Demenz



Alles zum Schlagwort "Demenz"


  • Carl-Sonnenschein-Haus

    Di., 30.01.2018

    Gottesdienst für Demenzkranke

    Für Menschen mit einer demenziellen Erkrankung wird im Altenheim ein besonderer Gottesdienst gefeiert.

    Auch in diesem Jahr wird die Reihe „Halt mal inne . . .Wortgottesdienste für an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörigen“ im Carl-Sonnenschein-Haus weitergeführt. Der erste Wortgottesdienst in 2018 findet am Samstag (3. Februar) um 14.30 Uhr in der Kapelle des Altenheims statt.

  • Infoabend in Westerkappeln über „Selbsthilfe und Demenz“

    So., 28.01.2018

    „Angehörige brauchen Hilfe“

    Zu Hause gepflegt werden 80 Prozent der Demenz-Erkrankten. Eine Selbsthilfegruppe kann für die Angehörigen Entlastung bringen Sabine Traeger  hofft auf die Gründung einer oder mehrerer Selbsthilfegruppen für Demenz-Betroffene.

    „Mein größter Wunsch wäre, dass die Menschen sich hier finden.“ Sabine Traeger, seit kurzer Zeit Mitinhaberin der Praxis Dialog, wünscht sich, dass in Westerkappeln eine oder mehrere Selbsthilfegruppen für Demenz-Betroffene eingerichtet wird. Um das Interesse auszuloten, legte die Logopädin am Donnerstag bei einem Info- und Gesprächsabend im „Alten Gasthaus Schröer“ eine Liste aus.

  • Vortrag

    So., 21.01.2018

    Demenz bewegt die Menschen

    Andreas Kortüm stellte das Malteser-Konzept vor.  

    Demenz ist ein Thema, das viele bewegt. Mehr als 50 Interessierte kamen in das Haus Liudger, um mehr über Demenz zu erfahren.

  • Abwechslung tut not

    Mi., 17.01.2018

    Ein ganz anderer Gottesdienst

    Gestalten einen Gottesdienst für Menschen mit Demenz (v.l.): Sevenja Vahrenhorst, Monique Janßen und Nikol Klass.

    Wie kann man Menschen mit fortgeschrittener Demenz für Gottesdienste erreichen? Vor dieser Frage stehen die drei jungen Frauen, die im Rahmen ihrer Ausbildung zur Altenpflegerin dieses als Praktikumsaufgabe lösen sollen.

  • Projekt für Menschen mit Demenz im St.-Antonius-Stift

    Mi., 17.01.2018

    Alles schwindet – die Musik bleibt

    Das gemeinsame Singen tut den Menschen mit Demenz gut. Die Zusammenarbeit zwischen der Musikschule Gronau und dem St.-Antonius-Stift,macht‘s möglich – und die Spende der Eper Kolpingsfamilie. .

    Der letzte Ton ist verklungen, die sieben alten Menschen in der Runde im Turmzimmer des St.-Antonius-Stiftes haben gerade das bekannte Volkslied „Auf, du junger Wandersmann“ gesungen. Nun fragt die Musikpädagogin Verena Maibaum nach, was denn das Felleisen, das der Wandersmann im dem Lied auf dem Rücken trägt, das sie gerade gesungen haben, wohl denn sei?

  • Info- und Gesprächsabend in Westerkappeln

    Fr., 12.01.2018

    Selbsthilfe und Demenz

    Mit dem Alter steigt das Risiko einer Demenzerkrankung.

    Um das Thema „Selbsthilfe und Demenz“ geht es am Donnerstag, 25. Januar, bei einem Info- und Gesprächsabend in Westerkappeln, zu dem das anässige Förderzentrum Dialog und das kreisweit agierende Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt gemeinsam einladen.

  • Ambulante Pflege

    Fr., 12.01.2018

    Alleine leben mit Demenz: Ohne Hilfe geht es nicht

    Auch mit einer Demenzerkrankung kann man erst einmal weiterhin allein leben. Dafür braucht es aber unter anderem ein gutes soziales Netz.

    Dement sein und trotzdem allein in den vertrauten Wänden daheim leben - das ist bis zu einem gewissen Zeitpunkt durchaus möglich. Und es kann sinnvoll sein. Es klappt aber nur mit einem gut funktionierenden sozialen Netzwerk im Hintergrund.

  • Verwirrt und orientierungslos

    Di., 09.01.2018

    Wie erkennt man Demenz bei Haustieren?

    Zeigt die eigene Katze Verhaltensauffälligkeiten, sollte Halter mit ihr zum Tierarzt gehen, um organische Ursachen auszuschließen.

    Auch Tiere können an Demenz erkranken. Doch woran lässt sich erkennen, dass das eigene Haustier davon betroffen ist? Ein paar Hinweise zur Diagnose und was Halter in diessem Fall tun können.

  • Kurus für Angehörige

    Sa., 06.01.2018

    Hilfe bei Demenz

    Den Umgang mit dementiell erkrankten Menschen lernen Angehörige in einem kostenlosen Kursus.

    Am 16. Januar (Dienstag) startet im Ferdinand-Tigges-Haus, Parkstraße 22, in Och­trup ein neuer Demenzkursus. Er wird von der Caritas-Sozialstation Steinfurt/Büro Ochtrup und der Barmer-Krankenkasse ausgerichtet. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Tanzen gegen Demenz

    Do., 04.01.2018

    Besser als Kreuzworträtsel lösen

    Körper und Geist zusammen in Bewegung, das hält Tänzer auch im Kopf fit. Auf dem Parkett des Tanzsportclubs „young and old“ in Emsdetten sind hier Margret Wieskötter (Tanzleiterin für Senioren) und ihr Mann Hermann unterwegs sowie Wiebke Breitzmann und Julian Schulte-Austum.

    Margret Wieskötter führt für ihr Anliegen einen prominenten Zeugen an: den TV-Moderator, Mediziner und Wissenschaftsjournalisten Dr. Eckhart von Hirschhausen. Dessen Aussage ist klar: „Kein Medikament, kein Schachspiel, keine Nahrungsergänzung hat bislang eine bessere Wirkung gegen Demenz gezeigt, als regelmäßig ein paar Schritte aufs Parkett zu legen“, schrieb er im „Spektrum der Wissenschaft“-Themenheft „Gehirn & Geist“ – nachdem er es selbst ausprobiert hatte.