Raketenangriff



Alles zum Schlagwort "Raketenangriff"


  • Terrorismus

    So., 08.03.2015

    UN-Sicherheitsrat verurteilt Raketenangriff auf UN-Camp in Mali

    New York (dpa) - Der UN-Sicherheitsrat hat den Raketenangriff mutmaßlicher Islamisten auf ein Camp der Vereinten Nationen in Mali verurteilt. Der Rat fordert die malische Regierung auf, umgehend Ermittlungen einzuleiten und die Täter zur Verantwortung zu ziehen. Bei dem Anschlag auf das Lager der UN-Friedensmission Minusma waren drei Menschen getötet worden. Laut UN-Sicherheitsrat handelt es sich bei den Opfern um zwei Kinder und einen Blauhelmsoldaten aus dem Tschad. Gezielte Attacken auf Friedenshüter könnten als Kriegsverbrechen eingestuft und geahndet werden, heißt es.

  • Konflikte

    So., 25.01.2015

    Konflikt in Ostukraine eskaliert mit 30 Toten in Mariupol

    Die Gewalt im Osten der Ukraine eskaliert. Die Kämpfe erreichen wieder die strategisch wichtige Hafenstadt Mariupol. Foto: Sergey Vaganov

    Mariupol/Kiew (dpa) - Die Gewalt im Osten der Ukraine verschärft sich mit Raketenangriffen auf die strategisch wichtige Hafenstadt Mariupol. Dutzende Zivilisten sterben. Ist die diplomatische Konfliktlösung gescheitert?

  • Konflikte

    So., 25.01.2015

    Ukraine ruft Staatstrauer nach Raketenbeschuss in Mariupol aus

    Kiew (dpa) - Nach dem Tod von mindestens 30 Zivilisten bei einem Raketenangriff auf die Hafenstadt Mariupol hat die Führung in Kiew für heute Staatstrauer ausgerufen. Am Mittag soll es eine Schweigeminute geben, ordnete Präsident Petro Poroschenko an. Beim Beschuss eines Wohnviertels in Mariupol wurden Behörden zufolge fast 100 Menschen verletzt. Nach Untersuchungen der OSZE kam der Beschuss aus dem Gebiet prorussischer Separatisten. Das ukrainische Militär und die Aufständischen geben sich gegenseitig die Schuld.

  • Konflikte

    Sa., 24.01.2015

    OSZE: Raketen in Mariupol aus Separatisten-Gebiet abgefeuert

    Mariupol (dpa) - Der Raketenangriff auf Mariupol ist nach Ansicht der OSZE aus Gebieten gestartet worden, die prorussische Separatisten kontrollieren. Das habe eine Analyse der Einschlaglöcher der Raketen ergeben, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa am Abend mit. Bei dem Angriff in der ukrainischen Hafenstadt starben rund 30 Menschen. Die EU und auch die Nato haben Russland aufgefordert, die moskautreuen Separatisten in der Ostukraine nicht mehr zu unterstützen.

  • Konflikte

    Fr., 02.01.2015

    Raketen auf Hochzeitsfeier: Afghanische Soldaten vor Kriegsgericht

    Kabul (dpa) - Nach dem tödlichen Raketenangriff auf eine Hochzeitsgesellschaft in Afghanistan ermittelt die Armee gegen zwei Soldaten. Sie werden beschuldigt, das Geschoss abgefeuert zu haben, sagte der stellvertretende Provinzgouverneur von Helmand. Bei dem Raketeneinschlag am Mittwoch im Distrikt Sangin starben nach jüngsten offiziellen Angaben mindestens 17 Menschen, darunter viele Frauen und Kinder. Die von den Behörden beschuldigten Taliban hatten zuvor bereits bestritten, einen Anschlag auf die Hochzeitsfeier verübt zu haben.

  • Konflikte

    Fr., 02.01.2015

    UN-Chef Ban verurteilt Raketenangriff auf Hochzeit in Afghanistan

    New York (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den Raketenangriff auf eine Hochzeitsfeier in Afghanistan mit mindestens 20 Toten scharf verurteilt. Die afghanische Regierung müsse den Vorfall aufklären und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, forderte Ban. Den Angehörigen der Opfer sprach er sein Beileid aus. Der genaue Hintergrund des Vorfalls bleibt weiter unklar. Lokale Medien berichten, die Taliban hätten eine Rakete auf ein Haus abgefeuert, in dem sich eine Hochzeitsgesellschaft aufhielt.

  • Konflikte

    Do., 01.01.2015

    Rakete trifft afghanische Hochzeitsgesellschaft: 20 Tote

    Verletzte werden in eine Klinik der Provinzhauptstadt Helmand gebracht. Foto: Watan Yar

    Kabul (dpa) - Kurz nach dem Ende des 13-jährigen Nato-Kampfeinsatzes in Afghanistan sind bei einem Raketenangriff auf eine Hochzeitsfeier mindestens 20 Zivilisten getötet worden, darunter viele Frauen und Kinder.

  • Konflikte

    Sa., 20.12.2014

    Israel fliegt nach Beschuss aus Gazastreifen wieder Luftangriff

    Tel Aviv (dpa) - Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen haben israelische Kampfflugzeuge erstmals seit dem Krieg im Sommer wieder Ziele in dem Küstengebiet angegriffen. Beschossen worden sei eine «Terroreinrichtung» der Hamas, teilte die Armee in der Nacht mit. Nach palästinensischen Angaben handelte es sich bei dem Ziel um einen Übungsposten des militärischen Hamas-Arms, der Al-Kassam-Brigaden. Verletzt wurde demnach niemand. Es war der erste israelische Luftangriff seit dem Ende des 50-tägigen Gaza-Kriegs am 26. August.

  • Feuerwerksverbot in der Altstadt: Alternativen gesucht

    Fr., 12.12.2014

    Wassermusik statt „Raketenangriff“

    Der Warendorfer lässt es in der Silvesternacht schon mal kräftig krachen. Die Stadt will kein Risiko eingehen. In der Altstadt reiht sich ein Fachwerkhaus ans andere. Höchste Brandgefahr für die denkmalgeschützte Innenstadt. Deshalb wird die Altstadt auch in der kommenden Silvesternacht zur raketenfreien Zone ausgerufen

    „Es reicht nicht nur die Knallerei zu verbieten, sondern mann muss den Menschen Alternativen bieten. Und wenn diese dann auch noch aus der Bevölkerung selbst kommen, ist die Akzeptanz umso größer“, sagen Doris Riesenbeck und Mechthild Arf. Von Kontrollen in der Silvesternacht halten die beiden Bürgerinnen nichts, die sich bereits mehrfach an die Stadt gewandt haben. Sie setzen auf Prävention. Erste Ideen, wie so eine Silvesternacht ohne Böller und Raketen auf dem Marktplatz aussehen könnte: „Sonnenräder, Händels Wassermusik oder Beleuchtungszauber. Das Ganze eingebettet in eine zweistündige Party, um Mitternacht dann das Singen des Deutschlandliedes und eine kurze Ansprache des Bürgermeisters zum Jahreswechsel – das wäre doch wunderschön.“

  • Konflikte

    Fr., 05.09.2014

    Anführer der Al-Shabaab-Miliz in Somalia getötet

    Somalische Truppen während einer Offensive gegen die Al-Shabaab-Miliz in Mogadischu. Foto: Said Yusuf Warsame

    Washington (dpa) - Den Amerikanern ist erneut ein bedeutender Schlag gegen den internationalen Terrorismus gelungen. Der seit langem gesuchte Anführer der Al-Shabaab-Miliz in Somalia wurde bei einem Raketenangriff getötet.