NRW



Alles zum Ort "NRW"


  • Forstbetriebsgemeinschaft Stevertal

    Di., 07.05.2019

    Entscheidung der Kartellwächter führt zu mehr Aufwand

    Die Hilfen durch das Forstamt bei der Pflege der in Privatbesitz befindlichen Wälder wird ab 2020 auf neue Füße gestellt. Darüber informierte Edzard Bornemann (stehend) vom Regionalforstamt Münster.

    Den Waldbesitzern macht die Folge einer Entscheidung der Kartellbehörde zu schaffen. Dies wurde bei der Versammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Stevertal deutlich.

  • Naturschutz

    Di., 07.05.2019

    Vogelzählung soll Dürre-Folgen aufzeigen

    Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ruft dazu auf vom 10. bis 12. Mai Vögel zu zählen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Auswirkungen des besonders heißen Sommers 2018 auf die aktuellen Vogelbestände will der Naturschutzbund NRW (NABU) in einer landesweiten Tierzählung herausfinden. Er ruft Freiwillige bei der «Stunde der Gartenvögel» dazu auf, in Gärten und Parks eine Stunde lang Vögel zu zählen. Die Aktion findet vom 10. bis 12. Mai statt. Die Ergebnisse können online oder mit der App des NABU gemeldet werden.

  • Gesundheit

    Di., 07.05.2019

    Laumann: Pflegekräftemangel in NRW wird größer

    Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Pflegekräftemangel hat in Nordrhein-Westfalen noch deutlich zugenommen: 2018 hätten in NRW rund 10 000 pflegerische Vollzeitkräfte im Gesundheitswesen gefehlt, heißt es in einem Bericht von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) an den Gesundheitsausschuss des Landtags. Die Lücke sei damit um 7700 Vollzeitkräfte größer geworden - im Vergleich zur Analyse von 2015, der zufolge 2300 Vollzeitkräfte gefehlt hatten. Im Einzelnen würden in der Gesundheits- und Krankenpflege aktuell 5160 Pflege-Vollzeitkräfte mehr benötigt, in der Kinderkrankenpflege 665 und in der Altenpflege 4268 Vollzeitkräfte.

  • Waldbrandgefahr

    Di., 07.05.2019

    Es fehlen Löschhubschrauber

    Waldbrandgefahr: Es fehlen Löschhubschrauber

    NRW hat ein Problem: Im Land fehlen Löschhubschrauber. Früher waren dafür die Heeresflieger in Rheine zuständig. Doch das Geschwader ist aufgelöst. Darum rüstet das Land jetzt Polizei-Helikopter technisch auf.

  • Autobahn 43

    Di., 07.05.2019

    Sprühen gegen den Eichenprozessionsspinner

    Auf den Autobahnparkplätzen zwischen Nottuln und Dülmen-Nord wird der Eichenprozessionsspinner vorbeugend bekämpft.

    Der Eichenprozessionsspinner hat sich zu einer richtigen Plage entwickelt. Straßen.NRW führt daher an den Autobahnen Bekämpfungsmaßnahmen durch. Am Dienstagmorgen sind die A 43-Parkplätze zwischen Nottuln und Dülmen-Nord an der Reihe.

  • Migration

    Mo., 06.05.2019

    NRW: Einbürgerungsverbot in Mehrehen beschleunigen

    Ein Mann aus Kamerun hält eine Einbürgerungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

    Einbürgern, ja - aber nicht um jeden Preis. Beim Thema Mehrehen ist für Christdemokraten und auch Liberale Schluss mit Toleranz.

  • Missbrauchsskandal in Lügde

    Mo., 06.05.2019

    Zu spät reagiert? Reul weist Vorwürfe zurück

    Missbrauchsskandal in Lügde : Zu spät reagiert? Reul weist Vorwürfe zurück

    Hat Innenminister Herbert Reul im Missbrauchsfall zu spät reagiert? Die Grünen erneuern ihre Kritik, der CDU-Politiker habe drei Wochen lang die Dimension des Falls nicht erkannt. Er sagt, er habe auf die Kreispolizei in Lippe vertraut. Bis Ende Januar.

  • Verkehr

    Mo., 06.05.2019

    Landesweiter Kontrolltag gegen Ablenkung am Steuer

    Eine Frau sitzt im Auto am Steuer und liest Nachrichten auf ihrem Smartphone.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Verkehrsunfälle durch Ablenkung steigt seit Jahren stark an. Mit einer landesweiten Kontrollaktion will die Polizei nun die Handy-Nutzung am Steuer eindämmen. Am kommenden Mittwoch sollen sich Polizisten vielerorts auf die Lauer legen und Ausschau halten nach Autofahrern, die am Steuer mit dem Handy telefonieren, oder sogar Textnachrichten tippen oder lesen.

  • Verkehr

    Mo., 06.05.2019

    NRW-Großstädte hinken bei Ladesäulen für E-Autos hinterher

    Ein Elektroauto lädt an einer Ladesäule.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei öffentlich zugänglichen Ladesäulen für Elektroautos hinken die nordrhein-westfälischen Großstädte hinterher. Die Landeshauptstadt Düsseldorf verfügt mit 211 Ladepunkten zwar über das größte Angebot in NRW, wie aus am Montag von Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) veröffentlichten Zahlen hervorgeht. In Hamburg gibt es allerdings mehr als vier Mal so viele Lademöglichkeiten. Mit 882 Ladepunkten ist die Hansestadt Spitzenreiter in Deutschland, gefolgt von Berlin mit 779 Punkten und München mit 762 Punkten. Auch in Stuttgart ist das Angebot mit 389 Ladepunkten deutlich größer als in den NRW-Städten. In der Regel befinden sich an einer Ladesäule zwei Ladepunkte.

  • Bildung

    Mo., 06.05.2019

    Viele NRW-Schulen sind nicht fit für das digitale Zeitalter

    Schüler arbeiten in einem Klassenraum einer Grundschule an Computern.

    Kein Dienst-PC, kein Smartphone, nicht mal eine eigene E-Mail-Adresse - an vielen Schulen herrscht tatsächlich noch «Kreidezeit». Besonders viel Nachholbedarf gibt es in NRW, wie eine Lehrer-Befragung zeigt.