Toleranz



Alles zum Schlagwort "Toleranz"


  • Demonstration für Vielfalt und Toleranz am Freitag

    Di., 27.01.2015

    Bunte Lichter sollen gegen Braun leuchten

    Stephan Orth, Initiator der Demonstrationen gegen Pegida in Münster, hofft gemeinsam mit dem Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ auf einen möglichst große Beteiligung am kommenden Freitag (30. Januar).

  • „Münster gegen Pegida“

    Mo., 19.01.2015

    Demonstration am 30. Januar: „Wir müssen Toleranz vermitteln“

    Mit Kerzen hatten 10 000 Menschen in der münsterischen Innenstadt am 5. Januar gegen die islamfeindliche Pegida-Bewegung demonstriert.

    Die Initiative „Münster gegen Pegida“ hatte bei ihrer Großkundgebung ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt. Nun beraten ihre Anhänger, wie es weitergehen soll.

  • Neujahrsempfang

    So., 18.01.2015

    Niemand darf ausgegrenzt werden

    Zahlreiche Ehrenamtliche freuten sich über ihre Urkunden, die ihnen im Rahmen des Neujahrsempfang von Bürgermeister Jochen Paus (l.) im Saal der Ratsschänke Bornemann überreicht wurden.

    Zu Mut und Toleranz rief Bürgmeister Jochen Paus während des Neujahrsempfangs auf. Im Saal der Gaststätte Bornemann wurden auch zahlreiche Ehrenamtliche geehrt.

  • Demonstrationen

    Fr., 16.01.2015

    Weitere Großveranstaltung für Toleranz und Weltoffenheit in Dresden

    Dresden (dpa) - Als Antwort auf die islamkritische Pegida-Bewegung wird es am 26. Januar eine weitere Großkundgebung in Dresden geben. Dann haben allerdings nicht Politiker das Sagen, sondern Musiker und Künstler. Die Organisatoren stellten ihr Programm vor. Unter dem Slogan «Offen und bunt - Dresden für alle!» werden zahlreiche Bands erwartet. Einzelheiten sollen am kommenden Donnerstag verraten werden. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 40 000 Besuchern.

  • Metallindustrie

    Do., 15.01.2015

    Tarifpartner fordern: Keine Toleranz für Intoleranz

    Siegen (dpa/lnw) - Die Tarifpartner der Metallindustrie in NRW haben vor dem Hintergrund der Terroranschläge in Frankreich mehr Toleranz gefordert und sich gegen Angriffe auf die Grundwerte der Demokratie gewandt. «IG Metall und Metall NRW bekennen sich zu einer offenen Gesellschaft, in der es keinen Platz für Extremismus und Intoleranz geben darf», erklärten IG Metall-Bezirksleiter Knut Giesler und Metallarbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff am Donnerstag am Rande der Tarifverhandlungen in Siegen. Gerade in den Betrieben in NRW gebe es seit Jahrzehnten ein gelebtes Miteinander. «Die kulturelle Vielfalt in jeder Form ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmenswelten - und ein Gewinn für unser Zusammenleben und Zusammenarbeiten», hieß es in einer gemeinsamen Erklärung.

  • Jahreswechsel

    Do., 01.01.2015

    Kraft ruft Bürger zu Toleranz und Solidarität auf

    NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Foto: Matthias Balk/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat die nordrhein-westfälischen Bürger in ihrer Neujahrsansprache zu Toleranz, Solidarität und Offenheit aufgefordert. Alle, die die Gesetze und gemeinsamen Werte des Landes achten, hätten Platz in der Gesellschaft - unabhängig von Herkunft und Glauben. Besonderen Dank richtete die Regierungschefin an rund fünf Millionen Bürger, die in NRW ehrenamtlich tätig sind. Sie machten das Land reicher und lebenswerter, sagte Kraft laut vorab veröffentlichtem Redemanuskript. Für die rot-grüne Landesregierung bekräftigte sie das Ziel, vor allem für beste Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zu sorgen.

  • Für Freiheit und Toleranz

    Di., 30.12.2014

    Pegida-Gegner demonstrieren am 5. Januar

    Vor dem Rathaus soll die Demonstration der Pegida-Gegner beginnen. 

    Die Unterstützer von „Münster gegen Pegida“ gehen auf die Straße: Am Montag laden sie zur Demo in der Innenstadt ein.

  • Demonstrationen

    Di., 23.12.2014

    Bürger setzen Zeichen für Toleranz - «Pegida»-Bewegung wächst

    Dresden (dpa) - Gegen die islamfeindliche «Pegida»-Bewegung formiert sich bundesweit immer mehr Widerstand. In mehreren deutschen Städten gingen am Abend mehr als 20 000 Menschen auf die Straße, um ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit zu setzen. Zugleich versammelten sich aber auch in Dresden so viele «Pegida»-Anhänger wie noch nie. Laut Polizei mobilisierte das Bündnis rund 17 500 Menschen und damit noch einmal 2 500 mehr als in der Vorwoche. Am kommenden Montag will «Pegida» auf eine Kundgebung in Dresden verzichten.

  • Medien

    Mo., 15.12.2014

    Conchita Wurst: Toleranz ist nicht genug   

    Conchita Wurst nach dem Gewinn des ESC-Contest in Kopenhagen. Foto: Flindt Mogens

    Wien (dpa) - Der Sieg der österreichischen Dragqueen Conchita Wurst (26) beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen wurde oft als Sieg der Toleranz gewertet - doch Toleranz ist ihr nicht genug.

  • RW Ahlen

    Fr., 12.12.2014

    Toleranz hat ihre Grenzen

    Korrekturversuche: RW Ahlens Trainer Marco Antwerpen musste zuletzt in Zweckel mehr von außen eingreifen, als ihm lieb war Das seine Kicker die Anweisungen zu wenig beherzigten, war ihm erst recht ein Dorn im Auge.

    Nur zu gerne hätte Marco Antwerpen die Dinge schnell wieder zurechtgerückt nach der enttäuschenden Niederlage in Zweckel – doch dazu besteht angesichts des Spielausfalls gegen SuS Neuenkirchen in diesem Jahr keine Gelegenheit mehr. Der Trainer von RW Ahlen läuft sich trotzdem noch einmal warm und kritisiert fehlende Konzentrationsfähigkeit, die Gegentorquote und Problemfans.