BUND



Alles zur Organisation "BUND"


  • Prozesse

    Sa., 09.03.2019

    Hambacher Forst - wieder ein Fall fürs Gericht

    Köln (dpa) - Der juristische Streit um den Hambacher Forst im Rheinischen Revier geht weiter - trotz der Empfehlung der Kohlekommission für den Erhalt des Waldes. Das Verwaltungsgericht Köln verhandelt am Dienstag die Klage des Umweltverbands BUND gegen das Land Nordrhein-Westfalen unter anderem gegen den Hauptbetriebsplan für den Braunkohleabbau für die Zeit von 2018-2020. Dieser Plan regelt auch die umstrittenen Rodungen. Das alte Waldgebiet am Braunkohletagebau Hambach gilt bundesweit als Symbol im gesellschaftlichen Konflikt um das Klima.

  • Ohne Plastik, Auto oder Lügen

    Mi., 06.03.2019

    In der Fastenzeit lässt sich auf vieles verzichten

    Designerin Janina Albrecht füllt Tee, Nudeln, Cornflakes in Gläser. So will sie Plastik aus ihrer Wohnung verbannen.

    Die tollen Tage sind vorbei, nun ist Fasten angesagt. Auch ohne christlichen Hintergrund lassen sich die kommenden Wochen für einen neuen Blick auf alte Gewohnheiten nutzen - sei es beim Einkaufen, Fernsehen oder Treppensteigen.

  • Umweltpolitik

    Di., 05.03.2019

    Schlechtes Zeugnis für Bundesregierung von Umweltschützern

    Berlin (dpa) - Rund ein Jahr nach Antritt der großen Koalition sehen Umweltschützer viel Nachholbedarf beim Natur- und Klimaschutz. «Europaweit ist Deutschland Bremser statt Vorreiter», kritisiert der Naturschutzbund Nabu. Die neue große Koalition habe im vergangenen Jahr ihre schon bekannte Verzögerungspolitik an den Tag gelegt, hieß es vom BUND. Die Regierung unter Kanzlerin Merkel sei zu träge und müsse mehr Tempo beim Klimaschutz vorlegen, sind sich die Umweltschutzorganisationen einig.

  • Kritik an Bundesregierung

    Di., 05.03.2019

    Nabu: Deutschland Bremser statt Vorreiter im Umweltschutz

    Eine Biene voller Blütenpollen. Der Nabu in Berlin bewertet die schwarz-rote Umweltpolitik.

    Seit fast einem Jahr ist die Regierung nun im Amt. Für Umwelt und Klima haben sich Union und SPD im Koalitionsvertrag einiges vorgenommen. Zeit für eine Zwischenbilanz der Verbände.

  • Natur

    Mi., 27.02.2019

    Umweltschützer: Gründung eines Nationalparks Senne

    Ein Waldstück im Teutoburger Wald in der Nähe der Bielstein Schlucht.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Umweltverbände in Nordrhein-Westfalen protestieren gegen die Streichung der Option eines Nationalparks Senne aus dem Landesentwicklungsplan (LEP). Das widerspreche den Wünschen vieler Bürger, hieß es am Mittwoch in einer gemeinsamen Mitteilung des BUND, NABU und der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW (LNU). Die schwarz-gelbe Landesregierung werfe damit einen über Jahre erarbeiteten Kompromiss «über den Haufen».

  • Kritik von BUND

    Mo., 25.02.2019

    Real verbannt Plastikbeutel für Obst und Gemüse

    Ersetzt werden sollen die dünnen Plastikbeutel - im Fachjargon Hemdchen- oder Knotenbeutel genannt - bei Real durch kostenlose Tüten aus recyceltem Papier sowie durch waschbare Mehrwegnetze, die der Kunde allerdings kaufen muss.

    Die Verbrauchermarktkette will so rund 70 Millionen Plastikbeutel einsparen. Der Einzelhändler übernimmt damit eine Vorreiterrolle. Doch ob das der Umwelt wirklich hilft, ist umstritten.

  • Fällzeit endet am 1. März

    Sa., 23.02.2019

    Bäumefällen für den Bauboom bringt Eichhörnchen in Not

    Zwei junge Eichhörnchen liegen in einer Auffangstation in einem Tuch.

    In dichten Kronen großer Bäume bauen Eichhörnchen ihre Nester am liebsten. Doch die werden häufig gefällt, um Platz für Neubauten zu schaffen. Für die Eichhörnchen-Babys birgt das eine große Gefahr.

  • Energie

    Mi., 13.02.2019

    BUND contra RWE: Umsiedlungen bleiben Streitpunkt

    Braunkohlebagger arbeiten im Braunkohletagebau Garzweiler II.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Streit um die Umsiedlungen im Rheinischen Revier haben der Umweltverband BUND und der Energiekonzern RWE im Wirtschaftsausschuss des Landtags ihre unvereinbaren Linien vertreten. RWE warnte davor, die laufenden Umsiedlungen am Braunkohletagebau Garzweiler II infrage zu stellen. Das sei gefährlich und unverantwortlich, hieß es in einem Bericht für eine Sachverständigenanhörung im Wirtschaftsausschuss am Mittwoch.

  • Bürgerinitiative „Gegenwind“

    So., 03.02.2019

    Klagen über gesundheitliche Schäden

    Die Bürgerinitiative „Gegenwind Havixbeck-Hohenholte“ befürchtet die „Zerstörung der gewachsenen bäuerlichen Kulturlandschaft durch Windkraft-Industrialisierung“ (wie hier im Kreis Steinfurt).

    Beim Dienstagsgespräch waren diesmal die Grünen bei der Bürgerinitiative „Gegenwind“ zu Gast.

  • Klima

    Mo., 28.01.2019

    Nach Kohlekompromiss Stopp der Umsiedlungen gefordert

    Klima: Nach Kohlekompromiss Stopp der Umsiedlungen gefordert

    Kerpen (dpa/lnw) - Der Umweltverband BUND hat nach dem Kohlekompromiss einen sofortigen Stopp von Umsiedlungen im Rheinischen Revier gefordert. «Es gibt nullkommanull Rechtfertigung, den Hambacher Wald zu roden oder bestehende Dörfer zu zerstören. Es muss klar sein, dass die Dörfer stehenbleiben», sagte der nordrein-westfälische Geschäftsleiter Dirk Jansen am Montag in Kerpen. NRW brauche jetzt eine neue Leitentscheidung und einen neuen Braunkohleplan.