Europawahl



Alles zum Ereignis "Europawahl"


  • Kommentar: Wahlrecht ab 16

    Fr., 31.07.2020

    Chance für alle

    Kommentar: Wahlrecht ab 16: Chance für alle

    21, 18 und nun 16? Fünfzig Jahre nach der Senkung des Wahlalters für Bundestagswahlen von 21 auf 18 Jahre dringen viele Parteien auf eine weitere Herabsetzung. Doch ist das eine gute Idee? Unsere Redakteurin Claudia Kramer-Santel findet, etablierte Parteien sollten darin nicht nur Probleme, sondern auch Chancen sehen. Ein Kommentar.

  • Herabsetzung für mehr Teilhabe

    Do., 30.07.2020

    Wählen schon mit 16? - SPD, Grüne und Linke dafür

    Jugendministerin Franziska Giffey (SPD) setzt sich für mehr politische Partizipation ein.

    Die 1969 mit der Maxime «Mehr Demokratie wagen» angetretene Regierung von Willy Brandt hat das Wahlalter von 21 auf 18 Jahre gesenkt. 1970 wurde dafür das Grundgesetz geändert. Ein halbes Jahrhundert später sagen viele Politiker: Die Zeit ist reif für den nächsten Schritt.

  • Sanierung des Aegidiimarktes

    Do., 09.07.2020

    Container für die Volkshochschule stehen

    Gegenüber des Aegidiimarktes, auf dem bisherigen Parkplatz des Oberverwaltungsgerichts, stehen nun Container, in denen der VHS-Betrieb während der Sanierung stattfindet.

    Die Sanierung der von Volkshochschule genutzten Räume im Aegidiimarkt kann starten. Die Container als Ausweichquartier für Seminare und Büros sind auf dem gegenüberliegenden, bisherigen Parkplatz aufgestellt worden.

  • Grüne stellen Kandidaten für die Kommunalwahl auf

    Do., 25.06.2020

    Ursula Kißling auf Platz eins

    Während der Mitgliederversammlung wählten die Grünen die Bewerber für die Kommunalwahl und präsentierten ihren Bürgermeisterkandidaten Karl Reinke (vorne l.). Auf Platz eins der Reserveliste steht Ursula Kißling (vorne Mitte).

    Mit Ursual Kißling auf Platz eins drei Reserveliste gehen die Grünen in den Kommunalwahlkampf.

  • Was geschah am ...

    Mo., 25.05.2020

    Kalenderblatt 2020: 26. Mai

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 26. Mai 2020:

  • Was geschah am ...

    So., 17.05.2020

    Kalenderblatt 2020: 18. Mai

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 18. Mai 2020:

  • Prozesse

    Do., 30.04.2020

    Urteil: NPD-Plakate «Migration tötet» sind Volksverhetzung

    Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Entfernung von Wahlplakaten der rechtsextremen NPD vor der Europawahl in Mönchengladbach war laut Gerichtsurteil rechtmäßig. Die Aufschrift «Stoppt die Invasion: Migration tötet!» sei volksverhetzend, teilte das Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Donnerstag mit (Az.: 20 K 3926/19) und wies eine Klage der NPD ab. Diese war zuvor bereits mit einem Eilantrag gescheitert.

  • Jahreshauptversammlung der Grünen / Bürgermeisterwahl

    So., 01.03.2020

    Karl Reinke steht bereit

    Karl Reinke (l.) wurde zum Bürgermeisterkandidat der Altenberger Grünen gewählt. Zu den ersten Gratulanten zählte der Landtagsabgeordnete Norwich Rüße.

    Die Altenberger Grünen schicken Karl Reinke ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters. Während der Mitgliederversammlung, die in der Kulturwerkstatt stattfand, wurde der 62-Jährige einstimmig gewählt.

  • Landtag

    Mi., 12.02.2020

    NRW: Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre abgelehnt

    Ein Mann sitzt in einer Wahlkabine.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Minderjährige ab 16 Jahren werden bei der nordrhein-westfälischen Landtagswahl 2022 nicht mitwählen dürfen. CDU, FDP und AfD stimmten am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag gegen einen Gesetzentwurf der SPD zur Änderung der Landesverfassung. Die Grünen stimmten dafür.

  • International

    Mi., 05.02.2020

    Präsident Klaus nimmt Karlspreis «mit großer Freude» an

    Aachen (dpa/lnw) - Der rumänische Präsident Klaus Iohannis hat seine Freude über die Auszeichnung mit dem diesjährigen Karlspreis zum Ausdruck gebracht. Er empfing nach Angaben der Stadt Aachen am Mittwoch in Bukarest Aachens Bürgermeister Marcel Philipp und den Vorsitzenden des Karlspreis-Direktoriums Jürgen Linden. «Ich werde diesen bedeutsamen Preis im Namen Rumäniens mit großer Freude annehmen. Er würdigt all unsere Bemühungen, unser Bekenntnis und unsere Solidarität zur Europäischen Union», sagte Iohannis nach Angaben der Stadt Aachen.