Annegret Kramp-Karrenbauer



Alles zur Person "Annegret Kramp-Karrenbauer"


  • Rückendeckung für CDU-Chefin

    Mi., 29.05.2019

    Merkel stärkt Kramp-Karrenbauer: Spekulationen sind «Unsinn»

    Bundeskanzlerin Merkel ist Medienberichten, wonach sie Zweifel an der Eignung von Kramp-Karrenbauer als mögliche Nachfolgerin im Kanzleramt habe, entgegengetreten.

    Nach ihren Äußerungen über «Meinungsmache» im Internet steht CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer schwer unter Druck. Kanzlerin Merkel stellt sich hinter ihre Wunschnachfolgerin an der Parteispitze. Doch die Zweifel wachsen.

  • SPD und Union in der Krise

    Mi., 29.05.2019

    Zwei Parteichefinnen in schwerer See

    Und wieder eine schlechte Nachricht: SPD-Chefin Andrea Nahles äußert sich zum Debakel bei der Europawahl.

    Die Stimmenverluste bei der Europawahl und der Bremen-Wahl wirbeln die große Koalition durcheinander. Die CDU sucht nach dem richtigen Umgang mit Internetstars, die SPD möglicherweise nach einer neuen Fraktionsspitze.

  • Parteien

    Mi., 29.05.2019

    Merkel nennt Spekulation über Zweifel an AKK Unsinn

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat sich nach der massiven Kritik an Annegret Kramp-Karrenbauer klar hinter ihre Nachfolgerin als CDU-Vorsitzende gestellt. Einen Medienbericht, wonach sie Zweifel an Kramp-Karrenbauers Eignung als Nachfolgerin im Kanzleramt habe, bezeichnete Merkel als Unsinn. Die Kanzlerin betonte: «Jeder, den ich kenne in der CDU, oder jede, setzt sich für Meinungsfreiheit als ein Grundprinzip ein.» Kramp-Karrenbauer hatte Regeln für «Meinungsmache» im Internet in Wahlkampfzeiten ins Gespräch gebracht und dafür heftige Kritik kassiert. Sie machte später deutlich, dass es ihr nicht um eine Einschränkung der Meinungsfreiheit gehe.

  • Wahlen

    Mi., 29.05.2019

    Meyer-Heder gibt CDU-Chefin Rückendeckung

    Berlin (dpa) - Der Bremer CDU-Wahlsieger Carsten Meyer-Heder hat Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer nach ihrem Vorstoß zu Regeln für «Meinungsmache» im Netz in Schutz genommen. «Die Verrohung der Sprache, auf Youtube, aber auch auf sozialen Kanälen wie Twitter oder Facebook, finde ich schon erschreckend», sagte Meyer-Heder der «Rheinischen Post». Kramp-Karrenbauer hatte am Montag Regeln für «Meinungsmache» im Internet in Wahlkampfzeiten ins Gespräch gebracht und dafür heftige Kritik kassiert. Ihr wurde vorgeworfen, sie wolle die Meinungsfreiheit einschränken - was sie zurückwies.

  • Krise im Adenauerhaus

    Mi., 29.05.2019

    Verspielt AKK ihre Kanzlerschaft?

    Auch Anhänger von Annegret Kramp-Karrenbauer stellen hinter vorgehaltener Hand besorgt die Frage: Verspielt die CDU-Chefin ihre Kanzlerschaft?

    Eigentlich hatte Kramp-Karrenbauer alle Trümpfe in der Hand. Doch die Pannen häufen sich und die Zweifel wachsen, ob AKK auch Kanzlerin kann. Die jüngsten Shitstorms nutzen ihren Gegnern.

  • Wahlen

    Di., 28.05.2019

    Merkel: Jeder in der CDU setzt sich für Meinungsfreiheit ein

    Brüssel (dpa) - Nach den umstrittenen «Meinungsmache»-Äußerungen der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den Wert der Meinungsfreiheit innerhalb ihrer Partei betont. «Jeder, den ich kenne in der CDU, oder jede, setzt sich für Meinungsfreiheit als ein Grundprinzip ein», sagte Merkel nach einem EU-Gipfel vor Journalisten in Brüssel. Kramp-Karrenbauer hatte Regeln für «Meinungsmache» im Internet in Wahlkampfzeiten ins Gespräch gebracht und war dafür kritisiert worden. Sie machte später deutlich, dass es ihr nicht um eine Einschränkung der Meinungsfreiheit gehe.

  • Wahlen

    Di., 28.05.2019

    Zwei Parteichefinnen in schwerer See

    Berlin (dpa) - Nach den Wahlschlappen für SPD und CDU bei der Europawahl stehen die Parteivorsitzenden Andrea Nahles und Annegret Kramp-Karrenbauer weiterhin schwer unter Druck. Die CDU-Chefin wehrte sich erneut gegen den Vorwurf, sie wolle die Meinungsfreiheit im Internet einschränken. «Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt werden wir alle in der CDU immer verteidigen», versicherte Kramp-Karrenbauer. In der SPD geht es unterdessen um die Zukunft von Partei- und Fraktionschefin Nahles, die mittlerweile auf eine schnelle Lösung der Machtfrage dringt.

  • Wahlen

    Di., 28.05.2019

    Zehntausende unterzeichnen Petition für Meinungsfreiheit

    Berlin (dpa) - Nach der Äußerung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zur «Meinungsmache» im Internet haben mehrere Zehntausend Bürger eine Petition für Meinungsfreiheit unterzeichnet. Die Youtuber Marmeladenoma und Herr Newstime äußern darin ihre Befürchtung, dass «unbequeme Videos in der heißen Wahlkampfphase» künftig gefiltert werden sollten. Sie fordern Kramp-Karrenbauer auf: «Stoppen Sie die Zensur und den Angriff auf die Meinungsfreiheit!» Bis zum Nachmittag hatten bereits mehr als 28 000 Unterstützer unterzeichnet, ihre Zahl stieg zeitweise im Sekundentakt.

  • Nach AKK-Äußerungen

    Di., 28.05.2019

    Tausende unterzeichnen Petition für Meinungsfreiheit im Netz

    Die YouTuber Marmeladenoma (87) und Herr Newstime (29) haben die Petition gestartet.

    Berlin (dpa) - Nach der Äußerung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zur «Meinungsmache» im Internet haben mehrere Zehntausend Bürger eine Petition für Meinungsfreiheit unterzeichnet.

  • Sondersitzung

    Di., 28.05.2019

    SPD-Fraktion berät über Führungskrise

    Andrea Nahles bei einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Europawahl.

    Die SPD-Chefin Nahles ist die Personaldebatten leid. Sie entscheidet sich für den Gang in die Offensive. Ihr Kalkül: Kritiker müssen nun Farbe bekennen. Wer stellt sich zuerst gegen Nahles? Und auch die CDU hat an eigenen Fehlern und Versäumnissen zu knabbern.