Easyjet



Alles zur Organisation "Easyjet"


  • Rekordgewinn

    Do., 15.03.2018

    Lufthansa profitiert kräftig von Air-Berlin-Pleite

    Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet allerdings für 2018 mit einem leichten Gewinnrückgang.

    Die Lufthansa ist 2017 auch wegen der Air-Berlin-Pleite kräftig gewachsen. Nun kann sie aber weitere Jets nicht so schnell in die Luft bringen, wie sie das eigentlich möchte.

  • Luftverkehr

    Sa., 03.03.2018

    Hamburg will von Easyjet 468 000 Euro für verspätete Flüge

    Hamburg (dpa) - In Hamburg will die Fluglärmschutzbeauftragte den Billigflieger Easyjet wegen verspäteter Starts nach 23.00 Uhr zur Kasse bitten. Es geht um 468 000 Euro für 21 verspätete Flüge im vergangenen Jahr. «Unsere Geduld ist am Ende», twitterte Umweltsenator Jens Kerstan. Die Fluglinien müssten begreifen, dass die Verspätungsregelung nach 23 Uhr kein Freifahrtschein sei. Man werde jetzt konsequent unrechtmäßig erzielte Gewinne abschöpfen, um die Nachtruhe der Hamburger zu schützen.

  • Easyjet neue Nummer Zwei

    Fr., 02.03.2018

    Lufthansa beherrscht ersten Sommerflugplan nach Air Berlin

    Die Lufthansa und ihre Töchter decken 87 Prozent des innerdeutschen Flugverkehrs ab.

    Im ersten Sommer nach der Air-Berlin-Pleite ist das Angebot an Flügen nicht kleiner geworden. Die meisten Airlines bieten zusätzliche Starts von deutschen Flughäfen an - mit einem klaren Gewinner.

  • Nach Insolvenz

    Do., 01.02.2018

    Branche: Air-Berlin-Lücke in Flugplänen bald gefüllt

    Im Sommer wird das Angebot größer sein als vor der Air-Berlin-Insolvenz, schätzen Experten.

    Nach der Air-Berlin-Insolvenz hatten sprunghaft gestiegene Preise für einige Flugstrecken innerhalb Deutschlands die Kunden empört. Es lag an mangelndem Wettbewerb. Der dürfte in wenigen Monaten wieder im Lot sein.

  • Angebote für Flugreisende

    Mi., 31.01.2018

    Neue Flugrouten: Von Easyjet, Lufthansa bis Icelandair

    Easyjet und Eurowings haben neue Flugrouten in ihr Programm aufgenommen.

    Flugreisende können sich über ein erweitertes Streckenangebot freuen. Es gibt neue innerdeutsche Flugverbindungen, aber auch neue USA-Strecken befinden sich im Angebot.

  • Fragen und Antworten

    Di., 23.01.2018

    Was Niki Lauda mit seiner alten Liebe vorhat

    Die Fluggesellschaft Niki ging nach dem Willen des österreichischen Gläubigerausschusses in die Hände von Airline-Gründer Niki Lauda.

    So ganz war Niki Lauda nie aus dem Airlinegeschäft verschwunden. Fast 40 Jahre nach Gründung der ersten Lauda Air bringt er nun Niki neu an den Start. Unklar bleibt, wie viel der Multi-Millionär wirklich riskiert.

  • Neuordnung am Himmel

    Di., 23.01.2018

    Wer übernimmt welche Air-Berlin-Strecken?

    Neuordnung am Himmel: Wer übernimmt welche Air-Berlin-Strecken?

    Air Berlin und Niki sind Geschichte - und viele Flugverbindungen erst einmal weggefallen. Doch andere Airlines schließen die Lücken, vor allem Easyjet und Eurowings. Wenn sich das Chaos gelegt hat, können Fluggäste sogar auf günstigere Tickets hoffen.

  • Mehr Passagiere

    Di., 23.01.2018

    Billigflieger Easyjet mit Umsatzplus

    Easyjet hat seinen Umsatz im vergangenen Quartal um 14,4 Prozent gesteigert.

    Luton (dpa) - Steigende Passagierzahlen haben beim britischen Billigflieger Easyjet für einen guten Start ins neue Geschäftsjahr gesorgt. Zudem profitierte Easyjet im ersten Quartal vom Aus von Air Berlin und der britischen Airline Monarch sowie Problemen bei Alitalia und abgesagten Flügen bei Ryanair.

  • Opfer der eigenen Tarife

    So., 14.01.2018

    Airlines kämpfen mit Koffer-Mengen an Bord

    Fluggäste drängeln sich vor dem Aussteigen unter den Gepäckfächern: Mit hohen Zusatzkosten haben Airlines ihre Kunden dazu gebracht, vielfach nur mit Handgepäck zu reisen.

    Mit hohen Zusatzkosten haben Billigflieger und andere Airlines ihre Kunden dazu gebracht, vielfach nur mit Handgepäck zu reisen. Jetzt quellen viele Gepäckfächer über.

  • Erste Bilanz

    Di., 09.01.2018

    Fahrgäste nutzen dank Schnelltrasse häufiger die Bahn

    Nach Startschwierigkeiten nimmt der ICE-Sprinter auf der Strecke Berlin-München Fahrt auf. Das macht sich auch bei den Fahrgastzahlen bemerkbar.

    Die Bahn hat auf ihrer Paradestrecke Berlin-München die Kinderkrankheiten überwunden. So wie es aussieht, hat sie bereits zahlreiche bisherige Fluggäste für sich gewonnen.