Dr. Oetker



Alles zur Organisation "Dr. Oetker"


  • Verbraucher

    Fr., 17.07.2015

    Lücken im Regal: Real hat Ärger mit Lieferanten

    Wichtige Markenhersteller wie Dr. Oetker beliefern die Supermarktkette Real derzeit nicht. Es gibt Streit um die Konditionen.

    Wichtige Markenhersteller beliefern die Supermarktkette Real derzeit nicht. Es gibt Streit um die Konditionen. Wenn es ums Geld geht, wird im Handel öfter mit harten Bandagen gekämpft.

  • Handel

    Fr., 17.07.2015

    Lücken im Regal: Real hat Ärger mit Lieferanten

    Handel : Lücken im Regal: Real hat Ärger mit Lieferanten

    Wichtige Markenhersteller beliefern die Supermarktkette Real derzeit nicht. Es gibt Streit um die Konditionen. Wenn es ums Geld geht, wird im Handel öfter mit harten Bandagen gekämpft.

  • Umwelt

    Fr., 19.06.2015

    Palmöl: Ruf als Klimakiller, aber kaum ersetzbar

    In Indonesien befinden sich viele Palmenplantagen. Aus dem Fruchtfleisch der Palmfrüchte wird das Öl gewonnen.

    Pizza, Schokoriegel, Waschmittel: In vielen Produkten steckt Palmöl. Kritiker klagen, Palmöl sei ein Klimakiller. Doch stimmt der Ruf?

  • EU-Wettbewerbsrecht

    Do., 18.06.2015

    Dr. Oetker darf Konditorei Coppenrath & Wiese übernehmen

    Der Lebensmittelhersteller Dr. Oetker darf die Konditorei Coppenrath & Wiese übernehmen. 

    Die EU-Behörde sieht keine wettbewerbsrechtlichen Probleme, weil die Aktivitäten beider Unternehmen sich ergänzten und ihre Marktanteile begrenzt seien. Dr. Oetker mit Sitz in Bielefeld hatte im März die Übernahme des Tiefkühltortenbäckers bekanntgegeben.

  • Übernahme von Coppenrath & Wiese

    Mi., 17.06.2015

    Kontinuität bei Coppenrath & Wiese

    Konzernchef Richard Oetker tritt am Jahresende 2016 planmäßig von der Firmenspitze ab.

    Nach der Übernahme von Coppenrath & Wiese (Mettingen/Osnabrück) durch den Oetker-Konzern wird es an diesem Freitag noch einmal spannend.

  • Lebensmittel

    Di., 16.06.2015

    Oetker-Gruppe will 2015 durch Zukäufe stark zulegen

    Lebensmittelprodukte der Dr. Oetker-Gruppe.

    Der Markt scheint satt an Produkten aus dem Hause Oetker, üppige Umsatzsteigerungen gab es 2014 nicht. Damit der Lebensmittelriese wieder stärker wächst, peilt er mögliche Übernahmen an.

  • Unternehmen

    Mo., 15.06.2015

    Pötte, Pizza, Pils: Familienkonzern Oetker zieht Bilanz

    Unternehmen : Pötte, Pizza, Pils: Familienkonzern Oetker zieht Bilanz

    Oetker zählt sich selbst zu den großen Familienkonzernen in Europa. 2013 wurden mit rund 27 000 Mitarbeitern und knapp 11 Milliarden Euro Umsatz erzielt. Der Ausbau der Geschäfte steht im Fokus der Bilanz.

  • „Erinnerungen hinter Glas“

    Mi., 29.04.2015

    Zwölf Tore in vergangene Zeiten

    Backen, Leinwandlegenden und mehr: Zwölf Collagen führen zurück in alte Zeiten. Das Projekt von Käthe Winkelmann (l.) und Mechthild Reitzke wurde vom Förderverein, hier vertreten durch Heinz Wehnhardt (2.v.l.) und Erhard Richard, unterstützt.

    Briefmarken, Geldscheine und Münzen, Fotos, Rezepte und Schilder – es gibt kaum was, was Käthe Winkelmann und Mechthild Reitzke nicht in ihren Collagen verarbeitet haben. Die „Erinnerungen hinter Glas“ sorgen bei den Bewohnern des Elisabeth-Tombrock-Hauses für Gesprächsstoff.

  • Schifffahrt

    Do., 23.04.2015

    Reederei Hamburg Süd stärkt sich für internationalen Wettbewerb

    Die Reederei Hamburg Süd gehört zur Oetker-Gruppe.

    Hamburg (dpa/lnw) - Die zur Bielefelder Oetker-Gruppe gehörende Reederei Hamburg Süd hat sich mit einer Übernahme in Chile und einer Kooperation in Asien für den internationalen Wettbewerb der Containerschifffahrt gestärkt. Durch den Ende März übernommenen Liniendienst der Compañía de Navegación (CCNI) habe sich das Transportvolumen um rund 300 000 Standardcontainer (TEU) erhöht, berichtete Ottmar Gast, Sprecher der Geschäftsführung, am Donnerstag. Wegen der schwachen wirtschaftlichen Entwicklung in Südamerika sei 2014 das Transportvolumen nur um 2,3 Prozent auf 3,4 Millionen TEU gestiegen. Rückläufige Frachtraten drückten den Umsatz um 1,0 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro.