Militär



Alles zum Schlagwort "Militär"


  • Tagung des Volkskongresses

    Di., 05.03.2019

    Chinas Motor stottert, aber der Militäretat steigt stark

    Tagung des Volkskongresses: Chinas Motor stottert, aber der Militäretat steigt stark

    Der Handelskrieg mit den USA und die hohe Verschuldung bremsen Chinas Wachstum. Beim Volkskongress gibt Premier Li nur noch 6,0 bis 6,5 Prozent vor - so wenig wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr. Selbst das bescheidene Ziel gilt als ehrgeizig. Steckt China in der Krise?

  • Machtkampf in Caracas

    So., 03.03.2019

    «Wenig zu feiern»: Guaidó kündigt Heimkehr und Proteste an

    Juan Guaido, selbst ernannter Interimspräsident von Venezuela, bei einem Auftritt vor dem Außenministerium in Buenos Aires.

    In Venezuela droht über Karneval eine neue Eskalation: Oppositionschef Guaidó ruft zu neuen Demonstrationen auf und will ins Land zurückkehren - obwohl er mit seiner Festnahme rechnen muss. Kann er Maduros Sicherheitskräfte erneut narren?

  • Demos gegen weitere Amtszeit

    Fr., 01.03.2019

    Neue Massenproteste gegen Algeriens Präsidenten Bouteflika

    Demonstranten schlagen bei einer Demonstration auf ein gepanzertes Polizeifahrzeug ein.

    Algerien ist das größte Flächenland Afrikas und wichtiger Handelspartner Deutschlands. 20 Jahre bliebt Algerien größtenteils ruhig. Jetzt sorgt ausgerechnet der Garant der Stabilität für bislang nicht geahnte Unruhe.

  • Steigende Nachfrage

    Fr., 01.03.2019

    Das Militärgeschäft brummt bei Rheinmetall

    Ein Radtransportpanzer Boxer von der ARTEC. Das Unternehmen ist ein Joint-Venture von Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und der Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbH (RMMV)

    Düsseldorf (dpa) - Mit Militärfahrzeugen und Munition hat der Rüstungskonzern Rheinmetall deutlich bessere Geschäfte gemacht als zuvor.

  • Rüstungsindustrie

    Fr., 01.03.2019

    Das Militärgeschäft brummt bei Rheinmetall

    Der Unternehmenssitz der Rheinmetall AG.

    Düsseldorf (dpa) - Mit Militärfahrzeugen und Munition hat der Rüstungskonzern Rheinmetall deutlich bessere Geschäfte gemacht als zuvor. Der Umsatz in der Militärsparte des Düsseldorfer Konzerns stieg 2018 um 6,1 Prozent auf 3,22 Milliarden Euro, wie Rheinmetall am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Der Betriebsgewinn (Ebit) in diesem Bereich ging sogar um fast 50 Prozent auf 254 Millionen Euro in die Höhe. Auch die Aussichten sind positiv, denn die Auftragsbücher sind voll: Der Orderbestand von Rheinmetall Defence kletterte um etwa ein Drittel auf 8,6 Milliarden Euro.

  • Feierlicher Akt in der „Westfalen-Kaserne“

    Mi., 27.02.2019

    „Trio“ hat Betrieb aufgenommen

    Symbolisch übergab Ministerialdirektorin Barbara Wießalla eine übergroße Suppenkelle an den Kommandeur, Oberstleutnant Timo Gadow (vorne, 2.v.r.). Die Einweihung begleiteten außerdem Henning Rehbaum (MdL), Stephan Sternberg (Leitender Regierungsbaudirektor), Dr. Alexander Berger (Bürgermeister), Jürgen-Joachim von Sandrart (Kommandeur 1. Panzerdivision), Hans-Edzard Janssen (BLB Münster), Egbert Wagner (Leiter Kompetenzzentrum Baumanagement) und Klaus Hensing (Verpflegungsamt, v.l.)..

    Im Beisein von Ehrengästen aus Militär, Politik und Gesellschaft sowie Abordnungen aller in Ahlen stationierten Kompanien hat das „Trio-Gebäude“ in der „Westfalen-Kaserne“ nach knapp sechs Jahren Bauzeit am Mittwoch seinen Betrieb aufgenommen.

  • Machtkampf geht weiter

    Di., 26.02.2019

    Venezuela: Maduro droht Herausforderer Guaidó mit der Justiz

    Venezuelas Machthaber Nicolás Maduro droht seinem Herausforderer Juan Guaidó mit der Justiz.

    Der Druck wächst, aber Venezuelas umstrittener Präsident zeigt sich unbeeindruckt. Das Militär steht zu ihm und Forderungen nach Neuwahlen lässt er ins Leere laufen. Seinem Herausforderer Guaidó droht er nun mit der Justiz. Der könnte es darauf ankommen lassen.

  • Machtkampf in Caracas

    So., 24.02.2019

    Venezuela: Maduro lässt Hilfsgüter mit Gewalt stoppen

    Ein Demonstrant während eines Protestes an der Grenze zwischen Brasilien und Venezuela.

    Es sollte der Tag sein, an dem Venezuelas Opposition das Militär für sich gewinnt und Hilfsgüter für die notleidende Bevölkerung ins Land bringt. Am Ende brennen Lebensmittel. Demonstranten fliehen vor Tränengas. Der Machthaber tanzt.

  • Streit um Hilfslieferungen

    Sa., 23.02.2019

    Dutzende Verletzte an Venezuelas Grenze

    Der trotz der Ablehnung des venezolanischen Präsidenten von den USA bereitgestellte Transport soll etwa 200 Tonnen Material nach Venezuela bringen.

    Der Machtkampf zwischen Venezuelas Präsidenten Maduro und seinem Gegenspieler Guaidó spitzt sich zu. Die Opposition will Hilfsgüter über die gesperrten Grenzen zu Nachbarländern einführen. Das Militär blockiert. Es kommt zu Protesten, die unterdrückt werden.

  • International

    Sa., 23.02.2019

    USA warnen Venezuelas Militär vor Gewaltanwendung

    Washington (dpa) - Angesichts der Spannungen entlang der Grenze Venezuelas zu den Nachbarländern wegen der dort lagernden humanitären Hilfe hat Washington das venezolanische Militär vor weiterer Gewaltanwendung gewarnt. Der Tod zweier Angehöriger eines indigenen Stamms bei einem Militäreinsatz wurde vom Weißen Haus auf das Schärfste verurteilt. Da Präsident Nicolás Maduro vor den erwarteten Transporten mit Hilfsgütern die Grenzen hat schließen lassen, wurden der Staatschef und seine Anhänger darauf hingewiesen, dass jeder Verstoß gegen Menschenrechte «nicht ungestraft» bleiben werde.