EU



Alles zur Organisation "EU"


  • Niveau wie vor der Krise

    Mi., 11.11.2020

    Eon: Teil-Lockdown ohne Folgen für Stromabsatz

    Die Eon Konzernzentrale vor Beginn einer Hauptversammlung.

    Für die Energiekonzerne fallen die Corona-Folgen im Vergleich zu anderen Branchen milde aus. Deutschlands größter Versorger Eon profitiert dabei von seinem Megadeal mit dem Ex-Konkurrenten RWE.

  • Energie

    Mi., 11.11.2020

    Eon: Teil-Lockdown ohne Folgen für Stromabsatz

    Das Logo vom Energiekonzern E.ON steht auf einem Schild vor der Konzernzentrale.

    Für die Energiekonzerne fallen die Corona-Folgen im Vergleich zu anderen Branchen milde aus. Deutschlands größter Versorger Eon profitiert dabei von seinem Megadeal mit dem Ex-Konkurrenten RWE.

  • Transatlantische Beziehungen

    Di., 10.11.2020

    Bidens Botschaft an die Verbündeten: «Amerika ist zurück»

    «Zunächst einmal lasse ich sie wissen, dass Amerika zurück ist. Wir werden wieder im Spiel sein. Es geht nicht nur um Amerika», sagt Joe Biden.

    Unbeeindruckt von den Wahlanfechtungen von US-Präsident Trump bereitet sich dessen gewählter Nachfolger Biden auf internationale Aufgaben vor. In seiner ersten Botschaft an die Verbündeten grenzt er sich deutlich von Trumps Motto «Amerika zuerst» ab.

  • Liefervertrag ausgehandelt

    Di., 10.11.2020

    EU sichert sich Corona-Impfstoff von Biontech

    Die EU-Kommission hat nach eigenen Angaben erfolgreich mit Biontech/Pfizer über einen Rahmenvertrag zur Lieferung des Impfstoffs verhandelt.

    Nach den guten Nachrichten über die Wirksamkeit des in Deutschland und den USA entwickelten Impfstoffs folgt nun der zweite Streich: Die EU hat einen Liefervertrag für das Serum unter Dach und Fach. Trotzdem ist Geduld gefragt.

  • EU: Missbrauch von Marktmacht

    Di., 10.11.2020

    Amazon droht Milliardenstrafe der EU

    Außenansicht des neuen Amazon-Logistikzentrums.

    Klamotten, Elektronik und Laptop-Taschen: Die Liste der Waren, die Amazon direkt und auf eigene Rechnung anbietet, ist unendlich lang. Nutzt der Konzern dabei Daten auf seiner Handelsplattform, um Drittanbieter auszubooten und sich Vorteile zu verschaffen?

  • Dresden, Paris, Nizza, Wien

    Di., 10.11.2020

    Anti-Terror-Kampf: Politiker wollen nicht mehr Kontrollen

    Nach den blutigen Anschlägen in Europa beraten Österreichs Bundeskanzler Kurz (l) und Frankreichs Präsident Macron gemeinsam mit Kanzlerin Merkel und der EU-Spitze in einer Videokonferenz.

    Die jüngsten Anschläge haben Europa erschüttert. Aber was folgt daraus? Kanzlerin Merkel und andere EU-Spitzenpolitiker suchen eine gemeinsamen Linie. Dabei rückt in den Mittelpunkt, wovon viele Bürger täglich profitieren: der eigentlich kontrollfreie Schengen-Raum.

  • Konflikt mit Ungarn und Polen

    Di., 10.11.2020

    Kompromiss im EU-Haushaltsstreit gefunden

    Im Streit über die künftige Ausstattung des langfristigen EU-Haushalts haben die Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments und der Mitgliedstaaten einen Kompromiss erzielt.

    Der Streit über das EU-Finanzpaket für die kommenden Jahre ist nach wochenlangen Verhandlungen beigelegt. Bevor die ersten Gelder fließen können, gilt es aber noch, eine andere große Hürde aus dem Weg zu räumen.

  • EU

    Di., 10.11.2020

    Europaparlament und Regierungen erzielen Kompromiss zu EU-Haushalt

    Brüssel (dpa) - Im Streit über die künftige Ausstattung des langfristigen EU-Haushalts haben die Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments und der Mitgliedstaaten einen Kompromiss erzielt. Die Einigung sieht unter anderem vor, dass ausgewählte EU-Programme zu Themen wie Forschung, Gesundheit, Jugend und Bildung mit zusätzlichem Geld ausgestattet werden, wie Europaabgeordnete und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft am Dienstag bestätigten.

  • EU

    Di., 10.11.2020

    Wettbewerbshüter werfen Amazon Verstoß gegen Kartellvorschriften vor

    Brüssel (dpa) - Der weltgrößte Online-Händler Amazon verstößt nach Einschätzung der EU-Wettbewerbshüter gegen Kartellvorschriften. Dem Unternehmen werde vorgeworfen, nicht-öffentliche Geschäftsdaten von unabhängigen Händlern systematisch für das eigene Einzelhandelsgeschäft zu nutzen, teilte die zuständige EU-Kommission am Dienstag mit.

  • Kritik an Premier Johnson

    Di., 10.11.2020

    Britisches Oberhaus erteilt Brexit-Gesetz wieder Abfuhr

    Im House of Lords sitzen viele Kritiker von Premierminister Boris Johnson. Die Abgeordneten im Unterhaus hatten hingegen mit deutlicher Mehrheit für das Gesetz gestimmt.

    Brexit-Streit auf allen Ebenen: Die Lords im britischen Oberhaus stimmten erneut gegen das umstrittene Binnenmarktgesetz. Für die Regierung ist das Gesetz ein «Sicherheitsnetz», für Kritiker ein Vertragsbruch.