USA



Alles zum Ort "USA"


  • Gespräch mit Xi

    Di., 14.05.2019

    Trump tritt im Handelskrieg leicht auf die Bremse

    US-Präsident Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping Anfang April 2017 nach einem Treffen in Florida.

    Donald Trump hat den Handelskrieg mit China drastisch verschärft. Jetzt signalisiert der US-Präsident wieder Gesprächsbereitschaft. Ein Deal sei möglich. Die Märkte sind irritiert.

  • International

    Di., 14.05.2019

    Pompeo in Russland: USA wollen keinen Krieg mit dem Iran

    Sotschi (dpa) - Die USA wollen nach Angaben von Außenminister Mike Pompeo keinen Krieg mit dem Iran. «Wir wollen, dass sich der Iran wie ein normales Land verhält», sagte er bei einer Pressekonferenz mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow in Sotschi. Wenn aber amerikanische Interessen angegriffen würden, dann würden sich die USA wehren, sagte er. Russland kritisiert, dass die USA das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt haben. Russland will das Abkommen, wie Lawrow sagte, mit Unterstützung der EU und Chinas erhalten.

  • Kommentar

    Di., 14.05.2019

    Trumps Höhenflug

    Kommentar: Trumps Höhenflug

    Wem werden die Muskelspiele Trumps am Ende von Nutzen sein? Der Republikaner hat mit seiner Außen- und Handelspolitik Neuland betreten, und Prognosen zum Ausgang sind schwierig.

  • Ölpreis steigt

    Di., 14.05.2019

    Saudischer Energieminister: Drohnenangriff auf Ölpipeline

    Technische Anlagen auf einem Ölfeld in Saudi-Arabien.

    Die Lage am Arabischen Golf spitzt sich dramatisch zu. Mehrere mit Sprengstoff beladene Drohnen greifen eine zentrale Ölpipeline in Saudi-Arabien an. Für den Angriff könnte ein Akteur aus der Nachbarschaft Saudi-Arabiens verantwortlich sein.

  • Jury fordert Milliarden

    Di., 14.05.2019

    Bayer verliert neuen US-Glyphosat-Prozess

    Das Unkrautvernichtungsmittel «Roundup» in einem Ladenregal in San Francisco.

    Bayer muss im juristischen Streit um den umstrittenen Wirkstoff Glyphosat in den USA erneut eine Niederlage einstecken. Es geht um viel Geld. Der Pharmariese will Rechtsmittel einlegen.

  • Konflikte

    Di., 14.05.2019

    Bericht: US prüfen Einsatz von 120 000 Soldaten wegen Iran

    Washington (dpa) - Die USA prüfen einem Medienbericht zufolge die Entsendung von 120 000 Soldaten in den Mittleren Osten für den Fall, dass der Iran beschleunigt an Atomwaffen arbeite oder US-Truppen angreife. Der amtierende Verteidigungsminister Patrick Shanahan habe den Plan am vergangenen Donnerstag den Sicherheitsberatern von Präsident Donald Trump vorgelegt, schrieb die «The New York Times». Eine Invasion des Irans sehe der Plan nicht vor; dafür wären erheblich mehr Truppen nötig. Beim Einmarsch in den Irak 2003 hätten die USA allerdings Truppen einer ähnlichen Größenordnung eingesetzt.

  • Kartellklage in den USA

    Di., 14.05.2019

    Oberstes US-Gericht lässt App-Store-Klage gegen Apple zu

    Das Logo des App Store auf dem Bildschirm eines iPhones.

    Apps auf dem iPhone kann man nur über Apples Plattform laden. Klagende US-Verbraucher wollen diese Einschränkung kippen. Apple wollte, dass die Klage abgewiesen wird, doch das Oberste US-Gericht weigerte sich.

  • Handelsstreit mit den USA

    Mo., 13.05.2019

    China schlägt im Handelskrieg zurück

    Im Hafen von Norfolk in Virginia wird ein Containerschiff entladen. Im Handelsstreit zwischen Washington und Peking ist weiter kein Ende abzusehen.

    Im Handelskonflikt mit den USA lässt sich China nicht einschüchtern. Als Reaktion auf neue US-Zölle erhöht Peking seine Importgebühren auf US-Waren.

  • Spannungen am Golf

    Mo., 13.05.2019

    EU-Minister warnen USA vor Krieg mit dem Iran

    Begleitschiffe des Flugzeugträger USS Abraham Lincoln im Suezkanal. 

    Der Streit um das iranische Atomabkommen schwelt seit Monaten. Während Außenminister in Brüssel über dessen Schicksal verhandeln, mehren sich mysteriöse Berichte über Sabotageakte am Golf von Oman - und damit Ängste, dass die Lage sich weiter zuspitzen könnte.

  • Vergewaltigungsvorwürfe

    Mo., 13.05.2019

    Schweden nimmt Ermittlungen zu Assange wieder auf

    Julian Assange nach einem Gerichtstermin in London am 1. Mai.

    Amerikaner und Schweden machen sich im Fall Assange Konkurrenz Beide wollen den Wikileaks-Gründer wegen strafrechtlicher Ermittlungen in die Finger bekommen. Nun ist es an den Briten, zu entscheiden.