Jugendschöffengericht



Alles zum Schlagwort "Jugendschöffengericht"


  • Brüder vor Gericht

    Mi., 20.08.2014

    Rumgepöbelt und zugeschlagen

    „Was bist du denn für ein Gesichtseintopf?“ Diese Frage löste am 1. September vergangenen Jahres beim Sommernachtsfest in Altenberge hinterm Festzelt eine Schlägerei aus, die gestern beim Jugendschöffengericht in Rheine ein gerichtliches Nachspiel hatte. Angeklagt waren zwei Brüder aus Altenberge im Alter von 20 und 24 Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Am Ende wurde der Prozess vertagt, weil weitere Zeugen den Tathergang klären müssen. Ein genauer Termin konnte noch nicht festgelegt werden, soll aber innerhalb von drei Wochen stattfinden.

  • Prozess vor dem Jugendschöffengericht

    Fr., 20.06.2014

    Mit Eisenstange auf Opfer eingeschlagen

    Angeblich aus Rache plante ein 17-jähriger Angeklagter aus Ochtrup gemeinsam mit drei Komplizen, einem 21-Jährigen und zwei 17- und 18-jährigen Frauen aus Ochtrup, ein folterähnliches Szenario gegen einen 19-Jährigen aus Gronau.

  • Jugendschöffengericht verurteilt Schläger-Quartett

    Mi., 18.06.2014

    Entsetzen über Gewaltausbruch

    Angeblich aus Rache plante ein 17-jähriger Ochtruper gemeinsam mit drei Komplizen, einem 21-Jährigen und zwei jungen Frauen aus Ochtrup, ein folterähnliches Szenario. Unter anderm schlugen sie ihr Opfer mit einer Eisenstange und zwangen es, niederzuknien.

  • Dritter Anlauf im Jugendschöffengericht

    Mi., 11.06.2014

    Freispruch, weil kein sicheres Urteil mehr möglich ist

    Auch nach dem dritten Verhandlungstag sind beim Jugendschöffengericht Rheine Zweifel geblieben, ob zwei 17 und 20 Jahre alte Jugendliche dafür zur Verantwortung gezogen werden können, dass ein 25-Jähriger im Februar 2013 vor einer Burgsteinfurter Pizzeria schwer zusammengeschlagen worden ist. Die Angeklagten wurden freigesprochen.

  • Geburtstagsparty mit gerichtlichem Nachspiel

    Di., 03.06.2014

    Wer hat die Prügelei begonnen?

     

    Das unerfreuliche Ende einer Geburtstagsparty wurde am Montag vor dem Jugendschöffengericht in Ahlen verhandelt. Vier jungen Männern aus Ahlen und Sendenhorst, zwei 18-Jährigen und zwei 21-Jährigen, wird vorgeworfen, sich am 12. Februar 2013 vor dem Anglerheim an der Langst mit zwei Gästen zwischen 19 und 22 Jahren geschlagen zu haben.

  • 150 Sozialstunden Widerspenstiger Schrottdieb

    Mi., 28.05.2014

    Analphabet mit Tick für Elektroschrott

    Das Jugendschöffengericht in Rheine hat einen 20-jährigen Borghorster zu 150 Sozialstunden verurteilt, weil dieser immer wieder Elektroschrott gestohlen hat. Zuletzt ordnete der Richter Arrest wegen Nichterfüllung der richterlichen Weisung an. Bei einem erneuten Verstoß droht dem jungen Mann nun eine Gefängnisstrafe.

  • Haftstrafe für Handyraub

    Di., 15.04.2014

    Ein Jahr Haft fürs „Handy abziehen“

    Haftstrafe für Handyraub : Ein Jahr Haft fürs „Handy abziehen“

    Weil er einem 15-Jährigen das Handy gestohlen und diesem darüber hinaus Prügel angedroht hat, ist ein 19-jähriger Steinfurter vom Jugendschöffengericht in Rheine zu einer einjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

  • Zwei 18-Jährige wegen Einbruchdiebstahls verurteilt

    Di., 15.04.2014

    „Ich wollte mir nur meine Sachen wieder holen“

    Wegen gemeinschaftlichen Einbruchdiebstahls im August vergangenen Jahres in Borghorst standen jetzt zwei Angeklagte aus Steinfurt in Rheine vor dem Jugendschöffengericht. Die beiden 18-Jährigen hatten schon ein ordentliches Vorstrafenregister. Am Ende wurde der Initiator der Tat zu einer Einheitsjugendstrafe von einem Jahr mit Bewährung verurteilt.

  • Notorischer Temposünder zu einjähriger Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt

    Mi., 02.04.2014

    Rambo-Fahrt endet tödlich

    Die notorische Raserei des heute 20-jährigen D. aus Schöppingen hat einen 18-jährigen Heeker das Leben gekostet. Am Dienstag verhandelte das Jugendschöffengericht in Ahaus den tödlichen Unfall, der sich kurz vor Weihnachten in Wüllen ereignet hatte. Am Ende fehlten selbst der Staatsanwältin die Worte: „Ich bin ein wenig hilflos. So ein krasses Rambo-Verhalten im Straßenverkehr habe ich in 20 Berufsjahren noch nicht erlebt“.

  • Bewährungsstrafen für Jugendliche

    Mo., 17.03.2014

    Tankstellenräuber entschuldigen sich

     

    Wegen eines versuchten schweren Raubüberfalls im Mai 2013 auf eine Tankstelle in Osnabrück-Atter verurteilte das Jugendschöffengericht Ibbenbüren am Montag drei Angeklagte aus Lotte und Westerkappeln im Alter von 18, 19 und 20 Jahren zu acht Monaten auf Bewährung