Raketenangriff



Alles zum Schlagwort "Raketenangriff"


  • Konflikte

    Do., 10.07.2014

    Erneut Raketenangriff auf Jerusalem

    Jerusalem (dpa) - Militante Palästinenser im Gazastreifen haben am Donnerstag erneut Jerusalem angriffen. In der Stadt wurde am frühen Abend Luftalarm ausgelöst.

  • Konflikte

    Do., 10.07.2014

    Medien: Militante Palästinenser zielen auf Israels Atomkraftwerk

    Tel Aviv (dpa) - Militante Palästinenser im Gazastreifen nehmen bei ihren Raketenangriffen auch den einzigen israelischen Atomreaktor ins Visier. Nach Medienberichten wurden mindestens drei Raketen in Richtung der Wüstenstadt Dimona abgefeuert, die in der Nähe des Atomkraftwerks liegt. Mindestens eine Rakete wurde demnach in der Luft abgefangen. Die Armee wollte sich dazu nicht äußern. Derweil fordert die israelische Offensive im Gazastreifen immer mehr Opfer. Die Zahl der Getöteten stieg nach palästinensischen Angaben auf 75.

  • Konflikte

    Do., 10.07.2014

    Medien: Israels Atomkraftwerk im Visier

    Die Atomanlage in der Nähe von Dimona könnte von Raketen aus dem Gazastreifen getroffen werden. Foto: Stringer

    Tel Aviv (dpa) - Militante Palästinenser im Gazastreifen nehmen bei ihren Raketenangriffen auch den einzigen israelischen Atomreaktor ins Visier. Nach Medienberichten wurden am Mittwoch und Donnerstag mindestens drei Raketen in Richtung der Wüstenstadt Dimona abgefeuert, die in der Nähe des Atomkraftwerks liegt.

  • Konflikte

    Mi., 09.07.2014

    USA stellen sich hinter Israel - Deeskalation gefordert

    Washington (dpa) - Die USA stellen sich im Nahostkonflikt hinter Israel, fordern aber zugleich Israelis und Palästinenser zur Mäßigung auf. Es sei ein großer Unterschied zwischen Raketenangriffen einer Terrororganisation in Gaza und dem Recht Israels, sich zu verteidigen, sagte eine Außenamtssprecherin. Man könne von keinem Land erwarten, dass es tatenlos zuschaut, wenn es von Raketen beschossen wird. Angesichts der Eskalation der Gewalt sei jetzt aber wichtig, dass beide Seiten Schritte unternehmen, um die Lage zu entschärfen.

  • Konflikte

    Mi., 09.07.2014

    51 Tote im Gazastreifen - Hamas-Raketen treffen Israels Hinterland

    Tel Aviv (dpa) - Im eskalierten Nahost-Konflikt geraten neben den Palästinensern im Gazastreifen auch immer mehr Israelis ins Visier von Raketenangriffen. Ungeachtet internationaler Friedensappelle weitete sich der gegenseitige Beschuss aus. Militante Palästinenser griffen erstmals seit Jahren wieder Jerusalem und Tel Aviv an. Im Gazastreifen stieg die Zahl der Toten nach palästinensischen Angaben auf 51. Auf der Gegenseite schlug ein Geschoss der Hamas knapp 120 Kilometer vom Gazastreifen entfernt ein. So weit hatten militante Palästinenser nie zuvor eine Rakete geschossen.

  • Konflikte

    Mi., 09.07.2014

    51 Tote im Gazastreifen

    Israel will der Hamas einen empfindlichen Schlag versetzen und den Raketenbeschuss seiner Ortschaften stoppen. Foto: Abir Sultan

    Tel Aviv/Gaza (dpa) - Im eskalierten Nahost-Konflikt geraten neben den Palästinensern im Gazastreifen auch immer mehr Israelis ins Visier von Raketenangriffen. Ungeachtet aller internationaler Friedensappelle weitete sich der gegenseitige Beschuss aus. Militante Palästinenser griffen erstmals seit Jahren wieder Jerusalem und Tel Aviv an.

  • Konflikte

    Mi., 09.07.2014

    Merkel telefoniert mit Netanjahu - Kritik an Angriffen auf Israel

    Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat sich in Bemühungen um eine Friedenslösung im Nahost-Konflikt eingeschaltet. Merkel habe in einem Telefonat mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu die Raketenangriffe auf Israel aufs Schärfste verurteilt, sagte eine Regierungssprecherin. Trotz aller Friedensappelle weitete sich der gegenseitige Beschuss aus. Militante Palästinenser griffen Jerusalem und Tel Aviv an. Im Gazastreifen stieg die Zahl der Toten bei israelischen Luftangriffen nach palästinensischen Angaben auf 51.

  • Konflikte

    Mi., 09.07.2014

    USA verurteilen Raketenangriffe auf Israel

    Washington (dpa) - Die USA haben die Raketenangriffe militanter Palästinenser auf Israel verurteilt. Israel habe ein Recht auf Selbstverteidigung, sagte Regierungssprecher Josh Earnest. Er zeigte sich zugleich besorgt über die Sicherheit von Zivilisten auf beiden Seiten. Es sei nicht im Interesse der beiden Seiten, dass diese Gewalt weitergehe oder gar eskaliere. Washington hoffe, dass Israel einen «Kanal für Diplomatie» geöffnet lasse, um auf eine Waffenruhe oder eine Deeskalation der Lage hinzuwirken.

  • Konflikte

    Di., 08.07.2014

    UN-Chef Ban verurteilt Raketenangriffe auf Israel

    New York (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Raketenangriffe militanter Palästinenser auf Israel verurteilt. «Diese rücksichtslosen Angriffe auf zivile Gegenden müssen aufhören», sagte Ban in New York. Die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten mache ihn sehr besorgt. Eine Rakete soll auch auf die israelische Stadt Tel Aviv abgefeuert worden sein. Das Geschoss wurde von der Raketenabwehr südlich der Stadt abgefangen. Es war das erste Mal seit fast zwei Jahren, dass Tel Aviv angegriffen wurde.

  • Konflikte

    Di., 08.07.2014

    Israel startet Militäroffensive im Gazastreifen

    Tel Aviv (dpa) - Nach massiven Raketenangriffen aus dem Gazastreifen hat Israel eine neue Offensive in dem Küstengebiet gestartet. Vertretern der radikalislamischen Hamas zufolge flogen israelische Kampfflugzeuge am frühen Morgen Dutzende Angriffe. Auch Wohnhäuser seien beschossen und zerstört worden. Zwölf Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher der lokalen Notfalldienste. Die Gewalt zwischen Israelis und militanten Palästinensern war zuletzt eskaliert. Beide Seiten beschießen sich seit Tagen mit Raketen und Granaten. In mehreren Städten kam es zu Krawallen.