219 in Höhe des Maria-Josef-Hospitals, ist gegen 3 Uhr in der Nacht zum Freitag eine Scheune in Brand geraten. Das Gebäude brannte bereits in voller Ausdehnung, als die ersten Kräfte eintrafen. 

  • Giftiger Rauch

    Mi., 22.03.2017

    Großbrand bei Autozulieferer verletzt acht Menschen

    In einer Halle brannten Dämmstoffe für Autos und andere Kunststoffe.

    Flammen schlagen am frühen Morgen aus dem Dach einer Werkshalle in Witten. Die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot aus, Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten. Die Löscharbeiten dauern Stunden.

  • Brände

    Do., 26.01.2017

    Toter bei Brand in Dortmunder Wohnhaus

    Dortmund (dpa/lnw) - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Dortmund ist ein Mensch ums Leben gekommen. Das Feuer brach am Mittwochabend in einer der Wohnungen aus, wie die Polizei mitteilte. Bei den Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte einen Toten. Um wen es sich handelt und wie es zu dem Feuer kam, war nach Polizeiangaben zunächst unklar.

  • Schwierige Löscharbeiten

    Do., 26.01.2017

    Haus nach Brand unbewohnbar - Ursache weiter unklar

    Unbewohnbar ist das Zweifamilienhaus in der Telgenstraße in Milte nach dem Brand am Dienstagnachmittag..

    Dass die Löscharbeiten so lange dauerten, liegt nach Auskunft von Wehrführer Christof Amsbeck vor allem daran, dass die Feuerwehr beim Löschen von Bränden grundsätzlich bemüht ist, den zusätzlichen Schaden so gering wie möglich zu halten. Da die Kripo schon während der Löscharbeiten einen Teil des Hauses beschlagnahmt hatte, mussten die Feuerwehrleute im Sinne der Ermittlungen zusätzlich besonders sensibel agieren, um keine Spuren zu vernichten. Ein Brandsachverständiger hat die Arbeit aufgenommen.

  • Feuer unterm Dach des Emaillierwerks

    Do., 12.01.2017

    Zwangspause für Kaldewei-Belegschaft

    Bei Schweißarbeiten auf dem Dach des Emaillierwerks der Firma Kaldewei entwickelte sich am Donnerstagmittag ein Feuer, das jedoch schnell gelöscht werden konnte.

    Feueralarm wurde am Mittag bei der Firma Kaldewei ausgelöst, die Produktion stand in Teilen auch nach dem Ende der Löscharbeiten noch für einige Stunden still. Gegen 16 Uhr konnte sie wieder aufgenommen werden.

  • Brände

    Mo., 02.01.2017

    Löscharbeiten am Jochberg werden bei Tageslicht fortgesetzt

    Kochel am See (dpa) - Die wegen Dunkelheit unterbrochenen Löscharbeiten am oberbayerischen Jochberg sollen am Morgen fortgesetzt werden. «Bei erstem Licht soll es weitergehen», sagte ein Polizeisprecher. Das Feuer sei eingedämmt, es gebe aber noch Glutnester. Rund hundert Hektar Wald und Wiese standen gestern in Flammen. Verantwortlich für das Großfeuer ist ein 32-Jähriger, der zur Silvesternacht mit einem Kumpel auf den Berg geklettert war, um den Jahreswechsel zu feiern. Der Münchner stürzte etwa 100 Meter ab, und rief mit seinem Handy um Hilfe. Die Polizei geht davon aus, dass die Männer ein Lagerfeuer entzündet hatten.

  • Brände

    So., 01.01.2017

    Bergwanderer entzündet Feuer und verursacht Waldbrand

    Kochel am See (dpa) - Ein Bergsteiger hat am oberbayerischen Jochberg einen Flächenbrand ausgelöst. Rund hundert Hektar Wald und Wiese standen in Flammen, die Löscharbeiten könnten noch Tage dauern. Zwei Männer sollen in der Silvesternacht auf den Berg gestiegen sein. Ein entzündetes Feuer soll außer Kontrolle geraten sein. Ob das Feuer als Signalfeuer gedacht war, wird noch untersucht. Einer der Männer war abgestürzt und hatte sich das Bein gebrochen. Er wurde gerettet und ins Krankenhaus gebracht.

  • Harte Strafen ohne Bewährung

    Mo., 28.11.2016

    Haft für Behinderung von Löscharbeiten an Flüchtlingsheim

    Weil sie die Löscharbeiten an diesem brennenden Flüchtlingsheim behinderten, müssen zwei junge Männer ins Gefängnis.

    Zwei Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten - auch weil sie sich an der brennenden Flüchtlingsunterkunft «Husarenhof» in Bautzen dem Platzverweis widersetzten und handgreiflich wurden.