Erster Mai



Alles zum Ereignis "Erster Mai"


  • Terrorismus

    So., 01.05.2016

    Terror und Gewalt überschatten Mai-Feiertag in der Türkei

    Istanbul (dpa) - Gut eine Woche nach dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der südosttürkischen Stadt Gaziantep ist auf das dortige Polizei-Hauptquartier ein Autobomben-Anschlag verübt worden. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, zwei Polizisten seien bei der Detonation vor dem Gebäude am Morgen des Maifeiertages getötet worden. 18 Polizisten und vier Zivilisten seien verletzt worden. In Istanbul hatten die Behörden 1.-Mai-Demonstrationen auf dem zentralen Taksim-Platz verboten. Gegen regierungskritische Demonstranten setzte die Polizei Wasserwerfer und Tränengas ein.

  • Terrorismus

    So., 01.05.2016

    Autobomben-Anschlag auf Polizei in südosttürkischem Gaziantep

    Istanbul (dpa) - Der Maifeiertag in der Türkei wird vom Terror überschattet. In Gaziantep - wo Kanzlerin Angela Merkel vor gut einer Woche war - detoniert eine Autobombe. Das Anschlagsziel war das dortige Polizei-Hauptquartier. Das Amt des Gouverneurs teilte mit, ein Polizist sei bei der Detonation vor dem Gebäude getötet worden. 19 Polizisten und vier Zivilisten seien bei dem «heimtückischen Angriff» am Morgen verletzt worden. In den vergangenen Monaten haben die Terrormiliz Islamischer Staat und ein Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in türkischen Städten Anschläge verübt.

  • Terrorismus

    So., 01.05.2016

    Toter und Verletzte bei Anschlag in südosttürkischem Gaziantep

    Istanbul (dpa) - Gut eine Woche nach dem Besuch von Kanzlerin Angela Merkel in der südosttürkischen Stadt Gaziantep ist auf das dortige Polizei-Hauptquartier ein Autobomben-Anschlag verübt worden. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete unter Berufung auf den Gouverneur, ein Polizist sei bei der Detonation am Morgen an der Einfahrt zu dem Gebäude getötet worden. 13 Menschen seien verletzt worden. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. In der Türkei gelten wegen des Maifeiertages verschärfte Sicherheitsvorkehrungen.

  • Demonstrationen

    So., 01.05.2016

    Weitgehend friedlich Proteste zum Start des 1.-Mai-Wochenendes

    Berlin (dpa) - Chaos-Szenen aus früheren Jahren gab es diesmal nicht: Die Proteste zum Start des 1.-Mai-Wochenendes in Berlin und Hamburg sind weitgehend friedlich verlaufen. In Berlin zogen Teilenehmer eines Protestzugs gegen steigende Mieten ohne Zwischenfälle durch die Straßen. Im Berliner Mauerpark feierten Tausende entspannt in den 1. Mai. In Hamburg haben Anhänger der linken Szene demonstriert. Im Anschluss kam es zu kleineren Scharmützeln. Ein 24-Jähriger wurde festgenommen.

  • Demonstrationen

    So., 01.05.2016

    Scharmützel nach linker Kundgebung in Hamburg

    Hamburg (dpa) - Im Anschluss an eine zumeist friedliche Demonstration von etwa 1800 Anhänger der linken Szene zu Beginn des 1.-Mai-Wochenendes ist es in Hamburg zu vereinzelten Ausschreitungen gekommen. Etwa 50 Demonstranten griffen im Schanzenviertel mehrere Bundespolizisten an. Die Beamten seien mit Steinen und Flaschen beworfen worden, so ein Zeuge. Andere Polizisten seien dann eingeschritten und hätten die Angreifer vertrieben. Die Demonstranten waren vom Schanzenviertel zum Hafen gezogen. Anschließend waren mehrere hundert Demonstranten wieder ins Schanzenviertel zurückgekehrt.

  • Demonstrationen

    Sa., 30.04.2016

    Walpurgisnacht: Demonstranten versammeln sich in Berlin

    Berlin (dpa) - Am Vorabend des 1. Mai haben etwa tausend Demonstranten im Berliner Stadtteil Wedding gegen steigende Mieten, Rassismus und Gentrifizierung protestiert. Begleitet von einem starken Polizeiaufgebot trafen sich linke und linksradikale Gruppen, um in Richtung Innenstadt zu ziehen. Unter ihnen waren auch viele schwarz gekleidete Mitglieder der linksautonomen Szene. Angekündigt waren etwa 2000 Teilnehmer. Im vergangenen Jahr hatten Demonstranten Flaschen auf Polizisten geworfen und Autos beschädigt. Die heftigen Gewaltausbrüche früherer Jahre blieben aber zuletzt aus.

  • Herbert Reul

    Sa., 30.04.2016

    Wir müssen Arbeit neu denken

    Von neuer Technik in der Industrie verspricht sich Herbert Reul (kl.Foto) eine Steigerung der Lebensqualität.

    Debatten darüber, den 1. Mai als Feiertag nachzuholen, weil er in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, nerven Herbert Reul. Denn der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament und frühere CDU-Generalsekretär in NRW ist fest davon überzeugt, dass die Menschen nicht weniger, sondern anders arbeiten wollen. Es wachse der Wunsch nach Zeitsouveränität. Unser Redaktionsmitglied Wolfgang Kleideiter sprach vor dem Maifeiertag mit Reul am Rande der „Velener Schloss-Gespräche“.

  • Fußball-Vorschau

    Sa., 30.04.2016

    Sassenberg will sich rehabilitieren

    Igor Wagner, hier am Ball, fehlt dem VfL Sassenberg heute im Heimspiel gegen Hörste-Garfeln.

    Wegen des Maifeiertags ist dieser Spieltag auseinandergezogen, am Sonntag müssen nur die Regionalliga-Frauen der Warendorfer SU ran.

  • Fußball-Kreisliga A Steinfurt: FC Nordwalde spielt in Hauenhorst

    Fr., 29.04.2016

    Auswärtssieg oder Ofen aus

    Da geht es lang: Nordwaldes Trainer Carlos Andrade weiß, dass der Weg in Richtung Meisterschaft nur über einen Auswärtssieg bei Germania Hauenhorst führt.

    Es ist die letzte Chance für den FC Nordwalde. Doch selbst bei einem Sieg am Sonntag in Hauenhorst (Anstoß 15 Uhr) würde der Abstand „nur“ auf vier Punkte schrumpfen und die Mannschaft von Trainer Carlos Andrade wäre auf die Mithilfe der Konkurrenz angewiesen.

  • Fußball in der Kreisliga A Steinfurt: Arminia Ochtrup II – Amisia Rheine

    Fr., 29.04.2016

    Maigang mit Amisia Rheine

    Kapitän Christian Gesenhues (l.) greift am Sonntag wieder in das Geschehen ein.

    Die Arminen haben alles versucht, doch der Gegner wollte die Partie partout nicht verlegen. So muss die Ochtruper Reserve am Maifeiertag gegen den Tabellenvierten ran. Die Hausherren haben sich fest vorgenommen, trotz des immer wahrscheinlicher werdenden Abstieges die Ärmel hochzukrempeln.