BKA



Alles zur Organisation "BKA"


  • Tipps gegen Diebe

    Mo., 15.04.2019

    Doppelt hält das Fahrradschloss besser

    Lohnendes Investment: Als grobe Richtschnur sollten Radler zehn Prozent des Fahrradpreises in die Absicherung investieren.

    Nach wie vor werden in Deutschland jedes Jahr mehr als 300.000 Fahrräder geklaut. Die Auswahl an Schlössern ist groß, und die Digitalisierung ist auch bei den Zweirädern angekommen. Nachhaltiger aber sind nach wie vor die handfesten Lösungen.

  • Neue Kriminalstatistik

    Di., 02.04.2019

    Angst vor Kriminalität steigt - Zahl der Straftaten sinkt

    BKA-Präsident Münch (l-r), Bundesinnenminister Seehofer und Schleswig-Holsteins Innenminister Grote stellen in Berlin die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2018 vor. Grote

    Die Menschen in Deutschland leben relativ sicher. Dennoch treibt viele die Angst vor dem Verbrechen um. Das beginnt schon beim Schritt vor die eigene Haustür.

  • Kriminalität

    Di., 02.04.2019

    Angst vor Kriminalität wächst

    Berlin (dpa) - Die Angst der Menschen in Deutschland vor Kriminalität wächst. So fühlten sich 2017 insgesamt 22 Prozent der Bevölkerung nachts in der eigenen Wohngegend unsicher, fünf Prozentpunkte mehr als fünf Jahre zuvor. Das geht aus einer Untersuchung des Max-Planck-Instituts und des Bundeskriminalamts hervor, die Bundesinnenminister Seehofer und BKA-Chef Holger Münch heute vorgestellt haben. Außerdem ist weniger als ein Prozent der Deutschen 2017 Opfer schwerer Straftaten wie Raub, Kfz-Diebstahl oder vollendeter Wohnungseinbruch geworden, sagte Seehofer.

  • Verteidigung

    Mi., 27.03.2019

    Geheimnisverrat: Freispruch für MAD-Oberstleutnant

    Das Landgericht und Amtsgericht in Köln (Nordrhein-Westfalen).

    Ein MAD-Oberstleutnant war «Fallführer» bei geheimdienstlichen Nachforschungen im Umfeld des rechtsextremen Offiziers Franco A. Der MAD-Mann wurde beschuldigt, eine Razzia verraten zu haben.

  • Beweislage schwierig

    So., 24.03.2019

    Forscherin: Stärkung radikaler Szene durch IS-Rückkehrer

    Nach monatelangen Kämpfen haben Truppen unter kurdischer Führung die letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien eingenommen.

    Traumatisiert, ernüchtert oder hochgefährlich? Der Umgang mit IS-Rückkehrern sorgt für Kontroversen. Auf Polizei und Justiz dürfte viel zusätzliche Arbeit zukommen - sowohl bei der Ermittlung von Straftaten als auch bei der Gefahrenabwehr.

  • Bericht

    Sa., 23.03.2019

    Knapp 1000 türkische Fahndungsbitten seit Putschversuch

    Seit dem Putschversuch greift der türkische Präsident Erdogan hart gegen angebliche Staatsfeinde und Regierungskritiker durch.

    Berlin (dpa) - Seit dem Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 haben die dortigen Behörden das Bundeskriminalamt einem Medienbericht zufolge 990-mal via Interpol um eine Fahndung gebeten.

  • International

    Sa., 23.03.2019

    Bericht: Knapp 1000 türkische Fahndungsbitten

    Berlin (dpa) - Seit dem Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 haben die dortigen Behörden das Bundeskriminalamt einem Medienbericht zufolge 990-mal via Interpol um eine Fahndung gebeten. Das schreibt die «Welt» unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion. In 925 Fällen wollten die türkischen Behörden demnach eine Festnahme erwirken, in 65 Fällen sollte demnach der Aufenthalt der Personen festgestellt werden. Wie oft die deutschen Behörden dem Wunsch der türkischen Kollegen nachkamen, blieb offen.

  • Tag der Kriminalitätsopfer

    So., 17.03.2019

    Weißer Ring: Hohe Dunkelziffer bei Senioren als Betrugsopfer

    Plakat der Polizei NRW. Senioren stehen im Fokus des Tages der Kriminalitätsopfer am 22. März.

    Immer wieder geben sich Kriminelle als Polizisten aus und bringen vor allem ältere Menschen um Erspartes. Der Chef des Weißen Rings, Ex-BKA-Präsident Jörg Ziercke, erklärt, warum Senioren aus Sicht der Täter leichte Opfer sind.

  • Kriminalität

    So., 17.03.2019

    Weißer Ring: Betrüger verstärkt als falsche Polizisten am Werk

    Mainz (dpa) - Immer mehr Betrüger geben sich nach Meinung des Weißen Rings als falsche Polizisten aus und bringen Menschen so um erspartes Geld. «Das Phänomen falscher Polizist scheint tatsächlich verstärkt auf dem Vormarsch zu sein», sagte der Bundesvorsitzende der Opferschutzorganisation, Ex-BKA-Präsident Jörg Ziercke. Erschreckend sei der Grad an Professionalität der Täter. Bei dieser Masche geben sich Kriminelle am Telefon als Polizisten aus und versuchen ihre Opfer dazu zu bringen, Geld und Wertsachen einem Unbekannten zu übergeben.

  • Flüchtlingszuzug

    Do., 07.03.2019

    Behörden prüfen Hinweise auf Kriegsverbrecher in Deutschland

    Flüchtlinge in einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg. Die deutsche Justiz soll in den vergangenen Jahren Tausende Hinweise auf mögliche Kriegsverbrecher unter den Asylsuchenden unbearbeitet gelassen haben.

    Aus Kriegsgebieten sind nicht nur viele Opfer nach Deutschland gekommen, sondern auch einige Täter. Da die Mehrzahl der Asylbewerber ohne Papiere einreiste, fiel ihnen das Untertauchen leicht. Das heißt aber nicht, dass ihre Verbrechen ungesühnt bleiben, sagt Seehofer.