Sprengstoffanschlag



Alles zum Schlagwort "Sprengstoffanschlag"


  • Kriminalität

    Fr., 09.12.2016

    Tatverdächtiger nach Anschlag auf Dresdner Moschee ermittelt

    Dresden (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf eine Dresdner Moschee Ende September hat die Polizei jetzt einen Tatverdächtigen festgenommen. Details sollen am Vormittag mitgeteilt werden, hieß es im Operativen Aberwehrzentrum in Leipzig. Eine Woche vor den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden waren dort gleich zwei Anschläge mit Sprengstoff verübt worden, einer auf die Moschee und einer auf das Kongresszentrum der Stadt. Über die Festnahme hatte zunächst die «Bild»-Zeitung berichtet.

  • Konflikte

    Sa., 12.11.2016

    Pentagon: Vier Amerikaner bei Anschlag in Bagram getötet

    Washington (dpa) - Bei dem Sprengstoffanschlag auf dem Stützpunkt Bagram in Afghanistan sind zwei US-Soldaten und zwei amerikanische Vertragsarbeiter getötet worden. Insgesamt 17 Menschen seien verletzt worden, 16 davon US-Uniformierte und ein polnischer Soldat, teilte Pentagonchef Ashton Carter mit. Zu dem Anschlag haben sich die radikal-islamischen Taliban bekannt. Carter betonte, dass der Schutz der Streitkräfte stets eine Priorität sei. Die Tragödie werde mit Blick auf mögliche Verbesserungen untersucht.

  • Aufsehenerregende Fälle

    Sa., 08.10.2016

    Vereitelte islamistische Sprengstoffanschläge in Deutschland

    Einer der im April 2011 in Düsseldorf festgenommenen mutmaßlichen Al-Kaida-Mitglieder wird am Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt.

    Chemnitz (dpa) - In den vergangenen Jahren wurden mehrere islamistische Sprengstoffanschläge in Deutschland vereitelt. Einige aufsehenerregende Fälle:

  • Innere Sicherheit

    Sa., 08.10.2016

    Polizeieinsatz in Chemnitz wegen Verdacht auf Sprengstoffanschlag

    Chemnitz (dpa) - Wegen eines möglicherweise geplanten Sprengstoffanschlags hat die Polizei in Chemnitz mit einem Großaufgebot ein Wohngebiet durchsucht. Ein Plattenbauviertel wurde weiträumig abgesperrt und teilweise geräumt. Die Polizei stürmte eine Wohnung. Eine Explosion, die dabei zu hören war, war Teil der Zugriffsmaßnahme, wie die Polizei auf Twitter berichtete. Dabei wurde ein gesuchter Verdächtiger offensichtlich nicht gefasst. Die Hintergründe des Großalarms sind noch unklar. Ein LKA-Sprecher sagte, es habe einen Hinweis vom Verfassungsschutz gegeben.

  • Innere Sicherheit

    Sa., 08.10.2016

    Großeinsatz in Chemnitz

    Chemnitz (dpa) - Ein möglicherweise geplanter Sprengstoffanschlag hat einen Großeinsatz der Polizei in einem Chemnitzer Plattenbauviertel ausgelöst. «Es besteht der Verdacht der Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags», sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes in Dresden. Ein Haus im Fritz-Heckert-Wohngebiet wurde evakuiert, eine Wohnung von Einsatzkräften gestürmt. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

  • Bundesländer

    Mo., 03.10.2016

    Nach Anschlag auf Moschee: Merkel trifft Imam

    Dresden (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Rande der zentralen Einheitsfeiern in Dresden die Familie des Imams getroffen, auf dessen Moschee vor einer Woche ein Sprengstoffanschlag verübt worden war. Regierungssprecher Steffen Seibert veröffentlichte auf Twitter ein Foto, das Merkel in einem Gespräch mit der Familie zeigt. An der Tür der Moschee der Türkisch-Islamischen Gemeinde und vor dem Kongresszentrum in Dresden waren am vergangenen Montag kurz nacheinander Sprengsätze explodiert. Es entstand Sachschaden. Die Ermittler haben noch immer keine konkreten Hinweise auf die Täter.

  • Niemand wurde verletzt

    So., 02.10.2016

    Zur Einheitsfeier in Dresden Brandanschlag auf Polizeiwagen

    Niemand wurde verletzt : Zur Einheitsfeier in Dresden Brandanschlag auf Polizeiwagen

    Die Lage in Dresden ist nach zwei Sprengstoffanschlägen und einer Bombenattrappe angespannt. In der Nacht werden drei Polizeifahrzeuge angezündet. Gibt es einen Zusammenhang zur Einheitsfeier?

  • Kriminalität

    Fr., 30.09.2016

    Sicherheitslage vor Einheitsfeiern in Dresden angespannt

    Dresden (dpa) - Nach den Sprengstoffanschlägen Anfang der Woche und dem Fund einer Bombenattrappe in Dresden ist die Sicherheitslage vor Beginn der Einheitsfeiern angespannt. Heute veröffentlichte die Polizei im Zusammenhang mit dem Anschlag auf eine Moschee vom Montag Fotos und ein Video von einem mutmaßlichen Täter. Ein angeblich linkes Bekennerschreiben, das zwischenzeitlich für Verwirrung gesorgt hatte, entpuppte sich dagegen als Fälschung.

  • Kriminalität

    Mi., 28.09.2016

    Ermittler prüfen Bekennerschreiben zu Dresdner Anschlägen

    Dresden (dpa) - Nach den Sprengstoffanschlägen in Dresden hat ein angebliches Bekennerschreiben im Internet für Verwirrung gesorgt. Echtheit und Identität würden geprüft, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Dresden. Die Erklärung war gestern auf der Internetseite «linksunten.indymedia.org» veröffentlicht und rasch wieder gelöscht worden. Nach Angaben der Ermittler handelt es sich um eine linksextreme Plattform, auf der Beiträge einfach publiziert werden können. In dem Schreiben wird von einem vorverlegten Feuerwerk zum Tag der Deutschen Einheit gesprochen.

  • Kriminalität

    Mi., 28.09.2016

    Ermittler prüfen Bekennerschreiben zu Dresdner Anschlägen

    Dresden (dpa) - Nach den Sprengstoffanschlägen in Dresden ist im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Identität und Echtheit werden geprüft. Das Schreiben war auf «linksunten.indymedia.org» veröffentlicht und später wieder entfernt worden. «Es ist unklar, ob es echt ist und von wem es stammt», heißt es von der Generalstaatsanwaltschaft. Vorgestern waren zwei Sprengsätze vor der Tür einer Moschee und auf der Terrasse des Kongresszentrums in Dresden explodiert. Menschen wurden nicht verletzt.