Demenz



Alles zum Schlagwort "Demenz"


  • Kognitive Dysfunktion

    Fr., 03.11.2017

    Demenz ist bei Hunden schwer zu erkennen

    Schwer zu erkennen: Viele Symptome der Hunde-Demenz ähneln anderen Altersschwächen.

    Auch unsere Vierbeiner werden alt und gebrechlich. So erkranken nicht wenige Hunde an Demenz. Mit Medikamenten lassen sich die Symptome abschwächen.

  • Pflegereport

    Do., 26.10.2017

    DAK: Angehörige von Demenzkranken fordern mehr Unterstützung

    Mehr Geld und professionelle Hilfe wünschen sich die Angehörigen von Demenzkranken.

    Seit die Kanzlerin in einer Fernsehsendung vor der Bundestagswahl mit den Zuständen in der Pflege konfrontiert wurde, bekam das Thema viel Aufmerksamkeit. Doch wie geht die Gesellschaft mit Pflegebedürftigen im Alltag um?

  • Vortrag mit Facharzt für Neurologie: „Demenz und Sexualität im Alter“

    Mi., 25.10.2017

    Den Menschen dahinter sehen

    Das komplexe Beziehungsgeflecht  zwischen den Betroffenen, den Angehörigen und dem Betreuungspersonal erarbeitete Dr. Frank Siebecker zusammen mit den Zuhörern des Vortrags zum Thema „Demenz und Sexualität im Alter“.

    Die Veränderung im Verhalten demenzkranker Menschen wurde in zahlreichen Veranstaltungen des „Everswinkeler Gesprächskreises bei Demenz in der Familie“ in Zusammenarbeit mit dem St. Magnus-Haus schon aus unterschiedlichen Gesichtspunkten beleuchtet. Bei der Vortragsveranstaltung am Montag stand das Thema „Demenz und Sexualität“ im Vordergrund. Eingeladen war dazu Dr. Frank Siebecker, Facharzt für Neurologie in Telgte.

  • Ein-Mann-Theater im Altenzentrum

    So., 22.10.2017

    Thema „Demenz“ als Theaterstück

     

    Am Dienstag, 7. November, findet um 19 Uhr im Altenzentrum St. Josef die Ein-Mann-Theatervorstellung „Dachstube“ mit Thomas Borgrefe statt.

  • Der Hilflosigkeit begegnen

    Do., 19.10.2017

    Wo gibt es Rat und Unterstützung?

    Auch das Achatiushaus der Alexianer  gehört zu den verschiedenen Einrichtungen, die eine Beratung bei Demenzerkrankungen anbieten. Auf die Veranstaltung zu diesem Thema weisen (v.l) Rainer Mertens, Theo Mooren und Bernhard Sandbothe (alle Arbeitskreis „Älter werden in Wolbeck“ hin.

    Die Erkrankung an Demenz ist ein schleichender Prozess. Und wenn Anzeichen einer deutlichen Verschlimmerung bei dem Erkrankten dann plötzlich auftreten, steht die Familie oft völlig hilflos der Situation gegenüber. Was ist zu tun? Wo ist Rat und Unterstützung zu finden? Diesen Fragen geht die vierte Veranstaltung der Reihe „Dementielle Erkrankungen und die Folgen“ nach, die am Dienstag (24. Oktober) um 18.30 Uhr im Achatiushaus stattfindet.

  • Vortrag im St.-Magnus-Haus

    Do., 19.10.2017

    Thema „Sexualität im Alter und bei Demenz“

    Auch in diesem Jahr hat die „Selbsthilfegruppe bei Demenz in der Familie“ als Kooperationsveranstaltung mit dem St. Magnus-Haus, dem Demenz-Servicezentrum Münsterland und der Alzheimer-Gesellschaft im Kreis Warendorf einen öffentlichen Vortrag organisiert.

  • Projekt „FrühLInk“

    Mi., 18.10.2017

    Versorgungslücke schließen

    Das Projekt „FrühLInk“ war landesweit erfolgreich. Am Mittwoch wurde es näher erläutert (v.l.): Projektleiterin Dr. H. Elisabeth Philipp-Metzen, Ulrich Adler, Regina Schmidt-Zadel, Andreas Burkert und Dr. Tilman Fey.

    Demenz im mittleren Lebensalter – ein Thema, das bei Betroffenen häufig mit Scham behaftet ist und das Alltagsleben durcheinanderwirbelt. Das Projekt „FrühLInk“, das für frühe Lebensphase und Inklusion steht, möchte die Öffentlichkeit auf dieses Thema aufmerksam machen und Hilfen aufzeigen.

  • Stadtbücherei Lengerich

    Sa., 14.10.2017

    Sprichwort-Geschichten mit Aha-Effekt

    So sieht sie aus. die Demenzkiste in der Stadtbücherei im Alten Rathaus.

    Sprichwort-Geschichten, „Gelingt-immer-Puzzle“ und Hörbücher sind Bestandteile einer Demenzkiste, die der Stadtbücherei jetzt zur Verfügung gestellt worden ist.

  • Ehrenamtliche besuchen Menschen mit Demenz

    Mo., 02.10.2017

    Bis 100 – dann ist Schluss

    Mitten im Ort befindet sich die Wohnanlage der Alexianer für demenziell erkrankte Menschen am Rinkeroder Pröbstinghof. Doris Stöppler und Albert Rengshausen kümmern sich darum, dass die Bewohner dort nicht nur leben, sondern auch am Leben teilhaben.

    Im Pröbstinghof sind Doris Stöppler und Albert Rengshausen gern gesehene Gäste. Einmal pro Woche besuchen sie die Bewohner der Alexianer-Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz. Im Gepäck haben sie ihre Gitarren und so manche Dönekes, die in geselliger Runde für Unterhaltung sorgen.

  • Krankheit Demenz

    Do., 28.09.2017

    Wenn nirgendwo zu Hause ist

    Heiner Hagemann versucht sich an einer der Aufgaben, die beim „Demenz-Parcours“ gestellt werden. Jürgen Mai von der Stadtverwaltung sieht ihm dabei zu.

    Wie wirkt sich die Krankheit Demenz im Alltag aus? Ein bisschen konnten das die Teilnehmer des „Demenz-Parcours“ im St.-Josef-Stift nachvollziehen. Zum Beispiel beim Zuknöpfen eines Kittels: Es ist der Kopf, der es nicht mehr schafft, den Knopf zuzumachen. Der Parcours sollte helfen, noch mehr Menschen für die Krankheit „Demenz“ zu sensibilisieren – und den Umgang mit Erkrankten zu erleichtern.