Rosenmontag



Alles zum Schlagwort "Rosenmontag"


  • „Der ganz normale Karnevals-Wahnsinn“

    Di., 13.02.2018

    Narren feiern tagsüber friedlich, abends kommt es zu Körperverletzungen

    Beim Rosenmontagszug blieb tagsüber alles friedlich. Das Ordnungsamt – hier (v.l.) Manfred Wiggenhorn und Michael Alfert – führte lediglich Ausweiskontrollen durch. Am Abend registrierte die Polizei einige Körperverletzungen.

    Zumindest tagsüber feierten die Narren am Rosenmontag in Ochtrup friedlich. Erst am Abend verzeichnete die Polizei Einsätze wegen Körperverletzungen.

  • Närrische Alst

    Di., 13.02.2018

    Wurstorden inbegriffen

    Die Tanzgarden, wie hier die Flummis, sorgten für gute Stimmung.Jäger- und Anglerlatein gaben Jupp und Anton zum Besten.

    Der Saal der Gaststätte Meis-Gratz war an Rosenmontag komplett gefüllt. Hoch schlugen die Wellen der Begeisterung für die Büttredner und die Tanzgarden.

  • Rosenmontag 2018 in Münster

    Di., 13.02.2018

    Die Bilder des Tages

    Rosenmontag 2018 in Münster: Die Bilder des Tages

    Der Rosenmontagszug ist pünktlich gestartet, das Wetter spielte mit und Tausende Jecken feierten ausgelassen. Wir haben sie dabei begleitet: 

  • Kommentar

    Di., 13.02.2018

    Rosenmontag 2018 in Münster

    Kommentar : Rosenmontag 2018 in Münster

    Trump und der Raketenmann fuhren in Wiedertäuferkäfigen bei den närrischen Weibern mit, die „Schweine“ sorgten sich um Preußens „Antikstadion“, und die Leydensgenossen verdonnerten sich selbst zu ­„lebenslänglich Münster“ – aber bitte nicht im neuen Knast von Wolbeck.

  • Friedlicher Karnevals-Höhepunkt in Warendorf

    Di., 13.02.2018

    Normales Einsatzgeschehen

    Im Rahmen hielt sich der Alkoholgenuss.

    Mit zehn Hilfeleistungen bis zum späten Nachmittag lag der Rosenmontag statistisch in dem für Warendorf üblichen Rahmen. Auch aus Sicht der Polizei gab es nicht Besonderes zu berichten – abgesehen von einer hilflosen Person.

  • Gut gelaunte Narren

    Di., 13.02.2018

    Wenn der Pastor Blumen trägt

    Für diesen Lindwurm  war es gar nicht so einfach, beim Umzug Schritt zu halten. Takt und Gleichschritt waren gefragt. Am Ende ging alles gut.

    Am Rosenmontag bin ich geboren…“ Mit guten alten Stimmungs-Hits läutete das Orga-Team der Vereinigten Schützenbruderschaft den Laerer Kinderkarnevals-Umzug ein.

  • Tiere

    Di., 13.02.2018

    Tierschützer fordern Pferdeverbot an Karneval

    Köln (dpa) - Nach dem Unglück mit einer Kutsche am Rosenmontag in Köln pochen Tierschützer auf ein Verbot von Pferden bei Karnevalszügen. «Es ist teilweise so eng und so laut, dass das für die Tiere purer Stress ist», sagte Claus Kronaus vom Netzwerk für Tiere Köln. Weil Pferde Fluchttiere seien, würden sie dann durchdrehen. Auch hohe Auflagen änderten daran nichts. Am Montag waren in Köln zwei Kutschpferde durchgegangen, fünf Menschen wurden verletzt. Nach Augenzeugenberichten sollen die Tiere mit einer Flasche beworfen worden sein.

  • Verdacht auf Alkoholfahrt

    Di., 13.02.2018

    Zwei junge Borkener nach Unfall schwer verletzt

    Verdacht auf Alkoholfahrt: Zwei junge Borkener nach Unfall schwer verletzt

    Für zwei junge Borkener hat der Rosenmontag ein schreckliches Ende genommen: Nach einem Autounfall mussten sie schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Erste Ermittlungen der Polizei weisen darauf hin, dass der Fahrer betrunken am Steuer saß.

  • Rosenmontag in Münster

    Di., 13.02.2018

    Bilanz der Einsatzkräfte: 27 Personen in Kliniken eingeliefert

    Rosenmontag in Münster: Bilanz der Einsatzkräfte: 27 Personen in Kliniken eingeliefert

    „Die Stimmung war ausgelassen und friedlich“, zog Polizeidirektor Martin Mönnighoff am Abend Bilanz. Der Einsatzleiter berichtete allerdings auch von einigen Vorfällen, „die meist auf über­mäßigen Alkoholkonsum zu­rückzuführen sind“. Polizeipräsident Hajo Kuhlisch beklagte das viele zerbrochene Glas auf den Straßen.

  • Unfälle

    Di., 13.02.2018

    Sechs Verletzte an Rosenmontag - sonst wenige Einsätze

    Köln (dpa) - Der Rosenmontag ist in Köln und Düsseldorf weitgehend ruhig verlaufen. Es habe nach dem Umzug keine größeren Einsätze gegeben, sagte ein Polizeisprecher in Köln am frühen Dienstagmorgen. «Eigentlich war es sogar fast weniger als an einem normalen Samstag auf dem Kölner Ring.» Auch in Düsseldorf «war alles ziemlich ruhig», wie ein Sprecher sagte. Überschattet wird die vorläufige Bilanz in Köln allerdings durch einen Schwerverletzten. Der Mann hatte sich während des Rosenmontagsumzugs beim Sturz von einem Karnevalswagen lebensgefährliche Kopfverletzungen zugezogen.