Bezirksvertretung



Alles zum Schlagwort "Bezirksvertretung"


  • Umbaumaßnahme geplant

    Fr., 13.01.2017

    Umlaufsperre statt Sperrpfosten

    Die Pfosten am Langeworth sollen ersetzt werden.

    Die Bezirksvertretung Münster-Nord entscheidet am Dienstag darüber, ob am Langeworth die Sperrpfosten für eine Umlaufsperre weichen sollen.

  • Barriefreiheit

    Mi., 11.01.2017

    SPD fordert schnellen Umbau des Bahnhofs in Albachten

    Barriefreiheit : SPD fordert schnellen Umbau des Bahnhofs in Albachten

    Geht es nach den Vorstellungen der Albachtener SPD, dann muss der Schienenhaltepunkt im Heimatort so bald wie möglich barrierefrei umgebaut werden. Einen entsprechenden Antrag wollen die Sozialdemokraten in die Bezirksvertretung West einbringen.

  • Verkehrssicherheit

    Mo., 02.01.2017

    Roxel soll sicherer werden

    Nach Hinweisen aus der Bevölkerung befasst sich die Ortsunion der Christdemokraten mit der Verkehrssicherheit in Roxel. So soll der Fußweg in Kösters Kämpken deutlicher sichtbar werden, Am Rohrbusch eine Linksabbiegerspur markiert und die Bushaltestellen im Außenbereich gepflastert werden.

    Gemeinsam mit der Bevölkerung hat die CDU Roxel Gefahrenstellen im Ort identifiziert und Lösungsvorschläge erarbeitet. Diese will die Ortsunion in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung West als Anträge vorlegen.

  • Hohenholter Straße

    Mi., 28.12.2016

    „Tempo 50“ an der Hohenholter Straße

    Bislang gilt in diesem Bereich der Hohenholter Straße noch „Tempo 70“. Die CDU in der BV West setzt sich dafür ein, bis zur Woortstiege „Tempo 50“ einzuführen.

    Für mehr Sicherheit an der Hohenholter Straße macht sich die CDU in der Bezirksvertretung Münster-West stark. Aus „Tempo 70“ soll in einem Teilbereich „Tempo 50“ werden.

  • Neue Straße in Mecklenbeck

    Do., 15.12.2016

    Beherzter Einsatz für Mitmenschen

    Im Herzen von Mecklenbeck soll eine neue Straße ins zentrale Baugebiet führen: Die Bezirksvertretung West hat beschlossen, sie Elisabeth-Hürten-Weg zu nennen.

  • Umzug nicht ausgeschlossen

    Do., 15.12.2016

    Kapazitäten im Bürgerbüro stoßen an ihre Grenzen

    Das Bürgerbüro stößt an seine räumlichen und personellen Kapazitätsgrenzen.

    Die Kapazitäten des Bürgerbüros in Gievenbeck stoßen nicht zuletzt wegen der steigenden Einwohnerzahlen im Stadtteil an ihre Grenzen.

  • Barrierefreier Neugestaltung des Albachtener Bahnhofs

    Fr., 09.12.2016

    „Wir würden gerne umbauen“

    Der Unterführungstunnel am Albachtener Bahnhof: Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine hält seinen barrierefreien Umbau für erforderlich. Gleiches gelte für die Bahngleise, die zu niedrig seien, um umkompliziert einsteigen zu können.

    Stephan Brinktrine ist sauer: Vorwürfe, die Politik habe es seit Jahren versäumt, den Albachtener Schienenhaltepunkt behindertengerecht umzubauen, tritt der Bezirksbürgermeister entschieden entgegen.

  • Start im August 2017

    Fr., 09.12.2016

    Wurzelkinder sollen Kita werden

    Die Großtagespflege Wurzelkinder (hier eine Archiv-Aufnahme) haben gute Chancen auf eine Umwandlung zur Kita.

    Wenn alles nach Plan läuft, dann kann die neue Kita Wurzelkinder ihren Betrieb bereits zum Kita-Jahr 2017 aufnehmen. Mit einer entsprechenden Umwandlung der Großtagespflege beschäftigte sich jetzt die Bezirksvertretung Münster-West.

  • Neue Überlegungen

    Do., 08.12.2016

    Wird Aegidiistraße Fahrradstraße?

    Die Aegidiistraße soll umgebaut werden Die Bezirksvertretung plädiert auch für eine Umwidmung als Fahrradstraße.

    Vielfältige Überlegungen gibt es für die Aegidiistraße. Eine von ihnen: Die Bezirksvertretung Mitte plädiert für eine Fahrradstraße.

  • Gebührenerhöhung in der Kritik

    Mi., 30.11.2016

    Tarifsteigerung für Bestattungen und Dienstleistungen auf städtischen Friedhöfen stößt auf Ablehnung

    Die Friedhofsgebühren sollen zum 1. Januar steigen. Dies betrifft alle Grabarten.

    Vieles wird teurer – auch die Gebühren für Begräbnisstätten und Dienstleistungen auf städtisch Friedhöfen. In der Bezirksvertretung Südost wurden die neuen Tarife, die der Rat für den 1. Januar plant, jetzt vorgestellt. Doch es regt sich Kritik. „Die Gebührenerhöhung ist nicht nötig“, behauptet etwa Harald Stokkelaar. Der Gremmendorfer ist Seniorenchef eines traditionsreichen Bestattungsinstituts. Die Stadt wiederum verteidigt ihre Pläne.