Juventus Turin



Alles zur Organisation "Juventus Turin"


  • Stürmer vom FC Chelsea

    Do., 28.03.2019

    Higuaín beendet Karriere in argentinischer Nationalelf

    Beendet seine Karriere in der argentinischen Nationalmannschaft: Gonzalo Higuaín. Foto (Archiv): Mauricio Duenas Castañeda/EFE/dpa

    Buenos Aires (dpa) - Stürmer Gonzalo Higuaín hat seine Karriere in der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft beendet. «Meine Zeit (mit der Nationalelf) ist vorbei», erklärte der 31-Jährige in einem Gespräch mit dem Sender Fox Sports Argentina.

  • Reform-Diskussionen

    Do., 28.03.2019

    «Fatal»: Preetz deutlich gegen Europapokal am Wochenende

    Findet klare Worte zu möglichen Champions-League-Spielen am Samstag: Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz

    Berlin (dpa) – Michael Preetz, Geschäftsführer von Fußball-Bundesligist Hertha BSC, hat sich vehement gegen Europapokalspiele am Wochenende ausgesprochen. Die Diskussion darüber sei «fatal», sagte der 51-Jährige.

  • FIFA-Zugeständnisse gefordert

    Di., 26.03.2019

    Trotz Bayern-Freude: Top-Teams gegen Club-WM

    Andrea Agnelli bekräftigte, dass Europas Spitzenteams nicht an der Club-WM teilnehmen wollen.

    Das große Geschacher um neue und reformierte Fußball-Wettbewerbe geht weiter. Europas Top-Teams halten an ihrem Boykott der Club-WM fest und fordern Zugeständnisse der FIFA. Bei einem für den deutschen Fan brisanten Thema flüchtet sich ein mächtiger Club-Boss in Ironie.

  • Superstar verletzt

    Di., 26.03.2019

    «Alarm!»: Das große Zittern um Cristiano Ronaldo

    Cristiano Ronaldo hatte sich im Spiel Portugals gegen Serbien verletzt.

    Wahrlich kein idealer Abend für CR7: Erst holte sich der Superstar eine blutige Nase. Anschließend kam es noch schlimmer - und Portugal verlor ohne Cristiano Ronaldo auf dem Weg zur EM-Titelverteidigung zwei wichtige Punkte. Gezittert wird aber nun vor allem in Italien.

  • Super-League-Pläne

    Mo., 25.03.2019

    Champions-League-Reform: Der Kampf um Macht und Milliarden

    Ehrenvorsitzender der ECA: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

    Das Szenario einer Super League wird langsam konkret. Die European Club Association hat einen entsprechenden Aufschlag gemacht. Wer steckt aber hinter dem einflussreichen Zusammenschluss und wieso können sich die Fußball-Dachverbände wie die UEFA nur schwer wehren?

  • Brisante Pläne

    So., 24.03.2019

    Super League durch Hintertür - Spitzenclubs forcieren Reform

    Die Fußball-Königsklasse könnte reformiert werden.

    Im Fußball geht es nur noch um das große Geld. Diese These befeuern Europas Spitzenclubs mit ihren konkreten Plänen für eine brisante Reform der Champions League zu einer Super League. Die deutschen Vereine müssen rasch Position beziehen - allen voran der FC Bayern.

  • Fußball

    Fr., 22.03.2019

    Khedira darf nach Herz-Operation wieder trainieren

    Turin (dpa) - Juve-Profi Sami Khedira darf nach seiner Herz-Operation wieder voll trainieren. Der italienische Rekordmeister Juventus Turin teilte mit, dass sich der 31-Jährige im Training ab sofort «intensiv» belasten könne. Der 77-malige deutsche Nationalspieler hatte zuvor alle kardiologischen Tests bestanden. Khedira hatte bereits am 6. März mit einem persönlichen Trainingsprogramm begonnen. Der  Mittelfeld-Akteur war am 20. Februar nach Herzrhythmusstörungen operiert worden. Der Ex-Weltmeister könnte schon in der nächsten Woche im Heimspiel gegen Empoli sein Comeback in der Serie A feiern.

  • Serie A

    Fr., 22.03.2019

    Khedira darf nach Herz-Operation wieder trainieren

    Sami Khedira kann wieder voll ins Mannschaftstraining von Juventus Turin einsteigen.

    Turin (dpa) - Juve-Profi Sami Khedira darf nach seiner Herz-Operation wieder voll trainieren. Der italienische Rekordmeister Juventus Turin teilte mit, dass sich der 31-Jährige im Training ab sofort «intensiv» belasten könne.

  • Champions League

    Do., 21.03.2019

    Obszöner Jubel: Ronaldo muss 20.000 Euro Strafe zahlen

    Cristiano Ronaldo lässt sich beim 3:0 gegen Atlético Madrid zu einer provokanten Jubelpose hinreißen.

    Rom (dpa) - Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo von Juventus Turin muss wegen seiner provokanten Jubelpose im Champions-League-Achtelfinale gegen Atlético Madrid eine Strafe in Höhe von 20.000 Euro zahlen. Das entschied die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

  • Fußball-Stars

    Do., 21.03.2019

    Die Giganten Messi und Ronaldo kehren zurück

    Lionel Messi (l) spielt wieder für Argentinien.

    Sie sind wieder da: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Rund neun Monate spielten sie nicht mehr für ihre Länder. Messi ließ im Gegensatz zu Ronaldo die Fußball-Welt lange rätseln. Nun will er beim Neustart den nächsten Titelanlauf starten.