SV Mesum



Alles zur Organisation "SV Mesum"


  • Abstiegskampf in der Fußball-Landeslig

    Mo., 07.05.2018

    SV Burgsteinfurt mit besten Karten im Abstiegskampf

    Alexander Hollermann, hier im Spiel gegen den TuS Altenberge, hat gute Chancen, mit dem SV Burgsteinfurt den Klassenerhalt zu bewerkstelligen.

    Der SV Burgsteinfurt hat beste Chancen, den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen. Denn es gibt drei Faktoren, die für die Stemmerter im Abstiegskampf sprechen.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 06.05.2018

    GW Nottuln: Ein letzter Pass kommt an

    Die Protagonisten beim 1:0-Siegtreffer waren Tim Ahmer (l.) als Vorbereiter und Fabian Schöne (r.) als Vollstrecker.

    Ein Treffer reichte den Nottulner Landesliga-Kickern zum Sieg in Heiden.

  • Fußball: Kreisliga B 2 Steinfurt

    So., 06.05.2018

    Ein Sieg trennt Langenhorst vom Titel

    Marcel Wenning traf zum zwischenzeitlichen 4:0.

    Beinahe hätten die Verfolger für die SpVgg Langenhorst/Welbergen gespielt. Doch für Thorsten Bäumer ist es umso schöner, dass seine Mannschaft jetzt die Chance hat, im eigenen Stadion die Meisterschaft perfekt zu machen. Das 5:0 beim SV Mesum III war möglicherweise der schon vorletzte Schritt dorthin.

  • Fußball: Kreisliga B 2 Steinfurt

    Fr., 04.05.2018

    Langenhorster möchten Grundlage für die Meisterfeier schaffen

    Magnus Fehlker

    Vier Spiele hat die SpVgg Langenhorst/Welbergen noch vor sich. Dieses Mal als Gejagter. Der Tabellenführer kann sich in Sachen Meisterschaft eigentlich nur noch selbst schlagen. Damit der Titel schnell in trockenen Tüchern landet, soll beim SV Mesum III ein Sieg her.

  • Reckels-Team erwartet den VfL Senden

    Fr., 27.04.2018

    Der TuS Altenberge will endlich ein Top-Team schlagen

    Augen zu und durch: Patrick Teriete will mit dem TuS Altenberge den Bock endlich umstoßen und den ersten Saisonsieg gegen ein Top-Team der Landesliga einfahren.

    Der TuS Altenberge liebt neue Herausforderungen: Der erfolgreiche Aufsteiger hat im bisherigen Saisonverlauf so ziemlich alles erreicht, was möglich ist. Nur ein Punkt steht auf der Agenda, der noch nicht erledigt werden konnte. Höchste Zeit, das nachzuholen.

  • Fußball: Landesliga

    Mi., 11.04.2018

    Fußball-Landesliga 4: Keine Klasse, in der man bleibt

    An die raue Luft in der Fußball-Landesliga hat sich der TuS Altenberge (grüne Trikots) rasch gewöhnt. Der Aufsteiger behauptet sich in der Zwischenbilanz auf dem vierten Platz.

    Der TuS Altenberge fühlt sich in der Landesliga pudelwohl. Setzt das Team aus dem Hügeldorf seinen Höhenflug fort, könnte es einer der besten Aufsteiger der vergangenen Dekade werden. Das verrät ein interessanter Blick auf die Statistik.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 08.04.2018

    SV Herbern mit einem Punkt gegen SV Mesum gut bedient

    Gespannte Blicke: Die Herberner Tim Bröer (2.v.l.) und Johannes Richter blicken einem Mesumer Freistoß entgegen.

    Der SV Herbern startete ideal in das Duell mit dem Tabellennachbarn und ehemaligen Liga-Überfavoriten SV Mesum. Am Ende konnten die Gastgeber mit einem Punkt mehr als zufrieden sein.

  • Fußball: Kreisliga B Steinfurt

    So., 08.04.2018

    Der FC Lau-Brechte schießt sich auf Wolke sieben

    Der FC Lau-Brechte hat sich ein Stück weiter aus dem Tabellenkeller entfernt. Beim SV Mesum III gewannen die Ochtruper mit 2:0. In der ersten Hälfte waren die Gäste allerdings nicht wirklich im Spiel.

  • Fußball: Kreisliga B1 Steinfurt

    So., 08.04.2018

    Gözen erhört seinen Trainer

    Lufthoheit: Im Duell mit dem SV Mesum II mussten die Reckenfelder alles in die Waagschale werfen, um zu bestehen.

    Der SC Reckenfeld bleibt im neuem Jahr ohne Punktverlust und Gegentor. Gegen den SV Mesum braucht es freilich jede Menge Geduld und einen Spieler, der dem Reckenfelder Trainer besonders gut zugehört hat.

  • Fußball: Landesliga

    Fr., 06.04.2018

    „Das ist ein herrliches Gefühl“

    Martin Fleige (links) verletzte sich vor knapp einem Jahr schwer beim Spiel des SC Preußen in Mesum. Am vergangenen Sonntag durfte er sein Comeback feiern.

    „Solche Schmerzen kannte ich noch gar nicht. Als ich auf dem Boden lag, habe ich erst einmal geguckt, ob ich auch noch meine Beine voreinander habe“, beschreibt Martin Fleige den Moment, als er sich seine bisher schwerste Verletzung seiner Karriere zugezogen hatte.