BaFin



Alles zur Organisation "BaFin"


  • Banken

    Mi., 30.10.2013

    Bafin-Chefin: Niedrigzinsen werden zur Belastung für Finanzbranche

    Die Niedrigzinsen werden zur Belastung für Finanzbranche, sagt Bafin-Chefin Elke König. Foto: Oliver Berg

    Frankfurt/Main (dpa) - Das Niedrigzinsniveau im Euroraum wird nach Einschätzung der deutschen Finanzaufsicht Bafin zunehmend zur Belastung für Banken und Bausparkassen.

  • Banken

    Fr., 04.10.2013

    Verdacht auf Manipulation von Währungskursen 

    Die Schweizer Finanzmarktaufsicht untersucht mögliche Manipulationen von Fremdwährungskursen. Foto: Soeren Stache

    Bern/Wien (dpa) - Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) untersucht mögliche Manipulationen von Fremdwährungskursen. Ermittelt werde bei mehreren Schweizer Finanzinstituten, teilte die Finma mit.

  • Versicherungen

    Sa., 14.09.2013

    BaFin: Lebensversicherer können Zusagen noch länger halten

    Bafin-Chefin König geht davon aus, dass Lebensversicherungen allen Problemen zum Trotz mittelfristig ihre Renditezusagen einhalten können. Foto: Arno Burgi/Archiv

    Düsseldorf/Berlin (dpa) - Allen Problemen der Branche zum Trotz können Lebensversicherer nach Einschätzung von Bafin-Chefin Elke König mittelfristig ihre Renditezusagen einhalten.

  • Versicherungen

    Sa., 14.09.2013

    BaFin-Chefin: Lebensversicherer können Zusagen noch länger halten

    Düsseldorf (dpa) - Bafin-Chefin Elke König geht davon aus, dass Lebensversicherungen allen Problemen der Branche zum Trotz ihre Renditezusagen einhalten können. Prognoserechnungen und Stresstests zeigten, dass sie dazu trotz der Niedrigzinsen noch einige Jahre in der Lage sind, sagte die Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht der «Wirtschaftswoche». Lebensversicherer haben wegen der anhaltend niedrigen Zinsen Schwierigkeiten, die ihren Kunden zugesagten Erträge zu erwirtschaften.

  • Prozesse

    Mi., 11.09.2013

    Kündigung von Lebensversicherung bleibt teuer

    Der Bundesgerichtshof verhandelt über die Frage, wie viel Geld Versicherungskunden ausgezahlt bekommen, die eine Lebensversicherung vorzeitig kündigen. Foto: Arno Burgi

    Karlsruhe/Berlin (dpa) - Die Kündigung einer Lebensversicherung bleibt in vielen Fällen ein Verlustgeschäft. Bei Verträgen, die bis Ende 2007 abgeschlossen wurden, müssen Versicherer wie bisher nur mindestens die Hälfte des Deckungskapitals auszahlen.

  • Verbraucher

    Mi., 11.09.2013

    Lebensversicherungen: Garantiezins soll stabil bleiben

    Viele sorgen sich um den Garantiezins bei Lebensversicherungen. Dabei entscheiden unter anderem die Abschlusskosten, was den Kunden am Ende ausbezahlt wird. Foto: Arno Burgi

    Berlin (dpa) - Die zuständige Aufsichtsbehörde erwartet vorerst keine weitere Senkung des Garantiezinses für Lebensversicherungen. Beruhigend sei das aber nicht, sagen Verbraucherschützer.

  • Fußball

    Mi., 07.08.2013

    Zeitung: Kein Gesetzesverstoß bei Götze-Wechsel

    Der Wechsel von Mario Götze zu den Bayern hat für den BVB wohl keine rechtliche Konsequenzen mehr. Foto: Alexander Hassenstein

    Dortmund (dpa) - Der an der Börse notierte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss wegen seiner Informationspolitik beim Wechsel von Mittelfeldstar Mario Götze zu Bayern München nicht mit Sanktionen rechnen.

  • Überschuss von 136,2 Millionen Euro

    Mi., 29.05.2013

    Provinzial NordWest präsentiert Rekordergebnis

    Überschuss von 136,2 Millionen Euro : Provinzial NordWest präsentiert Rekordergebnis

    Der Provinzial NordWest-Konzern hat - allen überstandenen Verkaufs- und aktuellen Fusionsdiskussionen zum Trotz - 2012 sein bestes Jahresergebnis erzielt. Mit einem Jahresüberschuss nach Steuern in Höhe von 136,2 Mio. Euro lag der bundesweit zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem bereits hohen Vorjahresniveau von 116,2 Mio. Euro, gab der Konzern am Mittwoch vor Journalisten bekannt.

  • Schlaglichter

    Di., 28.05.2013

    NRW will Bankenbeihilfe bei Steuerhinterziehung bekämpfen

    Düsseldorf (dpa) - NRW sagt Banken den Kampf an, die Steuerhinterziehern helfen. Gemeinsam mit Baden-Württemberg und Niedersachsen will die rot-grüne Landesregierung eine Bundesratsinitiative starten. Einem entsprechenden Gesetzentwurf stimmte das NRW-Kabinett heute zu. Demnach soll die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ermächtigt werden, gegen Banken vorzugehen, deren Mitarbeiter Steuerstraftaten begangen haben. In schwerwiegenden Fällen sollen Geschäftsstellen sogar geschlossen oder dem Bankhaus die Lizenz entzogen werden können.

  • NRW

    Di., 28.05.2013

    NRW will Bankenbeihilfe bei Steuerhinterziehung bekämpfen

    Gesetzesentwurf soll Bankenbeihilfe entgegenwirken. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen sagt Banken den Kampf an, die Steuerhinterziehern helfen. Gemeinsam mit Baden-Württemberg und Niedersachsen will die rot-grüne Landesregierung eine Bundesratsinitiative gegen solche Geschäftspraktiken starten. Einem entsprechenden Gesetzentwurf stimmte das NRW-Kabinett am Dienstag zu. Wie das Düsseldorfer Finanzministerium mitteilte, soll die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ermächtigt werden, unmittelbar gegen Banken vorzugehen, deren Mitarbeiter Steuerstraftaten begangen haben. In schwerwiegenden Fällen sollen Geschäftsstellen sogar geschlossen oder dem Bankhaus die Lizenz entzogen werden können.