Bischofskonferenz



Alles zum Ereignis "Bischofskonferenz"


  • Mit 93 Jahren

    Di., 06.04.2021

    Theologe und Kirchenkritiker Hans Küng ist tot

    Hans Küng ist tot. Der Theologe ist mit 93 Jahren gestorben.

    Seine vehemente Kritik an der Kirche und dem Papst hat Hans Küng berühmt gemacht. Jetzt ist der Theologe im Alter von 93 Jahren gestorben.

  • Religion

    Di., 06.04.2021

    Bischof Bätzing würdigt Küng als «streitbaren Forscher»

    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Georg Bätzing.

    Bonn (dpa) - Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat den gestorbenen Theologen Hans Küng als «anerkannten und streitbaren Forscher» gewürdigt. «Hans Küng hat es sich nie nehmen lassen, für seine Überzeugungen einzutreten», sagte der Limburger Bischof nach einer Mitteilung der Bischofskonferenz. «Auch wenn es diesbezüglich Spannungen und Konflikte gab, danke ich ihm in dieser Stunde des Abschieds ausdrücklich für sein jahrelanges Engagement als katholischer Theologe in der Vermittlung des Evangeliums.»

  • Pfarrgemeinden zur päpstlichen Absage von Segnungen homosexueller Paare

    Di., 30.03.2021

    Katholiken bekennen Farbe

    Die beiden katholischen Kirchengemeinden in Horstmar und

    Die Empörung über das Nein der Glaubenskongregation zur Segnung homosexueller Paare ist groß. Auch die beiden Kirchengemeinden St. Gertrudis in Horstmar und Heilige Brüder Ewaldi in Laer erklären sich nicht damit einverstanden. Der Horstmarer Pfarreirat hat kurz nach Verlautbarung des Papstes eine Erklärung dazu abgegeben. Die Pfarrgemeinde in Laer schließt sich der Meinung von Bischof Felix Genn an.

  • Bischofskonferenz

    Do., 25.02.2021

    Aufklärungswille ist eine Schlüsselaufgabe

    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Limburgs Bischof Dr. Georg Bätzing, bei der Schluss-Pressekonferenz in Bonn

    Die Deutsche Bischofskonferenz schließt am Donnerstag ihre Frühjahrsvollversammlung ab. Erstmals in ihrer Geschichte hat sie das dreitägige Treffen als Online-Konferenz abgehalten.

  • Kirche

    Do., 25.02.2021

    Katholische Kirche im Bann des Woelki-«Desasters»

    Kardinal Georg Bätzing, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz.

    Die Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe hat es einmal mehr gezeigt: Die Krise um den Kölner Kardinal Woelki beherrscht derzeit alles. Daneben geraten aber auch andere Bischöfe in den Fokus.

  • Kirche

    Do., 25.02.2021

    Kriminologe Pfeiffer: Kritik an Kardinal Woelki «verlogen»

    Der Kriminologe Christian Pfeiffer.

    Bonn/Köln (dpa) - Der Kriminologe Christian Pfeiffer hat die Kritik am Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki als «verlogen» bezeichnet. Er denke dabei besonders an den ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, sagte Pfeiffer der Deutschen Presse-Agentur. Der Münchner Kardinal hatte es als «verheerend» bezeichnet, dass Woelki ein Gutachten zum Umgang von katholischen Geistlichen mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen unter Verschluss hält.

  • Kirche

    Mi., 24.02.2021

    Ex-Bundesrichter Fischer hält Kritik an Kirche für überzogen

    Thomas Fischer bei einem Termin.

    Bonn (dpa) - Der ehemalige Bundesrichter Thomas Fischer hält die derzeitige Welle von Kritik an der katholischen Kirche für überzogen. Dabei gehe es oft nicht mehr um Argumente und Sachfragen, sondern nur noch um Emotionen, sagte der Jurist der Deutschen Presse-Agentur. Dies gelte insbesondere auch für die Vertuschungsvorwürfe gegen den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki. Fischer sagte: «Viele Leute rechnen ganz allgemein mit der katholischen Kirche ab und suchen dafür Projektionsflächen.»

  • Katholische Kirche

    Di., 23.02.2021

    Bischofskonferenz machtlos im Fall Woelki

    Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat ein Gutachten zum Umgang von Bistumsverantwortlichen mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Kindern gegen Priester in Auftrag gegeben, hält es aber unter Verschluss.

    Die Krise um den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki belastet die ganze katholische Kirche in Deutschland. Dennoch hat Woelki von der Vollversammlung der Bischofskonferenz nichts zu befürchten.

  • Kirche

    Di., 23.02.2021

    «Keine Hoheit» - Bischofskonferenz machtlos im Fall Woelki

    Ein Bischof hält ein Kreuz in den Händen.

    Die Krise um den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki belastet derzeit die ganze katholische Kirche in Deutschland. Dennoch hat Woelki von der am Dienstag begonnenen Vollversammlung der Bischofskonferenz nichts zu befürchten.

  • Kirche

    Di., 23.02.2021

    Hoher Geistlicher fordert Konsequenzen für Bischöfe

    Wolfgang Picken sitzt in einer Kirche.

    Bonn (dpa) - Der oberste katholische Repräsentant in Bonn, Wolfgang Picken, fordert klare Konsequenzen für Bischöfe und andere Verantwortungsträger, die Missbrauch vertuscht haben. Zurzeit sei völlig unklar, wie sich ein Bischof zu verhalten habe, wenn er bei der Aufarbeitung von Missbrauchsfällen nicht richtig gehandelt habe, sagte der Bonner Stadtdechant der Deutschen Presse-Agentur. «Da müsste die Bischofskonferenz mal ein bisschen Fantasie entwickeln: Gibt es eine Ombudsstelle? Gibt es eine Zusammenkunft von Bischöfen, die einem anderen Bischof nahelegt, was er tun sollte? Irgendeine Form muss es geben, damit das Ganze objektiviert wird.»