Ariana Grande



Alles zur Person "Ariana Grande"


  • Trauer

    Di., 30.05.2017

    Ariana Grande und Kollegen geben Benefiz-Konzert

    Ariana Grande kündigt ein Benefizkonzert in Manchester an.

    Die Musiker wollen am Sonntag für die Opfer des Terror-Anschlags in Manchester dort auftreten. Bei einem Konzert Grandes am vergangenen Montag in der Manchester Arena hatte ein Attentäter eine Bombe gezündet und 22 Menschen mit in den Tod gerissen.

  • Terrorismus

    Di., 30.05.2017

    Ariana Grande bei Benefiz-Konzert in Manchester am Sonntag

    Manchester (dpa) - Pop-Sängerin Ariana Grande will am kommenden Sonntag bei einem Benefiz-Konzert für die Opfer des Terror-Anschlags in Manchester auftreten. Auch Teenie-Star Justin Bieber, die Gruppe Coldplay, Katy Perry, Miley Cyrus und Take That sollen bei dem Event auf dem Kricket-Gelände von Old Trafford mitwirken, wie die Veranstalter mitteilten. Bei einem Konzert Grandes am vergangenen Montag in der Manchester Arena hatte der Attentäter Salman Abedi mit einer Bombe 22 Menschen mit in den Tod gerissen.

  • Terrorismus

    Sa., 27.05.2017

    Polizei: Kommen in Ermittlungen zu Anschlag voran

    Manchester (dpa) - Nach dem Selbstmordanschlag von Manchester hat die britische Polizei eine positive Zwischenbilanz ihrer Ermittlungen gezogen. Ein großer Teil des islamistischen Netzwerks um den Täter sei gefasst, sagte der oberste Ermittler Mark Rowley. Dennoch bleibt im ganzen Land die Terrorwarnstufe vorerst auf höchstem Stand. Die Situation sei weiter «kritisch», sagte Innenministerin Amber Rudd. Salman Abedi, ein Brite libyscher Abstammung, hatte am Montagabend nach einem Konzert der US-Sängerin Ariana Grande einen Sprengsatz gezündet und 22 Menschen mit in den Tod gerissen.

  • Terrorismus

    Sa., 27.05.2017

    Ariana Grande kündigt Benefizkonzert in Manchester an

    Manchester (dpa) - Nach dem islamistischen Bombenanschlag bei ihrem Konzert in Manchester hat die US-Sängerin Ariana Grande ein Benefizkonzert zugunsten der Opfer und ihrer Familien angekündigt. Ein genaues Datum nannte sie noch nicht. Die 23-Jährige sprach allen Opfern und Angehörigen ihr Beileid aus und lobte die Einwohner Manchesters für ihre Furchtlosigkeit und Eintracht nach dem Anschlag vom Montagabend mit 22 Toten. «Unsere Antwort darauf muss sein, näher zusammenzurücken, uns zu helfen, mehr zu lieben, lauter zu singen sowie mitfühlender und großzügiger zu leben als bisher», schrieb sie.

  • Terrorismus

    Do., 25.05.2017

    Queen muntert junge Terroropfer in Manchester auf

    London (dpa) - Die britische Königin Elizabeth II. hat Opfer des Terroranschlags von Manchester in einem Kinderkrankenhaus besucht. Dort werden insgesamt zwölf Mädchen und Jungen behandelt, die bei der Attacke nach einem Popkonzert der Sängerin Ariana Grande am Montagabend Verletzungen erlitten hatten. Die Queen suchte das Gespräch mit den Kindern und sagte den Musik-Fans, dass Ariana Grande eine «sehr gute Sängerin» sei. «Sie klingt sehr, sehr gut», sagte die 91-Jährige über den Teenie-Star. In Gesprächen mit dem Krankenhauspersonal berichtete die Queen, wie geschockt sie war, als sie von dem Attentat erfahren habe.

  • Terrorismus

    Do., 25.05.2017

    Polizei sucht nach Manchester-Anschlag weitere Hintermänner

    Manchester (dpa) - Nach dem Anschlag von Manchester mit 22 Todesopfern sucht die Polizei weiter nach möglichen Komplizen des Attentäters. In der Nacht gab es weitere Festnahmen. Im Zusammenhang mit der Tat wurden inzwischen neun Menschen verhaftet, darunter in Libyen ein Bruder des Attentäters und sein Vater. Eine Frau wurde wieder freigelassen. Die anderen sollen befragt werden. Die Polizei macht Salman Abedi für den Anschlag auf das Popkonzert der US-Sängerin Ariana Grande am Montag verantwortlich. Er kam dabei selbst ums Leben. Abedi war vermutlich Teil eines Netzwerks.

  • Weitere Festnahmen

    Mi., 24.05.2017

    Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

    Der Attentäter von Manchester, Salman Abedi.

    Die Terror-Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter von Manchester war Teil eines Netzwerks. Insgesamt acht Verdächtige werden festgenommen - und der Bruder räumt ein, Salman Abedi sei IS-Mitglied gewesen.

  • Solidarität der «Mancunians»

    Di., 23.05.2017

    Traurig, aber stark: Manchester nach dem Anschlag

    Solidarität der «Mancunians» : Traurig, aber stark: Manchester nach dem Anschlag

    So viele Tote. Und so viele Kinder und Jugendliche unter den Opfern. Eine Stadt versteht die Welt nicht mehr. Nach dem Terroranschlag rücken die Bürger Manchesters zusammen.

  • Kinder unter den Toten

    Di., 23.05.2017

    Manchester: «Ein riesiger Blitz, ein Knall und Rauch»

    Schwer bewaffnete Polizisten riegeln die Innenstadt von Manchester ab.

    Vor allem Kinder und Jugendliche jubeln ihrem Popstar Ariana Grande zu. Doch dann findet die ausgelassene Stimmung ein schockierendes Ende für die Konzertbesucher - ein Mann zündet einen Sprengsatz. Warum tötet jemand Kinder?

  • Terrorismus

    Di., 23.05.2017

    23-Jähriger nach Anschlag in Manchester festgenommen

    Manchester (dpa) - Im Zusammenhang mit dem Terroranschlag in Manchester ist ein 23 Jahre alter Mann festgenommen worden. Das teilte die Polizei der nordenglischen Stadt mit. Eine weitere Festnahme im Einkaufszentrum Arndale habe mutmaßlich nichts mit dem Anschlag zu tun, schrieben die Ermittler auf Twitter. Nach einem Konzert von US-Popstar Ariana Grande hatte gestern Abend ein Mann einen Sprengsatz gezündet und 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Am Tatort war er nach Polizeiangaben alleine, die Polizei suchte aber nach Helfern.