Jens Spahn



Alles zur Person "Jens Spahn"


  • Bundestag

    Mi., 26.06.2019

    Große Gegensätze im Bundestag bei neuen Organspende-Regeln

    Berlin (dpa) - Im Ringen um mehr lebensrettende Organspenden in Deutschland zeichnet sich weiterer Streit um neue gesetzliche Regeln ab. In einer kontroversen Debatte warben Abgeordnete im Bundestag für zwei gegensätzliche Initiativen. Gesundheitsminister Jens Spahn verteidigte den Vorstoß für eine weitreichende Umstellung. Demnach sollen grundsätzlich alle Volljährigen als Organspender gelten - bis auf Widerruf. Eine Gruppe um Grünen-Chefin Annalena Baerbock lehnt das ab und schlägt vor, alle Bürger mindestens alle zehn Jahre beim Ausweisabholen auf das Thema Organspende anzusprechen.

  • Mangelnde Spendenbereitschaft

    Mi., 26.06.2019

    Große Gegensätze im Bundestag bei neuen Organspende-Regeln

    Jens Spahn nimmt an der Fragestunde zum Thema Organspenden im Bundestag teil. Den Abgeordneten liegen zwei gegensätzliche Vorschläge zu neuen Organspende-Regeln vor.

    Es ist das gemeinsame Ziel im Parlament, zu mehr Organspenden zu kommen. Doch da hört die Einigkeit schon auf. Im Bundestag gehen die Meinungen stark auseinander, wie weit Änderungen gehen sollten.

  • Aufnahme im Lehrplan?

    Di., 25.06.2019

    Spahn möchte Organspende zum Unterrichtsthema machen

    Jens Spahn spricht während des Tags der Organspende in Kiel (Archiv).

    Berlin (dpa) - Im Zuge der Werbekampagne für mehr Organspenden möchte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) das Thema auch in die Schulen bringen.

  • Im richtigen Moment da sein

    Mo., 24.06.2019

    Armin Laschet und die Spekulationen um eine Kanzlerkandidatur

    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet: Will er den Sprung nach Berlin wagen?

    Die Neugier von Israels Premierminister Benjamin Netanjahu sprengt den Zeitplan: Zwei Stunden lang, nicht nur die vom Protokoll geplanten etwa 50 Minuten, sucht er in Jerusalem das Gespräch mit dem Gast aus Düsseldorf. Er will wissen, wer dieser Armin Laschet ist, der als möglicher Nachfolger von Angela Merkel an der CDU-Spitze gehandelt wird.

  • Gesundheit

    Do., 20.06.2019

    Spahn fordert von Kassen Entlastung der Beitragszahler

    Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn hat von den gesetzlichen Krankenkassen Entlastungen für die Beitragszahler gefordert. Die Kassen verfügten über ausreichend Rücklagen, sagte Spahn laut einer Mitteilung. Einige hätten ihre Zusatzbeiträge am Jahresanfang «endlich gesenkt». Jetzt sollten die anderen Kassen ihre Spielräume auch konsequent nutzen. Hintergrund sind neue Zahlen zur Finanzsituation der Krankenkassen. Demnach ist deren Finanzpolster im ersten Quartal 2019 stabil bei rund 21 Milliarden Euro geblieben.

  • „Steinfurter Gespräche“ mit Jens Spahn

    Mi., 12.06.2019

    Islam-Experte Ahmad Mansour nimmt kein Blatt vor den Mund

    Jens Spahn hatte sich in der Juni-2019-Ausgabe der Steinfurter Gespräche mit Ahmad Mansour einen streitbaren und engagierten Gesprächspartner in Sachen Terrorismus-Prävention und Integration in die Bagno-Konzertgalerie nach Steinfurt eingeladen.

    Er ist bekannt dafür, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Darum hat Ahmad Mansour nicht nur Freunde. Der arabische Israeli arbeitet gegen Extremismus in Projekten mit radikalisierten Jugendlichen. Und sagte bei den Steinfurter Gesprächen in der Bagno-Konzertgalerie, was er von den Deutschen in Sachen Integration erwartet.

  • Seniorenbeirat in Berlin

    Mi., 12.06.2019

    Erste Diskussionen schon im Zug

    Obligatorisch: Erinnerungsfoto der Reise-Teilnehmer mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der zum Berlin-Besuch eingeladen hatte.

    Eine politische Bildungsreise im wahrsten Sinne des Wortes unternahmen jüngst die Mitglieder des Seniorenbeirats. Denn schon auf der Zugfahrt Richtung Berlin kamen die insgesamt 46 Teilnehmer zu politischen Themen ins Gespräch. Die seien durchaus kontrovers gewesen, seien die Teilnehmer doch sehr unterschiedlicher Meinungen gewesen, berichtet Mathias Frings, Vorsitzender des Seniorenbeirats.

  • Minister Spahn plant Verbot

    Di., 11.06.2019

    Schluss mit «Dämonenaustreibung»

    Zwei schwule Männer halten Händchen. - Laut Bundesstiftung Magnus Hirschfeld ist «das Ausmaß von Konversionsversuchen in Deutschland viel stärker als angenommen».

    Elektroschocks, Gehirnwäsche, Dämonenaustreibung - mit zum Teil unmenschlichen «Therapien» wurde in der Geschichte versucht, Homosexualität zu «heilen». Und auch heute findet manches davon noch statt, berichten Betroffene. Jetzt wird die Politik aktiv.

  • «Umpolung» von Homosexuellen

    Di., 11.06.2019

    Zuspruch für Spahn beim Verbot von «Konversionstherapien»

    Jens Spahn: «Konversionstherapien machen krank und sind nicht gesund.»

    Gesundheitsminister Spahn will sogenannte Konversionstherapien zur «Umpolung» von Homosexuellen verbieten. Das Gesetz soll noch dieses Jahr auf den Weg gebracht werden.

  • Gesundheit

    Di., 11.06.2019

    Spahn plant schnelles Verbot von Konversionstherapien

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht gute Chancen, Konversionstherapien zur «Umpolung» von Homosexuellen schnell zu verbieten. «Konversionstherapien machen krank und sind nicht gesund», sagte Spahn in Berlin. Er strebe jetzt zügige Gespräche mit dem Bundesjustizministerium an. Ziel solle sein, noch dieses Jahr ein Gesetzentwurf für ein Verbot auf den Weg zu bringen. Auch die Bundesländer hatten sich schon dafür ausgesprochen. Der Bundesrat hatte in einer Entschließung die Regierung aufgefordert, die rechtlichen Voraussetzungen für ein Verbot zu prüfen.