BDI



Alles zur Organisation "BDI"


  • Industrie

    Di., 25.09.2018

    Deutsche Industrie wirft Koalition Stillstand vor

    Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat vor einem Abschwung der Konjunktur gewarnt und die Bundesregierung zu deutlich mehr Tempo bei Reformen aufgefordert. Eine Regierung in einem permanenten «Selbstgespräche-Modus» bedeute Stillstand, kritisierte BDI-Chef Dieter Kempf beim Tag der Deutschen Industrie in Berlin. Die große Koalition sei zerstritten und zu sehr mit hausgemachten Krisen beschäftigt. Der BDI senkte seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr von zweieinviertel auf zwei Prozent.

  • Hoch riskante Entwicklung

    Di., 11.09.2018

    US-Strafzölle belasten Weltwirtschaft auf Jahre

    US-Präsident Trump verhängte Ende Mai Strafzölle auf Stahl und Aluminium gegen die Europäische Union und viele andere Staaten.

    Zölle hemmen den Handel zwischen Staaten - das Ausmaß, in dem die USA dies gerade tun, besorgt die deutsche Industrie sehr. Der BDI-Vizechef warnt vor Konsequenzen, die lange anhalten könnten.

  • «9. Zukunftsgespräch»

    Mo., 03.09.2018

    Merkel setzt auf staatliche Regeln gegen technische Umbrüche

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann in Meseberg.

    Viele fühlen sich durch technische Umwälzungen in Wirtschaft und Gesellschaft verunsichert. Die Kanzlerin will ein Zeichen für Vertrauen setzen.

  • Rente

    Di., 28.08.2018

    Wirtschaftsverbände rügen Rentendebatte

    Berlin (dpa) - Vor dem Treffen der Koalitionsspitzen warnen Wirtschaftsverbände vor neuen Versprechungen zur Zukunft der Rentenversicherung. Der Bundesverband der Deutschen Industrie kritisierte die Debatte über stabile Rentenfinanzen für die Zeit nach 2025. Es seit unnötig, jetzt unausgegorene Versprechungen zur Rente über mehr Steuern zu machen - auf dem Rücken jüngerer Generationen, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Er forderte stattdessen, die Unternehmen zu entlasten. Der Staat nehme gerade Steuern auf Rekordniveau ein, sagt Lang.

  • Außenhandel

    Di., 07.08.2018

    Deutscher Export behauptet starke Stellung auf dem Weltmarkt

    Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Exporteure haben ihre Geschäfte im ersten Halbjahr kräftig gesteigert. Laut dem Statistischen Bundesamt gingen Waren im Wert von rund 663 Milliarden Euro in alle Welt - fast vier Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der deutsche Außenhandel habe ein starkes erstes Halbjahr hingelegt, heißt es vom Außenhandelsverband BGA. BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang warnte dagegen, die Zahlen dürften nicht über die bestehenden Risiken wie den schwelenden Zollstreit zwischen den USA und China hinwegtäuschen.

  • Politisches Signal

    Fr., 27.07.2018

    Bund blockiert Einstieg Chinas in deutsches Stromnetz

    Politisches Signal: Bund blockiert Einstieg Chinas in deutsches Stromnetz

    China will sich europäische Spitzentechnologie sichern - und politischen Einfluss. Ein Mittel dazu ist die Beteiligung an «kritischer Infrastruktur» - doch der Bund sagt nein.

  • International

    So., 08.07.2018

    Deutsche Wirtschaft: China soll sich öffnen

    Berlin (dpa) - Vor den Beratungen der Regierungen Deutschlands und Chinas in Berlin fordert die Wirtschaft hierzulande, dass sich das Riesenreich stärker wirtschaftlich öffnet und seine Handelspartner gleich behandelt. In der Volksrepublik seien Schranken für ausländische Investoren und staatliche Markteingriffe nach wie vor Realität, erklärte BDI-Präsident Dieter Kempf. «Das ist kein akzeptabler Zustand.» Morgen kommt Chinas Ministerpräsident Li Keqiang zu den fünften deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen nach Berlin.

  • Wirtschaftsperspektive trübt sich ein

    Do., 28.06.2018

    Krisen erreichen den Musterknaben

    Der Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn steht im Zentrum des Diesel-Skandals.

    Seit Jahren brummt die deutsche Wirtschaft. Deutschland ist in ­vielerlei Hinsicht zu einem ökonomischen Musterknaben geworden. Doch mehrere Quellen speisen zurzeit einen starken Gegenstrom. Die Dieselaffäre und der Handelsstreit mit den USA gehören dazu, aber auch die Digitalisierung, die in manchen deutschen Industrieunternehmen zu langsam vorankommt.

  • Rohstoffe gewinnen

    Di., 26.06.2018

    Bergbau im All: BDI fordert schnelles Weltraumgesetz

    Die Oberfläche des Mondes. Dort und auf anderen Planeten können wertvolle Rohstoffe schlummern.

    Die Deutsche Industrie will klare Regeln zur Nutzung des Weltalls und seiner Bodenschätze. Andere Länder wie Luxemburg hätten bereits vorgemacht, wie es geht. In der Politik stößt die Forderung jedoch auf geteilte Meinungen.

  • BDI-Chef Kempf

    Di., 26.06.2018

    Deutsche Industrie befürchtet Eskalation im Handelsstreit

    BDI-Chef Kempf: Deutsche Industrie befürchtet Eskalation im Handelsstreit

    Berlin (dpa) - China muss im Handelsstreit nach Ansicht der deutschen Industrie auf Kritik reagieren, nicht auf Zölle.