VW



Alles zur Organisation "VW"


  • Staatsanwaltschaft

    Mi., 23.09.2020

    Abgasaffäre: Klagen gegen noch mehr VW-Mitarbeiter

    Vor fast genau fünf Jahren flog der «Dieselgate»-Skandal am 18. September 2015 durch Nachforschungen von US-Umweltbehörden und Wissenschaftlern auf.

    Ex-Konzernchef Winterkorn und vier weitere Führungskräfte von Volkswagen müssen sich schon auf einen Strafprozess einstellen. Kommen zusätzliche Mitarbeiter wegen «Dieselgate» vor Gericht? Die Zahl der Anklagen jedenfalls wächst noch einmal deutlich.

  • Prozess im Gefängnis

    Mi., 23.09.2020

    Strafprozess im Dieselskandal: Rupert Stadler erwartet

    Das Landgericht München hat die Anklage gegen den früheren Audi-Chef Rupert Stadler wegen Betrugs in der Dieselaffäre zugelassen.

    Der frühere Audi-Chef muss kommenden Mittwoch ins Gefängnis - wenn auch nicht als Häftling. Ausgerechnet in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim wird der erste deutsche Strafprozess im Dieselskandal eröffnet. Ein Mitangeklagter will «umfassend aussagen».

  • Tüv-Report

    Di., 22.09.2020

    Lohnt der Renault Kangoo (seit 2008) als Gebrauchter?

    Französische Familienkutsche: Seit über 20 Jahren hat Renault den Kangoo im Programm.

    Kangoo klingt lustig - und das bereits seit über 20 Jahren. Und schon seit 2008 hat Renault die zweite Generation des Hochdachkombis im Programm. Hört der Spaß beim gebrauchten Franzosen auf?

  • Top gewartete Vielfahrer

    Di., 22.09.2020

    Ausrangierte Mietwagen als Schnäppchen

    Kauf ohne Reue? Was ist bei Autos zu beachten, die von einem Autoverleiher ausgemustert worden sind?.

    Ausrangierte Autos aus dem Verleih haben keinen guten Ruf: grob behandelt, kalt getreten. Das Vorurteil muss nicht stimmen. Anbieter versprechen lückenlosen Service, Restgarantien und niedrige Preise.

  • Menschen und ihre Fahrzeuge: Jürgen Helkers Käfer 1303

    Fr., 18.09.2020

    Traumauto ohne Schnickschnack

    Jürgen Helker hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt und ist stolzer Besitzer eines VW Käfers Baujahr 1972.

    Schon als Kind war Jürgen Helker ein Käfer-Fan. Jetzt hat er sich als Erwachsener seinen Wunsch vom Traumauto ohne Schnickschnack erfüllt. Modell 1303 aus dem Baujahr 1972 ist es geworden – und der 47-Jährige verrät, welche Vorzüge, aber auch welche Tücken das alte Schätzchen hat.

  • Warten aufs «Weltauto»

    Do., 17.09.2020

    VW will mit ID.4 bis Jahresende E-Flotte ausbauen

    Der elektrische Hoffnungsträger ID.3 ist bei den ersten Kunden – nun will Volkswagen auch das Anschlussmodell ID.4 so rasch wie möglich an den Start bringen.

    Schon bald nach dem ID.3 kommt der ID.4, so der Plan von Volkswagen zur Erweiterung der Elektro-Strategie. Auch beim Kompakt-SUV steht für den Konzern viel auf dem Spiel. Die Führung hofft, dass der Marktanlauf gelingt - und reibungsloser wird als beim Vorgänger.

  • Weiterer Diesel-Rückruf

    Di., 15.09.2020

    VW muss bei Eos-Modellen nacharbeiten

    Die Dieselvarianten des VW Eos müssen ein zweites Mal in die Werkstatt. Denn immer noch liegen die Abgaswerte zu hoch.

    Einmal wurden sie bereits in die Werkstätten zurückgeholt, nun sind die Dieselmodelle des VW Eos erneut dran. Der Grund: Die Abgaswerte waren zuletzt immer noch zu hoch.

  • Milliarden-Vergleich

    Di., 15.09.2020

    Daimler legt Diesel-Verfahren in USA bei

    «Klare Botschaft» an Autohersteller: EPA-Leiter Andrew Wheeler (l) in Washington.

    Seit Jahren hat die US-Justiz den Autobauer Daimler wegen angeblich frisierter Abgaswerte im Visier. Nun gelingt dem Konzern ein Schlussstrich. Der ist teuer und lässt eine zentrale Frage offen.

  • Modellpflege

    Mo., 14.09.2020

    Skoda Octavia künftig auch mit alternativen Antrieben

    Zum Themendienst-Bericht vom 14. September 2020: Alternative Kräfte: Skoda hat den Octavia künftig sowohl mit Erdgas- und Plug-Hybridantrieb als auch als Mild-Hybrid (Foto) im Angebot.

    Der Octavia ist das wichtigste Modell der tschechischen VW-Tochter Skoda. Nun kündigt der Hersteller für den großen Kompakten weitere alternative Antriebe an.

  • «Heute besseres Unternehmen»

    Mo., 14.09.2020

    Bewährung vorbei: US-Aufseher sieht VW in der Spur

    Der Beginn der «Dieselgate»-Affäre jährt sich in dieser Wochen zum fünften Mal.

    Drei Jahre lang kontrollierte er als «Aufpasser» der US-Regierung, ob Volkswagen nach der Abgasaffäre interne Regeln hinreichend verschärfte. Das Zeugnis von Larry Thompson fällt insgesamt gut aus. Aber der Jurist richtet auch einen neuen Auftrag an die Wolfsburger.