Katrin Göring-Eckardt



Alles zur Person "Katrin Göring-Eckardt"


  • Drohender Flügelstreit

    So., 10.12.2017

    Habeck und Baerbock wollen an die Grünen-Spitze

    Die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock will für den Posten als Parteichefin der Grünen kandidieren.

    Um die Zukunft von Cem Özdemir wird gerätselt, Grünen-Chef bleibt er jedenfalls nicht. Stattdessen bringt Hoffnungsträger Habeck sich in Stellung - und eine junge Abgeordnete aus Brandenburg. In den Bewerbungen steckt Zündstoff.

  • Parteitag in Berlin

    So., 26.11.2017

    Trotzig und geschlossen: Grüne lassen Jamaika hinter sich

    Der Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, flüstert am Samstag mit dem schleswig-holsteinischen Umweltminister Robert Habeck.

    Acht Wochen lang dachten die Grünen, dass sie auch im Bund endlich wieder mitregieren könnten. Nun ist die Enttäuschung groß. Auf ihrem Parteitag klopfen sie sich erst mal ausführlich selbst auf die Schulter - und bemühen sich um neuen Kampfgeist für die alte Rolle.

  • Kritik an FDP

    Sa., 25.11.2017

    Grüne nehmen Kurs auf Opposition

    Der Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Özdemir und die Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt werden auf dem Parteitag von den Delegierten gefeiert.

    Es hätte ein Parteitag des Aufbruchs nach Jamaika werden sollen. Aber daraus wurde nichts. Also blicken die Grünen etwas trotzig nach vorn. Die Zukunft heißt wohl wieder Opposition. Dann aber richtig.

  • Parteien

    Sa., 25.11.2017

    Göring-Eckardt: Grüne gegen Populisten von links und rechts

    Berlin (dpa) - Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hat ihre Partei nach dem Scheitern der Verhandlungen mit Union und FDP auf einen selbstbewussten Oppositionskurs eingeschworen. «Geht raus und versteckt euch nicht», sagte Göring-Eckardt auf dem Parteitag in Berlin. Die Grünen müssten gegen Populismus von rechts wie von links kämpfen. In den nächsten vier Jahren werde sich die Partei weiter für eine echte Wende beim Klimaschutz einsetzen. «Wir waren ganz knapp davor», sagte sie zu den Jamaika-Sondierungen mit Union und FDP.

  • Parteien

    Mo., 20.11.2017

    Grünen-Spitze: FDP hat sich vor Verantwortung gedrückt

    Berlin (dpa) - Die Grünen-Spitze hat der FDP nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche vorgeworfen, sich vor ihrer Verantwortung gedrückt zu haben. «Ein Bündnis hätte zustande kommen können», sagte Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt am Morgen in Berlin. Union, FDP und Grüne hätten nur noch in wenigen Punkten auseinander gelegen. Es wäre ein gutes Signal gewesen, wenn in einem Deutschland, das so gespalten zu sein scheine, so unterschiedliche Partner Verantwortung übernommen hätten. Bei Klimaschutz, Landwirtschaft und Migration sei man am Ende näher beieinander gewesen, als man es gedacht hätte.

  • Frist bis Sonntagabend

    Sa., 18.11.2017

    Jamaika-Sondierungen für Samstag beendet

    Die Sondierer tagen im Konrad-Adenauer-Haus.

    Immer noch klagen die «Jamaikaner», dass es an einer Vertrauensbasis mangele. Sie müssen ja auch keine Freunde werden. Gegenseitiger Respekt und Vertrauen für vier Jahre reicht schon.

  • Analyse

    Fr., 17.11.2017

    Das Jamaika-Drama

    Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt in Berlin zur Fortsetzung der Sondierungsgespräche in der CDU-Zentrale an.

    Von wegen Nacht der Entscheidung. Die Jamaikaner müssen das ganze Wochenende nachsitzen - mindestens. Und was kommt dann?

  • Verhandler ringen um Einigung

    Do., 16.11.2017

    Raus aus den Jamaika-Schützengräben

    Wird «Jamaika» wirklich Realität? Luftballons in den Farben von Union, FDP und Grünen vor der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin.

    Kommen jetzt schwarz-gelb-grüne Koalitionsverhandlungen? Die Zeichen dafür waren hoffnungsvoll. Aber bis zuletzt liegt viel Arbeit auf dem Tisch.

  • Noch viele strittige Themen

    Mi., 15.11.2017

    Kreise: Jamaika mit mehr als 35 Milliarden Spielraum

    Hell ist die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft in Berlin erleuchtet. Hier finden die Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen statt.

    Die finanziellen Träume von Jamaika wuchsen in den Himmel. Nun holt sie Finanzminister Altmaier wieder runter. Die Wunschliste muss wohl zusammengestrichen werden. Das macht die Sache nicht eben einfacher.

  • Parteien

    Mi., 15.11.2017

    Grüne werben für Familiennachzug von Flüchtlingen

    Berlin (dpa) - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat Union und FDP aufgefordert, den Familiennachzug für Flüchtlinge zu ermöglichen. Niemand werde in Frage stellen, dass Familien zusammengehören. In dem Fall müsse klar sein, dass dies auch für Flüchtlinge gelten müsse, sagte Göring-Eckardt insbesondere an die Adresse der Union. Diese sieht für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus keine Möglichkeit, den Familiennachzug wieder zuzulassen. Derzeit ist für diese Flüchtlinge der Nachzug von Angehörigen bis März 2018 ausgesetzt.