Martin Botzenhardt



Alles zur Person "Martin Botzenhardt"


  • Warendorfer Straße

    Mi., 21.03.2018

    Polizei rekonstruiert tödlichen Unfall

    Warendorfer Straße: Polizei rekonstruiert tödlichen Unfall

    (Aktualisiert) In einer bislang beispiellosen Aktion hat die Polizei Münster am späten Dienstagabend zusammen mit Gutachtern, Unfallsachverständigen und der Staatsanwaltschaft auf der Warendorfer Straße den tödlichen Unfall vom 30. Januar rekonstruiert.

  • Mordkommission ermittelt

    Mo., 19.03.2018

    54-Jähriger mit Stichverletzung aufgefunden

    Mordkommission ermittelt: 54-Jähriger mit Stichverletzung aufgefunden

    Großeinsatz für die Polizei samt Mordkommission in der Bauerschaft Brock: Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt fanden Angehörige einen 54-jährigen Mann am frühen Montagmorgen gegen 6.44 Uhr schwer verletzt in seiner Wohnung und informierten die Polizei.

  • Unfälle

    Mo., 12.03.2018

    Todessturz einer 15-Jährigen gibt weiter Rätsel auf

    Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.

    Rosendahl-Holtwick (dpa/lnw) - Für den Todessturz eines 15 Jahre alten Mädchens auf einer Baustelle im Ort Rosendahl-Holtwick bei Coesfeld gibt es den Ermittlern zufolge weiterhin noch keine Erklärung. Spurenauswertungen und Zeugenbefragungen hätten bislang keine abschließenden Ergebnisse geliefert, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montag auf dpa-Anfrage. Bauarbeiter hatten die tote 15-Jährige am Samstag gefunden. Sie soll aus großer Höhe von einem Baukran gefallen sein.

  • Tote auf Baustelle gefunden

    So., 11.03.2018

    15-Jährige starb nach Sturz aus großer Höhe

    Freunde des toten Mädchens haben am Baustellenzaun Trauerbekundungen hinterlassen.

    (Aktualisiert: Sonntag, 16 Uhr) Das am Samstagmorgen auf einer Baustelle in Rosendahl-Holtwick entdeckte tote Mädchen ist am Sonntag im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster untersucht worden. Demnach ist die 15-Jährige aus großer Höhe gestürzt.

  • Kriminalität

    Sa., 10.03.2018

    Mann bei Streit in Münster mit Messer schwer verletzt

    Münster (dpa/lnw) - Bei einem Streit zwischen mehreren Bewohnern eines Wohnhauses in Münster ist ein 29 Jahre alter Mann mit einem Messer schwer verletzt worden. Zu der Auseinandersetzung kam es in der Nacht zum Samstag, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Abend mitteilten. «Ein vor der Haustür geführtes Streitgespräch der Bewohner führte offensichtlich zu einer Auseinandersetzung mit Faustschlägen», erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Dabei soll ein 27-Jähriger ein Messer gezogen und mehrfach zugestochen haben.

  • Streit unter Hausbewohnern eskaliert

    Sa., 10.03.2018

    29-jähriger Mann durch Messerstiche schwer verletzt

    Streit unter Hausbewohnern eskaliert : 29-jähriger Mann durch Messerstiche schwer verletzt

    Bei einer Messerstecherei in Münster-Nienberge ist ein 29 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Den Tatverdächtigen nahm die Polizei noch vor Ort fest. Er sitzt wegen Fluchtgefahr in Untersuchunghaft, teilte Münsters Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der Polizei Münster am Sonntag mit.

  • Verdacht des versuchten Totschlags

    Do., 08.03.2018

    Polizist nach Messerstich schwer verletzt - 19-Jähriger in Untersuchungshaft

    Verdacht des versuchten Totschlags: Polizist nach Messerstich schwer verletzt - 19-Jähriger in Untersuchungshaft

    (Aktualisiert: 17 Uhr) In Gescher-Estern wurde die Polizei am Mittwoch zu einen Familienstreit zwischen einem 19-Jährigen und dessen Mutter gerufen. Als die Polizisten eintrafen, war der junge Mann zunächst verschwunden. Plötzlich tauchte er wieder auf und attackierte einen Beamten.

  • Notfälle

    Mo., 05.03.2018

    Toter Mann im Garten: Unfall als Todesursache

    Ein Polizist sperrt das Anwesen eines Einfamilienhauses mit Polizeiband ab.

    Hopsten (dpa/lnw) - Nach dem Fund eines Toten im Garten eines Einfamilienhauses in Hopsten im nördlichen Münsterland geht die Polizei jetzt von einem Unglücksfall aus. Anwohner hatten die Leiche in der Nacht zu Sonntag gefunden und die Polizei alarmiert. Zuerst war unklar, wie der 54-Jährige ums Leben gekommen war. Nach der Obduktion am Montag in Münster steht jetzt fest, dass es keine Hinweise auf Fremdverschulden gibt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Münster mitteilten. Der Mann war nach Angaben von Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt als Gast in dem Haus vermutlich aus einem Fenster gestürzt.

  • Belgier liefern mutmaßliche Brandstifter aus

    Fr., 02.03.2018

    Ladeninhaber wird schwer belastet

    Die Polizei sicherte nach der Brandstiftung mit einem Großaufgebot die Spuren. Auch das Landeskriminalamt beteiligte sich.

    Die belgischen Behörden haben die zwei mutmaßlichen Täter, die in der Nacht zum 7. Februar den Brand in einem Orient-Laden in Westerkappeln gelegt haben soll, nach Deutschland ausgeliefert. Die beiden Männer haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft gestanden und dabei den Ladeninhaber schwer belastet.

  • Busunglück

    Do., 22.02.2018

    Gutachten soll Ursache aufdecken

    Innerhalb weniger Minuten waren nach einem Busunglück, welches sich im September vergangenen Jahres ereignete, zahlreiche Helfer vor Ort. Die Unfallursache ist noch nicht geklärt.

    Es soll ein fröhlicher Tag werden, dem Ereignis angemessen. 500 Jahre Reformation wollen die drei Evangelischen Kirchenkreise Tecklenburg, Münster und Steinfurt Coesfeld Borken auf der Freilichtbühne feiern. Doch kurz vor Beginn des Festgottesdienstes breitet sich die Unglücksnachricht aus: Ein Shuttle-Bus ist auf dem Weg in die Bergstadt verunglückt.