Haus Siekmann



Alles zum Ort "Haus Siekmann"


  • Spielenachmittag des Vereins FiZ

    Mo., 27.03.2017

    Von „Twister“ bis „Mensch ärgere dich nicht“

    Spielenachmittag des Vereins FiZ : Von „Twister“ bis „Mensch ärgere dich nicht“

    Besonders viel war nicht los beim Spielenachmittag im Haus Siekmann. Aber die, die kamen, hatten ihren Spaß.

  • „One World – One Stage“

    Mo., 27.03.2017

    Musik aus dem Orient

    Der gebürtige Afghane Amir Gaper ist mit seiner Musik bei der nächsten Auflage der Reihe „One World – One Stage“ dabei.

    Von Tanburmusik mit kurdischen Songtexten, orientalischen Zitherklängen bis hin zu persischem Rap: Am Freitag, 7. April, können Zuschauer bei „One World One Stage“ in „Sendenhorst, der Stadt der Stimmen“, wieder eine große Bandbreite an musikalischen Eindrücken erleben.

  • „Woche der Brüderlichkeit“

    Mo., 06.03.2017

    „Das Thema ist sozialer Klebstoff“

    Zur Eröffnung der „Woche der Brüderlichkeit“ kamen zahlreiche Gäste in das Haus Siekmann. Journalistin und Autorin Ute Schaeffer legte in ihrer Rede ihre Sicht zum Thema „Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge – Schicksale hinter Schlagzeilen und Statistiken“ dar.

    Von den „Schicksalen hinter Schlagzeilen und Statistiken“ von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen handelt die „Woche der Brüderlichkeit“, die mit einem Vortrag von Ute Schaeffer und der Verleihung der „Bernhard-Kleinhans-Plakette“ begann.

  • Falk Zenker und Nora Thiele geben Konzert

    Mo., 06.03.2017

    „Musikalische Gedankenreise“

    Konzert mit Gitarre und Percussion: Falk Zenker und Nora Thiele geben auf der Tenne des Hauses Siekmann ein Konzert.

    Zu einer „musikalischen Gedankenreise“ kommen Nora Thiele (Percussion & Rahmentrommeln) und Falk Zenker (Gitarre & Klänge) ins Haus Siekmann. Den Besuchern werden ganz besondere Töne geboten.

  • „One World – One Stage“

    So., 05.03.2017

    Vielfalt an Menschen und Instrumenten

    Wajed Alhafyan will die Zuhörer auf der orientalischen Kastenzither in die märchenhafte Welt von Scheherazade entführen.

    „One World – One Stage“ von der Muko und dem Ahlener „Bürgerzentrum Schuhfabrik“ geht in die nächste Runde. Die Konzerte finden am Freitag, 10. März, um 20 Uhr in Ahlen und am Freitag, 7. April um 19.30 Uhr im Haus Siekmann statt.

  • Adeliges Pointen-Hopping

    Sa., 25.02.2017

    Lutz von Rosenberg Lipinsky nahm Besucher auf einen Kurs für Panik für Anfänger mit

    Panik oder Hysterie? In beidem sind die deutschen Weltmeister, erklärte Lutz von Rosenberg Lipinsky seinen Besuchern am Donnerstagbend in Haus Siekmann.

    Krasser konnte der Gegensatz kaum ausfallen: Statt Partystimmung zu Altweiberfastnacht Scharfzüngiges auf der alten Tenne. Lutz von Rosenberg Lipinsky trat am Donnerstagabend in Haus Siekmann gegen den organisierten karnevalistischen Frohsinn an und konnte zumindest bei den Besuchern punkten. Die nutzten nämlich gerne die Gelegenheit für ein Alternativprogramm.

  • „Woche der Brüderlichkeit“

    Di., 21.02.2017

    Die Schicksale dahinter

    Das Programm steht: Gerd Wilpert, Mechthild Brockschmidt-Gerhard, Wolfgang Janus, Gerhard Bachteler, Franz-Ludwig Blömker, Dr. Monika Friedrich und Professor Dr. Herbert Ulonska (v. li.) vom Arbeitskreis laden zur „Woche der Brüderlichkeit“ ein.

    Das Schicksal minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge steht im Mittelpunkt der „Woche der Brüderlichkeit“, die vom 5. bis zum 12. März stattfindet. Das Bild „Mein Aleppo“ des 16-jährigen Rami Akil ziert das Plakat zur Ankündigung. Der Junge ist ohne seine Eltern nach Deutschland geflohen und lebt heute in Sendenhorst.

  • Vorgeschmack auf A-cappella-Festival

    So., 12.02.2017

    „Ready to take off“

    Von den fünf Frauen vom „Beat Poetry Club“ gab‘s am Samstagabend im Haus Siekmann und am Freitag in Albersloh ordentlich was auf die Ohren.

    Die Muko präsentierte die fünf A-cappella-Sängerinnen des „Beat Poetry Clubs“ aus Wien. Mit ihren kraftvollen Stimmen brachten die fünf Frauen gleich beim ersten Song den Beat von der Bühne mitten ins Publikum. Unterhaltsam, mit einem Augenzwinkern, viel Gefühl, mitreißenden Choreografien und tollen Stimmen sangen sich die Wienerinnen in die Herzen der Westfalen.

  • Musik vom Balkan interpretiert

    Mo., 06.02.2017

    Der Musik Béla Bartóks ein Denkmal gesetzt

    Boten einen besonderen musikalischen Abend mit Musik vom Balkan: Charlotte Voigt (Violoncello), Miroslaw Tybora (Akkordeon) und Susanne Ehrhardt (Klarinette, Flöte).

    Für die drei Künstler Charlotte Voigt (Violoncello), Miroslaw Tybora (Akkordeon) und Susanne Ehrhardt (Klarinette, Flöte) war das Konzert im Haus Siekmann erst Station zwei mit ihrem neuen Programm, das die Musik Bartóks und seiner Zeitgenossen auch in dieser ungewöhnlichen Besetzung für die Zuhörer zum Genuss werden ließ.

  • „Duo Spiritu“ und Susanne Ehrhardt geben Konzert

    Fr., 27.01.2017

    Von Tokio und Berlin nach Sendenhorst

    Das „Duo Spiritu“ tritt mit Charlotte Voigt (Violoncello) und Miroslaw Tybora (Akkordeon) im Haus Siekmann auf. Dritte im Bunde ist Susanne Ehrhardt.

    „Virtuose Klänge vom Balkan verspricht das ,Duo Spiritu’, das gemeinsam mit Susanne Ehrhardt (Klarinette und Blockflöte) im Haus Siekmann ein Konzert gibt.