Handelsblatt



Alles zur Organisation "Handelsblatt"


  • Treffpunkt in Shanghai

    Do., 20.06.2019

    Huawei als Chefsache: Altmaier will Gründer treffen

    Miao Wei (l), Chinas Minister für Industrie und Informationstechnologie in China, empfängt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.

    Eine ungewöhnliche Begegnung: Der Bundeswirtschaftsminister trifft den Gründer von Chinas Telekom-Riesen Huawei, den US-Präsident Trump als Bedrohung für die Welt ansieht. Ren Zhengfei setzt auf Europa.

  • EU

    Do., 20.06.2019

    Gabriel spricht sich für Merkel als EU-Ratspräsidentin aus

    Berlin (dpa) - Der ehemalige Bundesaußenminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel hat sich für Kanzlerin Angela Merkel als neue EU-Ratspräsidentin ausgesprochen. Gabriel schrieb in einem Gastbeitrag für das «Handelsblatt», Europa befinde sich «in einem Wettbewerb zwischen den liberalen Demokratien und den autoritären Angeboten auf der Welt». Um diesen zu bestehen, müsse Europa seine Besten aufbieten. Angela Merkel sei die Beste für diese Aufgabe. Merkel hatte einen Wechsel nach Brüssel allerdings ausgeschlossen.

  • EU

    Do., 20.06.2019

    Gabriel spricht sich für Merkel als EU-Ratspräsidentin aus

    Berlin (dpa) - Der ehemalige Bundesaußenminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel hat sich für Kanzlerin Angela Merkel als neue EU-Ratspräsidentin ausgesprochen. Gabriel schrieb in einem Gastbeitrag für das «Handelsblatt», Europa befinde sich «in einem Wettbewerb zwischen den liberalen Demokratien und den autoritären Angeboten auf der Welt». Um diesen zu bestehen, müsse Europa seine Besten aufbieten. Angela Merkel sei die Beste für diese Aufgabe. Merkel hatte einen Wechsel nach Brüssel allerdings ausgeschlossen.

  • Summe soll noch steigen

    So., 16.06.2019

    VW: Milliardenbetrag für Berater und Anwälte im Abgasskandal

    Volkswagen hatte zu Jahresbeginn spürbar an Gewinn eingebüßt.

    Die Manipulation von Abgaswerten bescherte Volkswagen die größte Krise seiner Geschichte. Mit den Spätfolgen kämpft der Konzern bis heute - vor allem finanziell.

  • Probleme bei Direktbanken

    So., 16.06.2019

    Betrugsfälle: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Co.

    Nach vermehrten Betrugsfällen im Online-Banking sperrt die Volksbank Freiburg Überweisungen an Direktbanken wie N26 oder Fidor vorläufig.

    Nutzen Betrüger Sicherheitslücken bei Finanz-Start-ups aus, um Geld von Bankkonten zu ergaunern? Einige Volksbanken haben dazu eine klare Meinung - und gehen lieber auf Nummer sicher.

  • Energie

    Mi., 12.06.2019

    Uniper-Betriebsrat greift finnischen Hauptaktionär an

    Das Logo des Kraftwerkbetreibers Uniper im Foyer des Unternehmensstandorts.

    Düsseldorf (dpa) - Beim Energiekonzern Uniper verschärfen die Arbeitnehmervertreter ihre Kritik am Hauptaktionär Fortum. Der Vorsitzende des Konzernbetriebsrats, Harald Seegatz, warnte den finnischen Versorger vor einem Angriff auf die Unabhängigkeit von Uniper. «Wir werden uns einer Übernahme durch Fortum vehement widersetzen», sagte er dem «Handelsblatt» (Mittwoch). Der Betriebsrat betrachte das Vorgehen von Fortum «nach wie vor als feindliche Übernahme». Die Arbeitnehmervertreter befürchten eine Zerschlagung von Uniper. Bis heute hätten die Mitarbeiter «keine klare Aussage zur Zukunftsstrategie von Uniper erhalten», kritisierte Seegatz.

  • Parteien

    Di., 11.06.2019

    Heil für Mitgliederbeteiligung bei SPD-Neuaufstellung

    Berlin (dpa) - In der Debatte über die personelle Neuaufstellung der SPD hat sich Bundesarbeitsminister Hubertus Heil für eine breite Einbindung der Mitglieder ausgesprochen. Eine Mitgliederbefragung bei der Suche nach einem neuem Vorsitzenden sei «sinnvoll, wenn es mehrere Kandidaten und Kandidatinnen gibt», sagte Heil dem «Handelsblatt». Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz warnte vor Hektik. Die Partei sei nicht führungslos, sagte der SPD-Politiker der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

  • Zu hohe Gehälter genehmigt?

    Di., 11.06.2019

    Beihilfe-Verdacht gegen VW-Betriebsratschef Osterloh

    Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sind «die im Raum stehenden Vorwürfe gegen den VW-Betriebsratschef von untergeordneter Bedeutung und wiegen rechtlich weniger schwer».

    Von den Untreue-Ermittlungen gegen frühere VW-Topmanager schien Betriebsratsboss Osterloh lange nicht betroffen. Bei der Prüfung von möglicherweise zu hoher Bezahlung von Betriebsräten steht nun doch der Verdacht der Beihilfe im Raum.

  • Früherer Unionsfraktionschef

    Fr., 07.06.2019

    Merz rechnet mit Ende der GroKo noch in diesem Jahr

    Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz war bei der Wahl zum Parteivorsitz knapp Annegret Kramp-Karrenbauer unterlegen.

    Auch nach dem Rücktritt von SPD-Chefin Andrea Nahles haben Kanzlerin Merkel und CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer den Fortbestand der Koalition nicht in Frage gestellt. Der frühere Fraktionschef der Union ist von einem längeren Fortbestand des Bündnisses dagegen nicht überzeugt.

  • Ziel 2022 gefährdet

    Mo., 27.05.2019

    Digitalisierung der Verwaltung geht nur langsam voran

    Die Digitalisierung der Verwaltung könnte sich wegen Personalmangels verzögern.

    Das Auto ummelden oder Bafög beantragen: Verwaltungsdienstleistungen dieser Art sollen bis 2022 am eigenen Rechner zu Hause möglich sein. Doch es ist nicht sicher, ob Bund, Länder und Kommunen ihr Ziel einhalten können.