PKK



Alles zur Organisation "PKK"


  • 5000 Menschen auf der Flucht

    Mi., 24.01.2018

    Erdogan: Werden bei Syrien-Offensive «Terroristen ausrotten»

    Türkische Soldaten rüsten nahe der syrischen Grenze ihre Panzer aus.

    Die türkische Offensive in Nordsyrien ist international umstritten, doch Präsident Erdogan gibt sich kompromisslos. Und er deutet an, die Operation gegen die Kurdenmiliz YPG könnte ausgedehnt werden. Die YPG-Milizionäre nennt Erdogan «Barbaren» und «Mörder».

  • Konflikte

    Mi., 24.01.2018

    Kurden-Dachverband ruft für Samstag zu Großdemo in Köln auf

    Eine Flagge mit dem Bild von Abdullah Öcalan.

    Köln (dpa/lnw) - Der kurdische Dachverband Nav-Dem ruft aus Protest gegen die türkische Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz in Nordsyrien für Samstag zu einer Großdemonstration in Köln auf. Die Organisation habe 15 000 Teilnehmer angemeldet, es könnten auch einige Tausend mehr werden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Sicherheitskräfte rechneten mit einem Großeinsatz. Nav-Dem (Demokratisches Gesellschaftzentrum der Kurden in Deutschland) steht laut Bundesverfassungsschutz der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK nahe, deren Anführer Abdullah Öcalan in der Türkei inhaftiert ist.

  • Hintergrund

    Mi., 24.01.2018

    Die Kurden und ihre bewaffneten Organisationen

    Hintergrund: Die Kurden und ihre bewaffneten Organisationen

    Istanbul (dpa) - Die Kurden sind ein Volk von rund 25 Millionen Menschen ohne eigenen Staat. Ihr Siedlungsgebiet ist mit rund 500.000 Quadratkilometern etwa so groß wie Frankreich.

  • Analyse

    Mi., 24.01.2018

    Die Kurdenmiliz YPG und die fragwürdige Rolle des Westens

    YPG-Kämpfer bei Kämpfen gegen den IS in der syrischen Stadt Rakka.

    Die Türkei führt eine Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG, die wiederum mit der US-geführten Koalition in Syrien verbündet ist. Was die Koalition nicht thematisiert: Die YPG ist der Ableger einer Gruppe, die auch in der EU auf der Terrorliste steht.

  • Scharfe Töne Richtung USA

    Di., 23.01.2018

    Türkei droht mit Ausweitung der Offensive gegen Kurden

    Scharfe Töne Richtung USA: Türkei droht mit Ausweitung der Offensive gegen Kurden

    Gefechte und Artilleriebeschuss - die Kämpfe zwischen der Türkei und der kurdischen Miliz YPG in Syrien dauern an. Ankara will die Offensive sogar ausweiten und reagiert empfindlich auf Kritik aus dem eigenen Land.

  • «Operation Olivenzweig»

    Sa., 20.01.2018

    Türkei beginnt Offensive gegen kurdische YPG in Syrien

    Aus der türkischen Grenzstadt Kilis sind Rauchwolken in Syrien zu sehen.

    Die «Operation Olivenzweig» hat begonnen: Die Türkei sieht die starke kurdische Präsenz in Nordsyrien schon lange als Gefahr. Doch der Angriff auf den US-Verbündeten ist risikoreich. Und könnte auch Auswirkungen auf anstehende Friedensgespräche haben.

  • Deutsch-türkische Beziehungen

    Mi., 17.01.2018

    Deniz Yücel lehnt «schmutzige Deals» für Freilassung ab

    «Für schmutzige Deals stehe ich nicht zur Verfügung», sagte Deniz Yücel.

    Die Bundesregierung fordert die Entlassung von Deniz Yücel aus der Haft in der Türkei und hat Rüstungsexporte an den Nato-Partner eingeschränkt. Der Journalist sagt nun, er wolle auf keinen Fall mit Hilfe «schmutziger Deals» freikommen.

  • Verbotene Organisation

    Mi., 17.01.2018

    Deutschland ermittelt verstärkt gegen PKK-Funktionäre

    Verbotene Organisation: Deutschland ermittelt verstärkt gegen PKK-Funktionäre

    Karlsruhe/Celle (dpa) - Deutschland ermittelt verstärkt gegen Unterstützer der als Terrororganisation verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Die Zahl eingeleiteter Ermittlungsverfahren sei von rund 15 im Jahr 2013 auf etwa 130 im vergangenen Jahr gestiegen, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe der dpa.

  • Kriminalität

    Mo., 08.01.2018

    Deutsch-türkischer Fußballprofi Naki auf Autobahn beschossen

    Düren (dpa) - Der deutsch-türkische Fußballprofi Deniz Naki ist eigenen Angaben zufolge in der Nacht zu Montag auf der A4 nahe Düren von einem anderen Auto aus beschossen worden. «Ich hatte Todesangst», sagte der 28-Jährige der Onlineausgabe der «Welt». Die Schüsse seien aus einem schwarzen Kombi abgefeuert worden, der auf der linken Spur etwas zurückgesetzt gefahren sei. Naki wurde in der Türkei im Mai 2017 zu einer 18-monatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Ihm wurde Terrorpropaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vorgeworfen.

  • Kriminalität

    Mo., 08.01.2018

    Schuss auf Fahrzeug auf der A4 nahe Düren

    Düren (dpa) - Auf der Autobahn 4 nahe Düren ist ein Schuss auf ein fahrendes Auto abgegeben worden. Das berichtete die Polizei. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Hintergründe des Zwischenfalls waren zunächst unklar. Nach Angaben der Hamburger Linke-Politikerin Cansu Özdemir soll es sich um das Fahrzeug des früheren FC St. Pauli-Spielers Deniz Naki handeln, wie sie auf Twitter schrieb. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht. Naki war in der Türkei zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Ihm wurde Terrorpropaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vorgeworfen.