Emmanuel Macron



Alles zur Person "Emmanuel Macron"


  • Geschichte

    Do., 06.06.2019

    D-Day-Gedenken in Normandie - Macron appelliert an Trump

    Caen (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat beim Gedenken an den D-Day US-Präsident Donald Trump an seine historische Verantwortung erinnert. «Amerika, lieber Präsident Trump, ist immer dann am größten, wenn es für die Freiheit der anderen gekämpft hat», sagte Macron auf dem US-Militärfriedhof Colleville-sur-Mer bei Bayeux. Bei der Zeremonie zur Erinnerung an die Landung der Alliierten in der Normandie vor 75 Jahren würdigten Macron und Trump den Einsatz der D-Day-Kämpfer als heroischen Akt für die Freiheit.

  • D-Day-Gedenken

    Do., 06.06.2019

    Macron richtet leidenschaftlichen Appell an Trump

    Trump und Macron wurden von ihren Ehefrauen begleitet und schauten sich einen Kunstflug der Patrouille de France an. Die Kunstflieger zeichneten eine Trikolore in den Himmel.

    1944 landeten Zehntausende Soldaten der Alliierten in der Normandie, um Europa von den Nazis zu befreien. Zum Gedenken daran ist auch Trump gekommen. Macron redet dem US-Präsidenten ins Gewissen. Insgesamt geben sich beide an diesem Tag aber höchst einträchtig.

  • Champions-League-Reform

    Do., 06.06.2019

    Ungewöhnliche Front: Völler, Infantino & Macron contra ECA

    Leverkusens Geschäftsführer Rudi Völler kritisiert die Reformpläne zur Champions League.

    Der Widerstand gegen die Reform der Champions League wächst. Vor der Sondertagung der European Club Association auf Malta werden dabei erstaunliche Allianzen gebildet. Sogar die ganz große Politik ist involviert. Der deutsche Fußball spricht nicht mit einer Stimme.

  • Diplomatie über Gräbern

    Do., 06.06.2019

    Trump und Macron am D-Day in der Normandie

    Emmanuel Macron schüttelt am Rande der D-Day-Gedenkfeiern die Hand von Donald Trump.

    Ein roter Teppich für Trump in Frankreich - der Anlass ist ernst. In der Normandie wird an die Landung der Alliierten vor 75 Jahren erinnert. Das Bündnis ist auch beispielgebend für die Zukunft.

  • Geschichte

    Do., 06.06.2019

    Macron richtet bei D-Day-Gedenken Appell an Trump

    Bayeux (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat beim Gedenken an den D-Day US-Präsident Donald Trump an seine historische Verantwortung erinnert. Amerika sei immer dann am größten, wenn es für die Freiheit der anderen gekämpft habe, sagte Macron auf dem US-Militärfriedhof Colleville-sur-Mer bei Bayeux. An der Feier nahmen rund 12 000 Besucher teil, unter ihnen auch US-Veteranen. Trump würdigte die Landung der alliierten Truppen in der Normandie vor genau 75 Jahren als heldenhaften Einsatz für die Freiheit.

  • Geschichte

    Do., 06.06.2019

    Macron beschwört bei D-Day-Feier Verbundenheit mit USA 

    Colleville-sur-Mer (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat beim Gedenken an den D-Day die Verbundenheit seines Landes mit den USA beschworen. «Es lebe die Freundschaft zwischen unseren beiden Nationen», rief der 41-Jährige am Donnerstag auf dem US-Militärfriedhof Colleville-sur-Mer bei Bayeux. An der Zeremonie mit rund 12 000 Besuchern nahm auch sein US-Amtskollege Donald Trump teil. Die Soldaten der Alliierten waren vor genau 75 Jahren an den Stränden der Normandie gelandet.

  • Geschichte

    Do., 06.06.2019

    Trump kommt zur D-Day-Feier nach Nordfrankreich

    Bayeux (dpa) - Genau 75 Jahre nach der Landung der alliierten Truppen im Zweiten Weltkrieg wird US-Präsident Donald Trump heute in der Normandie erwartet. Er will auf dem US-Militärfriedhof Colleville-sur-Mer bei Bayeux gemeinsam mit seinem französischen Kollegen Emmanuel Macron an einer Gedenkfeier teilnehmen. In der gesamten Region gibt es massive Sicherheitsvorkehrungen und Straßensperrungen. Trump hatte gestern am großen D-Day-Tag in der südenglischen Hafenstadt Portsmouth teilgenommen, ebenso wie Macron und Kanzlerin Angela Merkel.

  • 75 Jahre Alliierten-Landung

    Mi., 05.06.2019

    Staats- und Regierungschefs gedenken D-Day in Portsmouth

    Königin Elizabeth II. spricht bei der Gedenkveranstaltung.

    Zum Gedenken an die Landung der Alliierten in der Normandie sind einige der mächtigsten Politiker im englischen Portsmouth versammelt: US-Präsident Trump, Premierministerin May, Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron. Im Zentrum steht die 93-jährige Queen.

  • International

    Mi., 05.06.2019

    Westliche Staats- und Regierungschefs gedenken D-Day

    Portsmouth (dpa) - Mit einer feierlichen Zeremonie haben die Staats- und Regierungschefs der westlichen Alliierten und Deutschlands der Landung in der Normandie im Zweiten Weltkrieg gedacht. An der Gedenkveranstaltung in der südenglischen Hafenstadt Portsmouth nahmen unter anderen die britische Königin Elizabeth II., Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump teil. Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und die britische Premierministerin Theresa May waren mit dabei. Trump und Merkel trafen sich am Rande der Feierlichkeiten auch zu einem Gespräch.

  • International

    Mi., 05.06.2019

    Staats- und Regierungschefs erinnern in Portsmouth an D-Day

    Portsmouth (dpa) - Bei einer großen Gedenkveranstaltung in Portsmouth an der Südküste Englands erinnern Staats- und Regierungschefs heute an die Landung der Alliierten in der Normandie im Zweiten Weltkrieg vor 75 Jahren. Mit dabei sind unter anderem US-Präsident Donald Trump, die britische Königin Elizabeth II. und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Auch der französische Präsident Emmanuel Macron und die britische Premierministerin Theresa May werden zu der Militärfeier erwartet. Die britische Regierung hatte das «größte britische Militärspektakel der jüngeren Geschichte» angekündigt.