EU



Alles zur Organisation "EU"


  • Gegen die Rezession

    Mi., 18.11.2020

    EU-Kommission: «Coronahilfen nicht zu früh zurückfahren»

    EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis.

    Gegen die tiefe Rezession sollen die EU-Staaten alle Instrumente nutzen, sagt die EU-Kommission. Dafür sollen vorübergehend auch Löcher in der Staatskasse in Kauf genommen werden. Allerdings in Maßen.

  • Nach erneutem «Autogipfel»

    Mi., 18.11.2020

    Durchbruch für einen klimaschonenderen Verkehr?

    Ein Elektroauto lädt an einer Ladestation. Für Elektroautos sollen bis 2025 extra Kaufanreize geschaffen werden.

    Wieder «Autogipfel» mit der Kanzlerin: Die Politik pumpt weitere Milliarden in die Branche, um sie durch Corona-Krise und Öko-Umbau zu tragen. Dafür gibt es Zuspruch - aber es stellt sich auch die Frage, ob das alles entschlossen genug für eine echte Verkehrswende ist.

  • Die Slowakei macht es vor

    Mi., 18.11.2020

    EU-Kommission für Masseneinsatz von Corona-Schnelltests

    Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus in den Händen.

    «Testen, testen, testen» wird in der Corona-Krise immer wieder als Rezept beschworen. Die gewöhnlichen PCR-Tests sind allerdings recht aufwendig. Deshalb wirbt die EU-Kommission für eine Alternative.

  • Branche im Umbruch

    Mi., 18.11.2020

    Experten: Johnsons E-Auto-Pläne beschleunigen Wandel

    Mit seinen Plänen für ein Verbrennerverbot setzt der britische Premierminister Johnson nach Ansicht von Autoexperte Bratzel die Industrie im Vereinigten Königreich unter Druck.

    Immer mehr Länder streben ein baldiges Aus für Verbrennungsmotoren bei Pkw-Neuwagen an. Auch der britische Premier Johnson drückt aufs Tempo und erhöht den Druck auf die Hersteller. Eine größere Bedrohung für britische Autobauer sehen Experten aber an ganz anderer Stelle.

  • Schluss mit Aufschwung

    Mi., 18.11.2020

    Neuzulassungen auf EU-Automarkt wieder auf dem Rückzug

    Nach nur einem Monat mit einem Neuzulassungsplus ist auf dem EU-Automarkt schon wieder Schluss mit Aufschwung. Im Oktober ist die Zahl der neu registrierten Fahrzeuge zum neunten Mal im laufenden Jahr zurückgegangen.

    Der Corona-Effekt hielt nicht lange an. In Europa geht die Zahl der Kfz-Neuzulassungen wieder zurück. Nach zehn Monaten liegt der Wert um 26,8 Prozent unter dem Vorjahr.

  • E-Commerce

    Mi., 18.11.2020

    Was gilt bei Online-Bestellungen aus dem Ausland?

    Ärger über die Online-Bestellung: Wer etwas im Ausland bestellt, hat bei Problemen mitunter Schwierigkeiten mit dem Händler in Kontakt zu treten.

    Wer im Internet Waren bestellt, sollte sich das Impressum des Händlers genau anschauen. Sonst könnten im Zweifelsfall böse Überraschungen drohen.

  • Streitpunkt: Schutz der USA

    Di., 17.11.2020

    AKK bietet Macron die Stirn: Europa braucht Amerika

    Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

    Unter US-Präsident Trump ist das transatlantische Verhältnis schwer unter die Räder gekommen. Nach dem bevorstehenden Machtwechsel im Weißen Haus wird es darum gehen, wie man es repariert. In Europa gibt es dazu unterschiedliche Auffassungen.

  • Veto gegen EU-Haushalt

    Di., 17.11.2020

    Polen und Ungarn wegen EU-Blockade unter Druck

    Mateusz Morawiecki (r), Premierminister von Polen, begrüßt Viktor Orban, Premierminister von Ungarn, zum Treffen der Premierminister der Visegrad-Staaten.

    «Es geht um die Zukunft Europas»: Mit eindringlichen Appellen an Ungarn und Polen wird in der EU versucht, die Blockade der Corona-Hilfen und des riesigen Finanzpakets für die kommenden Jahre zu lösen. Gelingt noch eine Einigung?

  • Flugplan wird eingedampft

    Di., 17.11.2020

    Erstmals Jahresverlust für Easyjet

    Passagierflugzeuge der britischen Fluggesellschaft easyJet am Pier-Süd vom Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg «Willy Brandt» (BER).

    Corona-Krise und das Ende der Brexit-Übergangsphase: Die britische Airline Easyjet steht auch in den kommenden Monaten vor großen Herausforderungen. Auch der Mangel an Corona-Testmöglichkeiten an Flughäfen macht dem Billigflieger zu schaffen.

  • Rotes Kreuz

    Di., 17.11.2020

    Mehr Katastrophen durch Klimawandel und Extremwetter

    Monsunregen und steigende Flüsse überfluteten Teile des Großraums Jakarta. Die Regenfälle, die am Neujahrstag begonnen hatten, waren nach Angaben der Behörden die heftigsten seit 1866.

    Die Zahl klimabedingter Naturkatastrophen steigt - aber die gefährdetsten Länder bekommen viel zu wenig Hilfe, um die Menschen zu schützen. Nötig wäre nur ein Bruchteil der Summe, die die EU für den Aufbau nach der Corona-Pandemie vorgesehen hat, meint das Rote Kreuz.