Christophe Castaner



Alles zur Person "Christophe Castaner"


  • Kriminalität

    Mi., 12.12.2018

    Drei Tote bei Terroranschlag in Straßburg

    Straßburg (dpa) - Frankreich ist erneut von einem schweren Terroranschlag erschüttert worden. Bei dem Angriff mitten in der Weihnachtssaison wurden am Abend drei Menschen in Straßburg getötet, wie Frankreichs Innenminister Christophe Castaner mitteilte. Zwölf Menschen wurden nach seinen Angaben verletzt, sechs von ihnen sehr schwer. Die Polizei ging von einem terroristischen Hintergrund aus. Der Täter ist noch auf der Flucht. Frankreichs Regierung ließ nach dem Anschlag die höchste nationale Sicherheitswarnstufe ausrufen.

  • Kriminalität

    Mi., 12.12.2018

    Drei Tote bei Anschlag in Straßburg - Täter flüchtig

    Straßburg (dpa) - In Straßburg in Frankreich sind bei einem mutmaßlich terroristischen Angriff drei Menschen getötet worden. Zwölf Menschen sind verletzt. Der mutmaßliche Täter konnte fliehen und ist auch heute Morgen noch nicht gefasst. Er wurde nach Angaben des französischen Innenministers Christophe Castaner auch in Deutschland schon verurteilt. Einzelheiten sind dazu aber noch nicht bekannt. Frankreichs Regierung ließ nach dem Anschlag die höchste nationale Sicherheitswarnstufe ausrufen.

  • Kriminalität

    Mi., 12.12.2018

    Tatverdächtiger von Straßburg auch in Deutschland verurteilt

    Straßburg (dpa) - Der mutmaßliche Angreifer von Straßburg wurde nach Angaben des französischen Innenministers Christophe Castaner auch schon in Deutschland verurteilt. Der Verdächtige sei wegen Delikten in Frankreich und Deutschland verurteilt worden, sagte Castaner am frühen Morgen. Drei Menschen seien bei der Attacke am Weihnachtsmarkt getötet worden, zwölf sind verletzt. Nach dem Anschlag wurde die nationale Sicherheitsstufe in Frankreich erhöht. Der Verdächtige sollte Medienberichten zufolge Stunden vor der Tat verhaftet werden.

  • Kriminalität

    Mi., 12.12.2018

    Innenminister: Sicherheitswarnstufe nach Anschlag in Straßburg erhöht

    Straßburg (dpa) - Frankreich erhöht nach dem Anschlag am Straßburger Weihnachtsmarkt die nationale Sicherheitswarnstufe. Das bedeute etwa verstärkte Kontrollen an den Grenzen und auf Weihnachtsmärkten im ganzen Land, sagte der französische Innenminister Christophe Castaner am Mittwochmorgen in Straßburg.

  • Kriminalität

    Mi., 12.12.2018

    Innenminister: Tatverdächtiger wurde auch in Deutschland verurteilt

    Straßburg (dpa) - Der mutmaßliche Angreifer vom Straßburger Weihnachtsmarkt wurde bereits wegen Delikten in Frankreich und in Deutschland verurteilt. Das sagte der französische Innenminister Christophe Castaner in der Nacht zum Mittwoch in Straßburg.

  • Kriminalität

    Mi., 12.12.2018

    Innenminister: Drei Tote nach Anschlag am Straßburger Weihnachtsmarkt

    Straßburg (dpa) - Bei dem Anschlag am Straßburger Weihnachtsmarkt sind nach neuen Angaben des Innenministeriums drei Menschen getötet worden. Zwölf Menschen wurden verletzt, wie der französische Innenminister Christophe Castaner in der Nacht zum Mittwoch in Straßburg sagte.

  • Kriminalität

    Mi., 12.12.2018

    Innenminister Castaner in Straßburg eingetroffen

    Straßburg (dpa) - Nach dem Anschlag am Straßburger Weihnachtsmarkt ist Frankreichs Innenminister Christophe Castaner in der Stadt eingetroffen. Er habe mit dem örtlichen Präfekten und Sicherheitskräften die Lage erörtert, teilte Castaner am frühen Morgen via Twitter mit. Auch der Staatsanwalt von Paris, der in Frankreich für Antiterrorermittlungen zuständig ist, sei in Straßburg, sagte Castaner. Bei dem Angriff waren zwei Menschen umgekommen, mindestens 12 wurden verletzt.

  • Kriminalität

    Di., 11.12.2018

    Mindestens zwei Tote bei Angriff in Straßburg

    Straßburg (dpa) - Mindestens zwei Menschen sind bei einem Angriff nahe dem Weihnachtsmarkt in Straßburg ums Leben gekommen. Die Polizei geht bislang von einem terroristischen Hintergrund aus und spricht von wenigstens elf Verletzten. Der mutmaßliche Täter konnte zunächst fliehen. Teile der Stadt im Osten Frankreichs sind abgesperrt. Auch das Europaparlament wurde abgeriegelt. Innenminister Christophe Castaner machte sich auf den Weg nach Straßburg. Bei dem Zwischenfall waren am Abend Schüsse gefallen.

  • Energie

    Sa., 08.12.2018

    Krawalle bei «Gelbwesten»-Demos in Frankreich und Belgien

    Paris (dpa) - Bei Demonstrationen der «Gelbwesten» ist es in Paris erneut zu Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Trotz eines massiven Aufgebots an Sicherheitskräften spitzte sich die Lage zu. Wieder brannten Autos, Geschäfte wurden angegriffen, Demonstranten versuchten, Barrikaden zu errichten. Landesweit hätten sich bis zum Abend rund 125 000 Menschen an den Protesten beteiligt, sagte Frankreichs Innenminister Christophe Castaner. Es habe knapp 1400 Festnahmen gegeben. Auch in Belgien und den Niederlanden gingen Menschen in Warnwesten auf die Straße.

  • Barrikaden und Tränengas

    Sa., 08.12.2018

    Krawalle bei «Gelbwesten»-Demos in Frankreich und Belgien

    Brennendes Auto bei der Demonstration in Marseille.

    Paris gleicht einer Trutzburg: Um neue Gewalt bei «Gelbwesten»-Protesten zu verhindern, sind Tausende Polizisten in der Stadt im Einsatz. Sogar Panzerfahrzeuge stehen bereit. Dennoch kommt es wieder zu Zusammenstößen - und das nicht nur in Frankreich.